Pedelec-Eigenbau

Benutzeravatar
the-dude
Beiträge: 663
Registriert: Sa 31. Jul 2010, 21:00
Fahrzeuge: Suzuki Address 125, Honda NX 250, Yamaha XJ 600 S, Toyota Corolla E12 1.6
Wohnort: Bernburg
Alter: 29

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von the-dude » Mi 11. Okt 2017, 18:30

braucki hat geschrieben:
Mi 11. Okt 2017, 11:47
Und für die Spiel- und Bastelfraktion.
Muss ja nicht unbedingt ans Fahrrad :mrgreen:

https://www.mydealz.de/deals/einfaches- ... go-1056750
Da habe ich vorhin auch kurz gezuckt, normal gibt es für den Preis nur Umbausätze ohne Akku, dieser ist aber mit. Nur die Antriebsvariante müsste man erstmal testen.

Da der Liefertermin erst ab April 2018 ist und es fraglich ist ob das überhaupt eingehalten wird, habe ich von der Bestellung abgesehen.

Generell ein spannendes Thema. Nachdem ich mir vor ein paar Wochen ein E-Mtb geliehen habe und damit bei Wernigerode rumgefahren bin, kann ich nicht anders als mir auch so ein Teil zuzulegen. Es hat unfassbar viel Spaß gemacht , man kann die Downhillstrecken einfach mal hoch fahren und kommt nahezu überall durch.
Bild

teddy
Beiträge: 2320
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von teddy » Mi 11. Okt 2017, 19:06

Und haargenau diese "Konstruktion" meinte ich in meinem frueheren Posting. Mosquito, Lohmann.... in einigen wenigen Minuten montiert und auch wieder demontiert, ohne Spuren zu hinterlassen. Und, ebenso wichtig, dem Fahrer nicht im Weg zu sein waehrend des Fahrens.
Nur, ICH wuerde warten, bis der Bausatz wirklich am Markt ist und von einem EU-Haendler vertrieben wird.
Gruesse, Peter.

Benutzeravatar
braucki
Beiträge: 2569
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von braucki » Mi 11. Okt 2017, 20:45

Ich war ja eine Woche in AT zum Wandern, da fahren viele Leute hochwertige MTB Pedelecs und auch hier auf Mallorca sind mittlerweile zum Großteil Pedelecs - auch sehr hochpreisige - unterwegs.
Falls jemand mit dem Gedanken spielt, sich was hochwertiges zuzulegen, der sollte ab jetzt auf die ganzen Abverkäufe achten - da lässt sich schon mal schnell ein Tausender oder mehr sparen.
Beispielhaft....aber es gibt viele andere
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/pro/gebrkrausgmbh
Grüße
Oliver

Honda Innova 2x gehabt und wieder verkauft
Bilder von der letzten
Renault Grand Espace 25th Automatik 2.0 dci
(jetzt mit Bett und Andock-Zelt)
Smart 450 Cabrio
Stratos Olymp 36V 10Ah 250W
Stema HP6070
Fahrzeugbilder

Andrais
Beiträge: 515
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 09:54
Fahrzeuge: Honda ANF 125i, Enfield Diesel 440 ww. mit BW, Guzzi Cali II, Honda DAX 50, NSU Quickly N
Wohnort: 36110 Schlitz
Alter: 45

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von Andrais » Fr 20. Okt 2017, 22:32

:popcorn gross:
Zuletzt geändert von Andrais am Sa 21. Okt 2017, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
thrifter
Beiträge: 1173
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:16
Wohnort: Dortmund / Aurich

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von thrifter » Sa 21. Okt 2017, 08:45

Ich will Euch ja den Spaß nicht schmälern,...

...aber die Zeit wird kommen, da summe ich mit dem Verbrenner-Mokick entspannt vorbei,...

...während Eure Rennerle gerade am Straßenrand von einer Sonderstreife der Rennleitung zerlegt werden...

Momentan mag es noch so aussehen, als gäbe es eine Überwachungslücke, in der man sich vor der Obrigkeit sicher sein kann.

Aber sobald das Sprudeln der Steuereinnahmen ein wenig versiegt, seid Ihr wieder dran...

Das ist so wie in der Fischerei: Manchmal brauchen die Bestände einige Jahre, um sich aufzubauen.
Wenn dann die Netze wieder ausgeworfen werden, lohnt sich die Ausbeute so richtig...

Petriheil!

Reinhard

Benutzeravatar
braucki
Beiträge: 2569
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von braucki » Sa 21. Okt 2017, 09:49

Hallo,
für die Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr würde ich auch nicht zu einem nicht zulassungsfähigen Selbstbau greifen.
Es gibt genügend gute gebrauchte Angebote:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-sor ... e-45-km/k0
Grüße
Oliver

Honda Innova 2x gehabt und wieder verkauft
Bilder von der letzten
Renault Grand Espace 25th Automatik 2.0 dci
(jetzt mit Bett und Andock-Zelt)
Smart 450 Cabrio
Stratos Olymp 36V 10Ah 250W
Stema HP6070
Fahrzeugbilder

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 2766
Registriert: So 6. Mär 2011, 18:28
Fahrzeuge: Innova orange 2008

Innova weiß 2010
Wohnort: Göppingen
Alter: 54
Kontaktdaten:

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von Bernd » Fr 24. Nov 2017, 16:03

Ein Pedelec selber bauen, das mache ich nicht. Deshalb bin ich grad, so halbherzig, auf der Suche nach einem neuen Pedelec.

Welche Faktoren muss man bei dem Elektorgedöns beachten. Also nicht Rahmengröße und Bremsen und Federung, sondern was den elektrischen Antrieb betrifft.
Wieviel Watt? Wieviel Volt? Wieviel Ampere? Was vergessen?

Gruß
Bernd
Innova orange Bj. 2009
Bild

Innova weiß Bj. 2010
Bild

Andrais
Beiträge: 515
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 09:54
Fahrzeuge: Honda ANF 125i, Enfield Diesel 440 ww. mit BW, Guzzi Cali II, Honda DAX 50, NSU Quickly N
Wohnort: 36110 Schlitz
Alter: 45

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von Andrais » Fr 24. Nov 2017, 16:31

Bernd hat geschrieben:
Fr 24. Nov 2017, 16:03
Ein Pedelec selber bauen, das mache ich nicht. Deshalb bin ich grad, so halbherzig, auf der Suche nach einem neuen Pedelec.

Welche Faktoren muss man bei dem Elektorgedöns beachten. Also nicht Rahmengröße und Bremsen und Federung, sondern was den elektrischen Antrieb betrifft.
Wieviel Watt? Wieviel Volt? Wieviel Ampere? Was vergessen?

Gruß
Bernd
Hallo Bernd,

mehr wie 250W und 25km/h ist ohne Kennzeichen nicht erlaubt.
Standard ist heutzutage 36 oder 48V. Ich würde 48V nehmen.
Zumeist gibt es Mittelmotoren. Das klappt ganz gut.
Du solltest Dir über den Einsatzzweck Gedanken machen.
Also zum Einkaufen ein Tourenrad, für den Wald ein Mountainbike ...
Willst Du aufrecht sitzen oder sportlich?
Normales Pedelec oder S-Pedelec?
Welches Budget hast Du?
Wenn Du nur mal so 20-30km fahren willst, dann reicht ein kleiner Akku.
Das macht es leichter und vielleicht willst Du es auch mal am Heckträger vom Auto mitnehmen.

Ein vorhandenen Rad umbauen kann auch Spaß machen, wenn man sich mit der Technik beschäftigt.
Hinterradmotor mit Display, Controller und PAS-Sensor kostet bei ebay um die 250 €. Der Akku dafür zwischen 200 und 500 €.
Wenn man ein gutes Rad schon hat ....

Gruß
Andreas

teddy
Beiträge: 2320
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von teddy » Fr 24. Nov 2017, 19:28

Bernd hat geschrieben:
Fr 24. Nov 2017, 16:03
Diebstahlsichere Befestigung von Akku und Motor. Und ebensolche auch zum Abstellen des Radels wo auch immer in "freier Wildbahn".
Gruesse, Peter.

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 2766
Registriert: So 6. Mär 2011, 18:28
Fahrzeuge: Innova orange 2008

Innova weiß 2010
Wohnort: Göppingen
Alter: 54
Kontaktdaten:

Re: Pedelec-Eigenbau

Beitrag von Bernd » Fr 24. Nov 2017, 19:57

Andrais hat geschrieben:
Fr 24. Nov 2017, 16:31
Bernd hat geschrieben:
Fr 24. Nov 2017, 16:03
Ein Pedelec selber bauen, das mache ich nicht. Deshalb bin ich grad, so halbherzig, auf der Suche nach einem neuen Pedelec.

Welche Faktoren muss man bei dem Elektorgedöns beachten. Also nicht Rahmengröße und Bremsen und Federung, sondern was den elektrischen Antrieb betrifft.
Wieviel Watt? Wieviel Volt? Wieviel Ampere? Was vergessen?

Gruß
Bernd
Hallo Bernd,

mehr wie 250W und 25km/h ist ohne Kennzeichen nicht erlaubt.
Standard ist heutzutage 36 oder 48V. Ich würde 48V nehmen.
Zumeist gibt es Mittelmotoren. Das klappt ganz gut.
Du solltest Dir über den Einsatzzweck Gedanken machen.
Also zum Einkaufen ein Tourenrad, für den Wald ein Mountainbike ...
Willst Du aufrecht sitzen oder sportlich?
Normales Pedelec oder S-Pedelec?
Welches Budget hast Du?
Wenn Du nur mal so 20-30km fahren willst, dann reicht ein kleiner Akku.
Das macht es leichter und vielleicht willst Du es auch mal am Heckträger vom Auto mitnehmen.

Ein vorhandenen Rad umbauen kann auch Spaß machen, wenn man sich mit der Technik beschäftigt.
Hinterradmotor mit Display, Controller und PAS-Sensor kostet bei ebay um die 250 €. Der Akku dafür zwischen 200 und 500 €.
Wenn man ein gutes Rad schon hat ....

Gruß
Andreas
Vielen Dank, Andreas, für den elektrischen Support. Jetzt brauch ich nur noch was zur Batteriegröße, bzw. Leistung.

Das Fahrrad soll ein Trekkingrad sein. Mit Schutzblechen und Gepackträger und Beleuchtung.
Sitzen tu ich lieber aufrecht als sportlich.
Der Nutzungszweck sind Touren so zwischen 50 und 100 Kilometer.
Ein normales Pedelec, das bis 25 km/h unterstützt reicht mir. Wenn ich schneller fahren will, trete ich halt schneller. Mir kommt es eher auf die Unterstützung beim Bergauffahren an.
Das Budget ist bis 2000 Euro. Was aber nicht unbedingt aufgebraucht werden muss. Je weniger das Rad kostet, desto besser.

Ich habe ein Peugeot Trekkingrad von 1994 mit Deore LX Ausstattung. Stahlrahmen und schlanke Stahlgabel. Eigentlich ist das Fahrrad einwandfrei. Wenig Technik, wenig Gewicht. Fährt gut und man sitzt gut drauf.

Am Moped schrauben macht mir Spaß und ich kenn mich ein wenig aus. Auch am normalen Fahrrad kriege ich einiges zu stande. Aber die elektrische Aussstattung, mit sowas habe ich mich noch nie beschäftigt.
Wenn ich dann für fast 1000 Euro so ein selber bau Set kaufe und das am Schluss nur unbefriedigend funktioniert, dann hätte ich für ca. 1000 Euro mehr ein niegelnagel neues Fahrrad, wo wirklich alles zusammen passt.

Wie gesagt, auch ein Umbausatz kostet richtig Geld.

Wie sagt Done immer? Erst mal brainstormen. Dann sieht man weiter.

Gruß
Bernd
Innova orange Bj. 2009
Bild

Innova weiß Bj. 2010
Bild

Antworten