Sonntagsfrage

Neues, Anregung und Kritik zum Forum
DonS
Beiträge: 1669
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i, Super-Cub 110
Wohnort: Wien

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von DonS » Fr 6. Okt 2017, 08:20

Pakistan, Indien, Iran (demnächst oder schon)!
Dazu die "verlässlichen" anderen Großen und Kleinen.
In diesem illustren Club ist für Nordkorea auch noch Platz.
Einfach nicht reizen, wird schon gutgehen.

Benutzeravatar
Cpt. Kono
Beiträge: 3911
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 17:35
Fahrzeuge: CT 110,Bj.81
Inno125, Bj.05
SH300, Bj.08
TT225
Wohnort: Muttistadt
Alter: 53

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von Cpt. Kono » Fr 6. Okt 2017, 13:43

... wird schon gutgehen? Na ja. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. :roll:

Habe gerade aus der Presse erfahren das die deutsche Regierung seit Anfang des Jahres ihr Engagement beendet hat sich weiterhin zu bemühen das Atomwaffen keine weitere Verbreitung finden.

Das ist doch auch mal ein Statement.
Allet Jute von der Spree
Cpt. Kono

"Mist, mein Ball ist umgekippt."

DonS
Beiträge: 1669
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i, Super-Cub 110
Wohnort: Wien

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von DonS » Fr 6. Okt 2017, 17:03

Siehst Du, die deutsche Regierung und ich sind uns wieder einmal einig!
Nächster Schritt: Kim Jong-un verspricht die Welt, bis auf weiteres, nicht zu zerstören und bekommt dafür sofort den Friedens-Nobelpreis.
Obama gratuliert als erster.
Europa ist sich auch einig: Kim ist eigentlich ein klasser Bursche und Schuld ist Trump.

teddy
Beiträge: 2259
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von teddy » Fr 6. Okt 2017, 19:35

Cpt. Kono hat geschrieben:
Fr 6. Okt 2017, 13:43
..deutsche Regierung seit Anfang des Jahres ihr Engagement beendet hat sich weiterhin zu bemühen das Atomwaffen keine weitere Verbreitung finden.
Wenn die Regierung sich nun voll und ganz darauf stuerzen wuerde, dass bereits bestehende Atomwaffen WELTWEIT verschrottet wuerden... das waere endlich eine, sogar gewaltig Hochachtung-verdienende, Aktion dieses Haufens an Popanzen/innen.
{zynisch}
Angie braucht ja nur bei den jeweiligen Atom-Regierungschefs auf Besuch zu kommen und dann zu sagen: "wenn du nicht sofort ein Dekret unterschreibst, dass in einer Woche saemtliche Atomwaffen in deinem Land vollstaendig verschrottet werden, dann klettere ich auf den Konferenztisch und lege einen Striptease bis zum Aeussersten hin. Und danach gehen wir zusammen ins Bett."
Wie schnell dann wohl die Fuellfedern fuer die Unterschrift gezueckt werden wuerden bei Putin, Trump, Macron...?
{/zynisch}
Merke bitte wirklich das "zynisch", NICHTS gegen die Person Angela Merkel und ihr tatsaechliches Wirken und Auftreten!!
Gruesse, Peter.

Benutzeravatar
thrifter
Beiträge: 1099
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:16
Wohnort: Dortmund / Aurich

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von thrifter » Fr 6. Okt 2017, 21:26

Gegen die Privatperson Angela Merkel habe ich auch überhaupt nichts (wie käme ich auch dazu?).

Gegen Ihr "tatsächliches Wirken und Auftreten" habe ich dafür umso mehr!

Wenn der angerichtete Schaden erstmal groß genug ist, kann man sich nicht mehr auf einen grundsätzlich symphatischen Charakter herausreden...

Wie Volker Pispers so schön gesagt hat: Die interessiert sich ja gar nicht für Politik. Sie ist nur gerne Bundeskanzlerin...

Früher, bei Helmut Kohl, haben wir immer seufzend gesagt: Solange er BK ist, nimmt er keinem anständigen Müllmann den Job weg.
Das war aber auch zu kurz gedacht. Wer weiß schon, wieviel Jobs für anständige Müllmänner (und andere gesellschaftlich sinnvolle Arbeiten) er vernichtet hat...

Heute ist die Auswirkung langfristig durchgehaltener Prokrastination aber immer deutlicher zu spüren...

Lange geht das so nicht mehr gut.

Leider.

Reinhard

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 8793
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb CUB's
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von Innova-raser » Sa 7. Okt 2017, 06:34

Um meine fast komplette Kompetenzlosigkeit vielleicht minimal verbessern zu können und damit die Welt wie sie ist, wenn auch nur ansatzweise und im ganz Kleinen, besser verstehen zu können, beschäftige ich mich zur Zeit etwas mit Marx/Engels und ihren Schriften.

Zurzeit lese ich deshalb eine Einführung in dieselben die von Robert Misik geschrieben wurde. Und in diesem Buch bin ich gestern auf einen Satz gestossen der mir nachhaltig in Erinnerung bleiben wird. Es war der folgende Satz:

*Wie könnte man, theoretisch, die Gültigkeit der fundamentalen marxistischen Lehre aufrechterhalten, «dass der Klassenkampf der Motor der Geschichte» ist, d. h. theoretisch aufrechterhalten, dass es durch den politischen Kampf möglich ist, die existierende Einheit zu zerspalten, wenn wir bestimmt wissen dass nicht die Politik, sondern die Ökonomie in letzter Instanz determinierend ist.*
Das Zitat stammt von Louis Althusser, 16.10.1918 - 22.10.1990, einem französischen Marxisten.

Auch wenn der Satz sehr verschachtelt und schwierig zu lesen ist so ist er doch noch heute gültig und wird es wohl auch für immer bleiben. Jedenfalls solange der uneingeschränkte Kapitalismus sich grenzenlos und gierig wie ein hungriger Löwe, weltweit ausbreitet. Alles was im Namen dessen geschieht ist rechtes und wird kaum bis gar nicht hinterfragt. Die die es trotzdem tun die werden als Ewiggestrige und Fortschrittsverweigerer deklassiert. Das war schon immer so und wird wohl auch immer so bleiben.

Durchgesetzt hat sich der globale und uneingeschränkte Kapitalismus dem alles andere Untergeordnet wird. Selbstredend und damit wieder zurück zum Thema zu kommen, auch die Politik. Bestens Anschauungsmaterial bietet derzeit ja die USA.

Es wird sich also wohl kaum was ändern. Auch wenn noch so viele auf den Strassen laut plärren. Egal von welcher Ecke sie kommen. Ohne Moos nichts los.

Auf die Gefahre hin mich zu wiederholen, aber Geschichte wiederholt sich immer und immer wieder weil der Mensch kaum was dazu lernt.
Wenn Sie gewusst hätten dass es ummöglich ist, dann hätten sie es nicht getan.
Bild
Cub driving? Its more fun in the Philippines

http://www.thinkinghumanity.com

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
thrifter
Beiträge: 1099
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:16
Wohnort: Dortmund / Aurich

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von thrifter » Sa 7. Okt 2017, 09:04

Linguistisch gesehen ist dieser Satz eine Frage. Auch wenn das Fragezeichen bewußt oder nachlässig nicht gesetzt worden ist.

Kurzgefaßt steht da: "Wie könnte man die Gültigkeit der fundamentalen marxistischen Lehre aufrechterhalten?"
Der Rest sind nur Nebensätze und Bedingungen, die die Fragestellung weiter einschränken bzw. definieren.

Wenn man das erstmal verstanden hat, kann man den Faden weiterspinnen:
  • War sie überhaupt jemals gültig?
  • Wenn ja, wodurch ist ihre frühere Gültigkeit heute gefährdet?
  • Warum sollte man das überhaupt machen?
Wie Ihr seht, schwurbeln kann ich auch. :aetsch:

Aber:
Um meine fast komplette Kompetenzlosigkeit vielleicht minimal verbessern zu können und damit die Welt wie sie ist, wenn auch nur ansatzweise und im ganz kleinen...
...ist es bestimmt besser, wenn ich mich weiterhin auf die kleinen Bereiche beschränke, in denen meine Kompetenzlosigkeit nicht so auffällt. :prost2:

Schönes Wochenende,

Reinhard

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 8793
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb CUB's
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von Innova-raser » Sa 7. Okt 2017, 09:28

Reinhard, nur zur Richtigstellung; Dieser Satz ist NICHT von mir, sondern ist ein Zitat von einem angesehenen Schreiberling. Es ist eine Kritik an Marx und seinen Schriften. Ist auch so in meinem Post vermerkt.

Mir kannst du locker Kompetenzlosigkeit nachsagen oder wie es dir gerade beliebt. Mit einem Rundumschlag hat man manchmal auch das Riesenglück vielleicht doch das Ziel zu treffen.

Ich kenne mich mit deiner Muttersprache zu wenig aus und kann so das Wort "schwurbeln" nicht wirklich einordnen. Aber die Schriften von Hegel, Marx, Engels usw. sind zwar schon etwas älter aber absolut aktuell.

Es gibt Menschen, Manager wie Kritiker, die diese Schriften heute wieder zur Hand nehmen und um ein besseres Verständnis der heutigen Zeit zu bekommen.

Ich kann verstehen, wenn dich das weder interessiert noch ausserhalb deiner Kernkompetenz liegt. Aber deswegen eine grosse Gruppe von Menschen, die Jahrhunderte überdauernde Schriften verfasst haben, zu degradieren finde ich dann schon etwas befremdlich.

Du musst dich auch nicht gemüssigt sehen über all das Nachzudenken. Es gibt nicht wenige die fühlen sich wohl so wie es ist und reklamieren ist ja immer etwas das sehr viele sehr gerne tun.

Und nur dass ich es auch angemerkt habe. Das was du despektierlich als "schwurbeln" bezeichnest, ich interpretiere das jedenfalls so in diesem Zusammenhang, ist Teil des UNESCO Weltdokumentenerbe. Was das wiederum ist das kannst du sicher auch selber rausfinden.

"...ist es bestimmt besser, wenn ich mich weiterhin auf die kleinen Bereiche beschränke, in denen meine Kompetenzlosigkeit nicht so auffällt." Aber damit hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Wenn du mit dem was du hast, und damit meine ich NICHT das materielle, zufrieden bist, dann ist ja alles gut. Lasse aber den anderen den Vorzug sich über Dinge Gedanken zu machen die die Welt zur Zeit beschäftigt. Jeder wie er halt kann.

Lernen ist ein lebenslanger Prozess von Versuch und Irrtum.
Wenn Sie gewusst hätten dass es ummöglich ist, dann hätten sie es nicht getan.
Bild
Cub driving? Its more fun in the Philippines

http://www.thinkinghumanity.com

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
thrifter
Beiträge: 1099
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:16
Wohnort: Dortmund / Aurich

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von thrifter » Sa 7. Okt 2017, 12:48

@I_R: Du hast mal wieder als Angriff auf Dich bezogen, was überhaupt gar nicht so gemeint war.
Zwei, drei Stichwörter aus meinem Text reichen Dir, und Du gehst hoch wie eine Granate...
Warum bist Du eigentlich so dünnhäutig? Es will Dir doch keiner was.

Ich habe lediglich den von Dir zitierten Satz ein wenig auseinander genommen.
Daß der nicht von DIR war, war mir durchaus klar. Ich bin ja des Lesens mächtig.
Aber auch wenn der Satz von einem "angesehenen Schreiberling" stammt, muß er deswegen ja nicht unantastbar sein.

Ich spiele in Diskussionen sehr gerne mal den Advokatus Diaboli.
Du hättest ja einfach mal amüsiert konkret meine Anhaltspunkte aufnehmen, widerlegen, verdrehen, zurückstopfen können.
Statt dessen mußte es leider wieder Don Quichotte-mäßig die ganz große Keule sein; aber ohne auf meine Worte irgendwie einzugehen.

SO SAD...

Reinhard

teddy
Beiträge: 2259
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Sonntagsfrage

Beitrag von teddy » Sa 7. Okt 2017, 19:57

thrifter hat geschrieben:
Sa 7. Okt 2017, 12:48
Aber auch wenn der Satz von einem "angesehenen Schreiberling" stammt, muß er deswegen ja nicht unantastbar sein.
Wer bestimmt denn eigentlich, wer "ein angesehener" Schreiberling ist? Der Plebs, der millionenfach die Publikationen kauft? Die Kritiker, die beim Lesen in Ohnmacht fallen ob soviel kluegsten Erguessen? Die Nobelpreis-Jury, die abgehoben von jeglichem ueblichen Empfinden ihren Entscheid faellt? Die Medien, die jedes mehr als schulheftdickes Papiererbrechsel sofort als Bestseller qualifizieren?
Ich waehle das Flugblatt von Rewe als absoluten Top, davon hat man wenigstens etwas im Bauch.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast