Gausi fährt elektrisch

Über was man sonst noch redet
Gausi
Beiträge: 923
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:48
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Opel Corsa C Automatik
Citroen Saxo Electrique
Wohnort: Hagen a.T.W
Alter: 52

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Gausi » Di 17. Jan 2017, 18:07

@Braucki

unter den E-Autofahrern hat sich die Ladegeschwindigkeit etabliert .... meine Göttin liegt bei 110km/h ( wenn ich an den Ladestationen AC43kW lade ) -> weniger als 0,5h für 50km fahrt. Auf Langstrecke ist eine hohe Ladegeschwindigkeit das A und O. Nutze ich die Karre nur zum pendeln und jemand fragt, wie lange ICH denn zum Laden brauche, ist meine Standartantwort 10sec zum Einstöpseln und 10sec zum Ausstöpseln ... oder andersum: "Was machst du nachts?"

mfg

Gausi

Benutzeravatar
Bulli
Beiträge: 606
Registriert: Di 28. Jan 2014, 18:45
Fahrzeuge: HS-100 Super-CUB Fuhrpark, Royal Enfield 535 Sport 24 Kw Bj. 62, Derbi Mulhacen 659 Cafe
Alter: 59

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Bulli » Di 17. Jan 2017, 18:33

Joahh.... nicht schlecht! Allerdings MUSST du ja nun auch nach 50 Kilometern laden (erzähl jetzt nix von Rückenwind und manchmal gehts bis 75 Kilometer.....) und wenn dann da plötzlich keine "Supercharger-Säule" ist.... hmm.... naja, dann geht das Laden eben laaaangsamer..... :oops: Trotzdem finde ich dein Engagement in Sachen E-Auto bzw. Akkus/Ladevorrichtungen für dein E-Auto schon recht bemerkenswert. Wäre mir leider zuviel Larry und ich bin nicht soooo der Akku-Freak, aber so wie du das machst: Supi..!!
1 Zylinder rules.....im Auto dürfen es auch 3 oder 4 sein.....

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von IGN » Di 17. Jan 2017, 20:01

Ich finds Geil...

Das schnelle Laden klappt doch hauptsächlich über einen niedrigen Innenwiderstand
der Zellen, oder ist das noch Wissen aus den 90er Jahren Gausi ?

Matthias

Gausi
Beiträge: 923
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:48
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Opel Corsa C Automatik
Citroen Saxo Electrique
Wohnort: Hagen a.T.W
Alter: 52

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Gausi » Di 17. Jan 2017, 21:13

@Bulli

OK was nicht geht ist laden unter 0 Grad .... Das Datenblatt von Samsung schließt das aus.
Abhilfe: direkt nach der Fahrt laden ... Beim Fahren ( entladen ) erwärmen sich die Zellen, so dass ein Laden wieder ermöglicht wird ....

Ja z.Z. lade ich so nach 50km ..... Das hat aber was mit der Haltbarkeit ( Ladezyklen ) zu tun .... Die Lipos im Verbund liegen so zwischen 95% aufgeladen und bei 50% entladen ... der Bereich wo die alten Nicads in der Spannung einbrechen. Das Gesamtspannungsniveau liegt bei 30%tiger Lipobestückung um 9V höher ..... Bei 108V warnt mich die erste Leuchte .... Bei 103V die Zweite einhergehend mit einer Leistungsreduktion des Fahrcontrollers. Mit reiner NiCd Bestückung hatte ich im Winter bei 50km schon Probleme ..... Die Lipos mit + 9V hauen natürlich einiges raus .... Keine Warnlampe mehr bei 50km.....

Ich bin kein Freund von Reichweitentests ..... Ebenso sollte man ja auch jeglichen Verbrenner im Winter langsam auf Betriebstemperatur bringen.

Ladeleerlaufspannung nach Volladung ist jetzt 149V .... Bei reiner NiCd-Bestückung waren es 140V. Da Leistung immer das Produkt aus Spannung und Strom ist, ist bei gleicher Leistungsanforderung der Strom jetzt geringer .... Die Zellen im Verbund werden weniger belastet. Die parasitären Verluste ( Leitungen,Steckverbinder,Klemmstellen ) sind nun auch geringer. Wohlwissend um diesen Umstand sind allein für die Herstellung von 20 Akkublöcken 250€ nur in Cu geflossen.

Aber so eine 20jährige Kiste ist nicht nur Akku und Lader .... Heute habe ich die elektrische Servopumpe getauscht .... Die Alte hatte einen Lagerschaden .... Vor einer Woche die Webastodosierpumpe der Standheizung.

Fakt ist aber, das nach 20 angemeldeten Monaten E-Auto 61500km mehr aufm Tacho stehen.

Mfg

Gausi

Gausi
Beiträge: 923
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:48
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Opel Corsa C Automatik
Citroen Saxo Electrique
Wohnort: Hagen a.T.W
Alter: 52

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Gausi » Do 4. Mai 2017, 20:33

2 Jahre E-Auto .... über 70.000km und ein 18650er Anteil von 40% also bislang 720Zellen verbaut. Komme mal kurz bei der Möhne vorbei ....dann mehr...

mfg

Gausi

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 9541
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb CUB's
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Innova-raser » Fr 5. Mai 2017, 04:26

Gausi hat geschrieben:
Di 17. Jan 2017, 21:13
Fakt ist aber, das nach 20 angemeldeten Monaten E-Auto 61500km mehr aufm Tacho stehen.
:up2: :up2:
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
thrifter
Beiträge: 1217
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:16
Wohnort: Dortmund / Aurich

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von thrifter » Mo 15. Mai 2017, 18:45

Angie hat mal wieder eine Rolle rückwärts gemacht:
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Merkel-ru ... 2566.html
Gausi wird wohl Pionier bleiben, aber doch nicht so schnell zum Trendsetter werden...

Gruß

Reinhard

PS: Ach, wenn sie doch nur von ihren anderen Millionenzielen genauso leger abgerückt wäre...

Benutzeravatar
braucki
Beiträge: 2629
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von braucki » Mo 15. Mai 2017, 19:24

Hi,
aber ist der rein elektrische Antrieb über einen Akku der richtige Weg? Ich finde irgendwie nicht - wäre die Wasserstofftechnik nicht langfristig der richtigere Weg? Im Kurzstrecken- und Citybetrieb mag ja der Akkuantrieb eine Möglichkeit sein aber auf Fernstrecken? Und nicht jeder hat die Kohle und Platz sich für jede Gelegenheit den passenden Wagen vor die Tür zu stellen. Vom Schwerlastverkehr mal ganz zu schweigen - da werden wir wohl in unserem Leben keine elektrisch betrieben 40-t-Lastzüge mehr sehen.
Aus den v.g. Gründen bin ich da eigentlich ganz froh, dass nicht mehr so viel Steuergeld in diese Technik verpulvert wird, obwohl ich selber auch schon mal nach so einem kleinen Elektroeumel (Peugeot iOn und Co.) geschaut habe - wenn es die als Cabrio oder wenigstens mit großem Faltdach geben würde, könnte ich da sogar noch als Smart-Ersatz schwach werden. Aber eigentlich gehört diese Technik m.E. nicht subventioniert.
Unabhängig davon finde solche Enthusiasten wie Gausi gut und verfolge seine Erklärungen auch wirklich interessiert...auch wenn ich nicht immer alles verstehe, weil Ohm und Strom nicht meine Baustelle sind ;)
Grüße
Oliver

Honda Innova 2x gehabt und wieder verkauft
Bilder von der letzten
Renault Grand Espace 25th Automatik 2.0 dci
(jetzt mit Bett und Andock-Zelt)
Smart 450 Cabrio
Stratos Olymp 36V 10Ah 250W
Stema HP6070
Fahrzeugbilder

Filstalwaver
Beiträge: 191
Registriert: Mo 25. Apr 2016, 18:05
Fahrzeuge: SOLO 713; Honda Wave 110 i
Wohnort: Mittleres Filstal

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Filstalwaver » Mo 15. Mai 2017, 19:52

PS: Ach, wenn sie doch nur von ihren anderen Millionenzielen genauso leger abgerückt wäre...
[/quote]

Liebe diese Semantik.
Gruß Hans.

Brett-Pitt
Beiträge: 1973
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Brett-Pitt » Di 16. Mai 2017, 00:06

Moin Braucki,

die elektrischen 40-Tonner gab es schon vor Jahren.
Man nannte es "Eisenbahn", und da ging wortwörtlich die Post ab.
Heute, also seit rund 20 Jahren, fährt die privatisierte Post
fossile LKWs - weils billiger ist.
Zu billig, bei momentan 50 Dollar je Barrel.

Aktuelle Zahlen vermelden ein Abschmelzen des Antarktis-Eises.
Wenn die Nordsee um 1 Meter steigt, steigt auch das Abfluß-Profil
vom Rhein. Pech für D-Kaiserswerth und D-Himmelgeist. Da reicht
dann der Deich nicht. Und die Holländer campieren im Vorgarten.

Gausi, weiterlöten.

Bahnschwellen-Pit

Antworten