Citizen Promaster XL BN0100-34L

Benutzeravatar
velociped
Beiträge: 1712
Registriert: Mi 31. Jul 2013, 17:56
Wohnort: Bergstraße
Kontaktdaten:

Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von velociped » So 8. Okt 2017, 16:56

Um meine derzeitige Leidenschaft für Quartzuhren etwas zu befeuern, suche ich genau diese.
Leider nicht mehr so einfach zu bekommen.
Vielleicht liegt ja irgendwo eine in einer Schublade? ;)
71fTtw1Rz+L._UY445_.jpg
Bild

GL17
Beiträge: 145
Registriert: So 6. Nov 2016, 13:19

Re: Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von GL17 » Mo 30. Okt 2017, 18:00

Gelöscht/Off-Topic
Zuletzt geändert von GL17 am Sa 11. Nov 2017, 20:44, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
velociped
Beiträge: 1712
Registriert: Mi 31. Jul 2013, 17:56
Wohnort: Bergstraße
Kontaktdaten:

Re: Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von velociped » Mo 30. Okt 2017, 18:41

Nicht vom eigenen Tragen, aber aus meiner Zeit als Uhrenaficionado ist sie mir durchaus vertraut.
Eine klassische Taucheruhr mit zuverlässigem, japanischen Automatikwerk, da machst Du nichts falsch.
Seiko baut auch sowas, alles auf gleichem, hohen Niveau. Da bekommst Du viel Uhr fürs Geld.

https://www.amazon.de/Seiko-Herren-Armb ... oding=UTF8
Bild

DonS
Beiträge: 1884
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i, Super-Cub 110
Wohnort: Wien

Re: Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von DonS » Mo 30. Okt 2017, 19:37

Die Frage bei einer Taucheruhr ist ob man sie auch zum Tauchen verwenden will oder nur am Abend in der Disco zum angeben.
Bei Uhren bin ich kompromisslos.
Ich brauche keinen Porsche, keine Harley, keinen Anzug von Brioni und keine Krawatten von Versace, aber bei der Uhr geht's zur Sache.
Die Citizen ist sicher nicht meine Marke, aber sie kann um einen günstigen Preis, das was notwendig ist.
20bar Druck, gutes Automatikwerk, übersichtliches Ziffernblatt, einseitig drehbare Lünette.
Die Uhr ist keine Nobelmarke oder Statussymbol aber absolut ok!
Eine Uhrenmodell mit Quarzwerk ist für mich kein Thema.

Benutzeravatar
olster
Beiträge: 929
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 19:53
Fahrzeuge: u bones - was sonst ?
Wohnort: Ritterhude bei Bremen
Alter: 54

Re: Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von olster » Mo 30. Okt 2017, 20:41

ich möchte mich mal hier dranhängen.
Ich suche seit Jahren diese hier zum nicht überteuerten Kurs.
https://uhrforum.de/attachments/1194094 ... -image.jpg
Bild
Smartphoneverweigerer

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 9249
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb CUB's
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von Innova-raser » Di 31. Okt 2017, 04:55

DonS hat geschrieben:
Mo 30. Okt 2017, 19:37
Bei Uhren bin ich kompromisslos.
Ich brauche keinen Porsche, keine Harley, keinen Anzug von Brioni und keine Krawatten von Versace, aber bei der Uhr geht's zur Sache.
...
Eine Uhrenmodell mit Quarzwerk ist für mich kein Thema.
:superfreu:

Uhren sind wohl der einzige kleine Luxus den ich mir wirklich leiste. Der grösste Vorteil daran; Er braucht keine Halle um ein-oder untergestellt zu werden. :up2:

Aber die Japaner haben trotzdem tolle und auch sehr preisgünstige Uhren! Seiko und Citizien haben ganz tolle Modelle.
Wenn Sie gewusst hätten dass es ummöglich ist, dann hätten sie es nicht getan.
Bild
Cub driving? Its more fun in the Philippines

http://www.thinkinghumanity.com

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
velociped
Beiträge: 1712
Registriert: Mi 31. Jul 2013, 17:56
Wohnort: Bergstraße
Kontaktdaten:

Re: Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von velociped » Di 31. Okt 2017, 08:19

Mechanische Uhren sind schon was tolles.
Ich habe mir aber mal eine digitale Dekade verordnet, die mechanischen Uhren wurden verkauft oder liegen in der Schublade. Der Anlass war u.a. dass ich meine Lieblingsuhr, einen Orfina Chronograph im Porsche Design, verloren habe. (Gerissener Steg auf dem Fahrrad und weg war sie. Seitdem hänge ich mir nichts teures mehr ans Handgelenk, wenn es mit solchen primitiven Pins versehen ist )
Leider hat sich der Markt für mechanische Uhren in den letzen zwanzig Jahren total verändert.Bei den nobleren Marken gigantische Preissteigerungen jedes Jahr ohne gelieferten Mehrwert, Hauptsache eine Positionierung im Luxusbereich. Bei den normal preisigen Produkten außen hui und innen 08/15-ETA, nicht das an ETA was schlecht wäre. Da lobe ich mir doch die in japanischen Uhren verbauten mechanischen Werke, wie die in meiner Seiko 5.
Bild

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 9249
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb CUB's
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von Innova-raser » Di 31. Okt 2017, 09:46

Eine Uhr zu finden ohne ETA Werk ist schon eine Herausforderung für sich selbst. Die meisten, oder so gut wie alle, kaufen ihr Werk bei ETA und modizieren es damit es nicht mehr so von der Stange ist. Aber ETA hat Werke in jeder Preisklasse. Von günstig bis sehr teuer.

Die teuren und klassischen Luxusuhren wie Rolex usw. würde ich auch meiden. Nicht dass sie schlecht wären, aber halt extrem Mainstream und, imho, zu teuer für den realen Gegenwert.

Aber es gibt da doch zuhauf Hersteller mit wunderbaren mechanischen Uhren die unter anderen eines der alllerbesten Werke verbauen. Werke die auch Rolex hat, ABER icht in der Güte wie der Hersteller selber. Und das zu einen Bruchteil der Kosten einer Rolex. Hier meine ich die El Primero von Zenith.

Aber auch Oris hat wunderschöne, edle und hochklassige mechanische Uhren die absolut noch in zahlbaren Rahmen liegen.
Wenn Sie gewusst hätten dass es ummöglich ist, dann hätten sie es nicht getan.
Bild
Cub driving? Its more fun in the Philippines

http://www.thinkinghumanity.com

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

DonS
Beiträge: 1884
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i, Super-Cub 110
Wohnort: Wien

Re: Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von DonS » Di 31. Okt 2017, 10:17

Bei einer Uhr ist das so eine Sache.
Kaufst du einmal eine teure schweizer Topmarke, trägst du sie glücklich bis ans Ende deiner Tage.
Einmal Patek Philippe, Audemars Piguet (meine Wahl), Rolex, Jaeger-LeCoultre usw. kommen am End' günstiger als ständig im unteren Preissegment herumzuwechseln.
Hat man einmal zuviel Geld über, kauft man sich zum Wechseln eine Zweite, z.B. klassisch, schlicht mit Lederband und dazu sportlich, einen Chronographen oder eine Taucheruhr.
Eine Uhr dieser Marken ist zeitlos (paradox!).

Würde man einmal Rolls-Royce kaufen, hätte man das Thema Auto auch lebenslänglich, nobel abgehakt und müßte nicht 20 Mal sein Geld für Marken ausgeben die allesamt gleich aussehen, jeder hat - und nach wenigen Jahren wertloser Schrott sind.
Natürlich immer die finanziellen Möglichkeiten vorausgesetzt.

Benutzeravatar
mako
Beiträge: 176
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 10:51
Fahrzeuge: Wave 110i, Moto Guzzi 1100i, KTM 520 ESX, Honda CB50, Suzuki GN250;

Re: Citizen Promaster XL BN0100-34L

Beitrag von mako » Di 31. Okt 2017, 14:46

hab ne Seiko Kinetik, so aus den frühen 90ziger Jahren, 1 mal musste ich den Kondensator erneuern lassen. Hatte mal eine Rolex geerbt und verkauft, war zu prollig. Eigentlich wollte ich mir ja mal eine Wave mit Armband machen lassen, die laufen ja auch wie ein Uhrwerk.

Antworten