Batterie am Ende?

Allgemeines
Benutzeravatar
Herms
Beiträge: 155
Registriert: Sa 4. Mai 2019, 17:03
Fahrzeuge: Innova 2008, VW T3, viiiiele Fahrräder
Wohnort: Dortmund
Alter: 61

Batterie am Ende?

Beitrag von Herms »

Hallo
Bin ja nun def. Wenigfahrer, aber heute war's mal wieder soweit.

Schlüssel rein, Zündung an, angetreten und ca ne Stunde nett durch den Sonnenschein gefahren. Dann dachte ich, ich müsste mal dringend tanken. Als ich damit fertig war, war die Elektrik absolut komplett tot. Angetreten und so nach Hause gefahren, alles flackert etwas, wenn man vor der Ampel im Leerlauf steht, aber im Prinzip kein Problem. Zu Hause Batterie und Sicherungen gecheckt = alles gut @12,3Volt. Ausser wenn ich dann die Zündung einschalte, nachwievor alles tot und es geht auf lächerliche 2-3 Volt runter.
Hab dann 'nen Ladegerät dran gehängt und mal Zündung angemacht = alles so wie es sein soll. Starten wollte ich damit aber so lieber nicht probieren. Trotzdem schon mal dicke Beruhigung. Hatte schon das Zündschloss im Verdacht
Ok, meine Inno ist von 2008, hat knapp 10k Kms runter und anscheinend immer noch die Original Batterie. Bis jetzt ging das mit gelegentlicher Erhaltungsladung immer noch ganz gut. Aber das war's wohl jetzt, oder?
Wäre dann halt so, wobei ich mich immer freue, wenn 'was super lange hält, so wg Nachhaltigkeit usw...
...und 14 Jahre ist ja nix...( Ironiefähnchen!)
Grüsse
Herms

Benutzeravatar
Herms
Beiträge: 155
Registriert: Sa 4. Mai 2019, 17:03
Fahrzeuge: Innova 2008, VW T3, viiiiele Fahrräder
Wohnort: Dortmund
Alter: 61

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Herms »

Hallo
ok, dann antworte ich mir halt selber: neue Yuasa Batterie über Ebay für €55,- bestellt. Einbau zusammen mit neuer, erster 12 Volt Zigarettenanzünderdose kein grösseres Problem.
Damit müsste ich dann auch im nächsten Winter Erhaltungsladung machen könne, ohne immer gleich die Batterieverkleidung demontieren zu müssen. Richtig?

Was ich aber wirklich noch bemerken wollte: diese oft kolportierte max. Lebensdauer von 5 Jahren bei Auto bzw jetzt Moped Batterien halte ich für deutlich zu tief gegriffen. Die riesige Starterbatterie von meinen T3 Diesel hat jetzt bestimmt auch schon 10 Jahre auf dem Buckel. Das nicht wirklich sorgsam behandelte Innova Ding hat fast 14 Jahre durchgehalten.
2 mir bekannte Ausnahmen: 1. diese Bleiakkupacks, die wir früher in den riesigen Tauchlampen hatten, sind bei Nicht- bzw auch nur unregelmässigen Weniggebrauch zumindest bei mir gestorben wie die Fliegen. Echt nervig. Gut (100%), dass sich da die Technik mit LED + NiCad geändert hat.
2. Eine normale Starterbatteie als Bordbatterie im Bulli ist auch eher sub-optimal. Hält leider nicht länger als ein paar Jahre. Leider passt da baulich nix anderes rein.
Grüsse

Benutzeravatar
sholloman
Beiträge: 2091
Registriert: Di 4. Jul 2017, 05:45
Fahrzeuge: Aprilia rs 250, Wave 110i, Prima 4s, Skr 125

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von sholloman »

Was hättest du denn als Antwort erwartet, 14 Jahre Batterie, tot, unglaublich, kann doch nicht wahr sein? :prost2:
Wave' d gerade... :inno2:
Gruß Steffen
Chostingator

Benutzeravatar
Herms
Beiträge: 155
Registriert: Sa 4. Mai 2019, 17:03
Fahrzeuge: Innova 2008, VW T3, viiiiele Fahrräder
Wohnort: Dortmund
Alter: 61

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Herms »

jaja, ... hast ja recht...kein Wunder - wirklich nicht. Ist eigentlich klar und war auch beileibe nicht die 1. Batterie in meinem Leben, die kaputt war

Nur das Phänomen, dass die noch 12,4 Volt angezeigt hatte und dann auf 2-3 Volt runter ist unter Belastung, hatte ich so noch nicht. Und dass die vor der letzten Tieftemparturphase noch mehrmals wieder zum leben erweckt werden konnte, um sich dann sang- und klanglos nach 1 Stunde Fahrt komplett zu verabschieden, war mir auch neu. Aufladen konnte man die jedenfalls dann nicht mehr und jetzt ist sie bei 10,2 Volt, also somit def am Ende ihres Lebenszyklus angelangt.
Dank + Gruss

Benutzeravatar
Sachsenring
Beiträge: 5203
Registriert: So 3. Nov 2013, 21:26
Fahrzeuge: Wave 110i, Wave 110i AT, Mongoinno, C100, SC125 etc
Wohnort: Rotenburg Wümme
Kontaktdaten:

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Sachsenring »

Blei Säure Batterien taugen nicht Als verbraucherbatterien bzw nur bedingt.

Geringer ladehub und möglichst immer voll sein. Das mögen die BS Batt am liebsten.

Für den Fall in deinem Bus gibt's LiFePo oder AGM Batterien.

Laden über Dose ist super!

Das Ableben von Batterien ist manchmal von komischen Zeichen getrübt -
:prost2:

LG
MM
Bild I´m on my Wave of life.

Harri
Beiträge: 4419
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: Waves, blaue Innos, eine schwarze Inno

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Harri »

Der Tod jeder Batterie ist die Tiefentladung und das Problem bei allen Fahrzeugen (erst recht je neuer sie sind) sind dann halt die direkt angeschlossenen Verbraucher wie angelassenes Navi. Sonst können die stillen Dauerverbraucher zB Uhr, Wegfahrsperre, Alarmanlagen, Innenraumleuchten, manchmal Steuergeräte oder auch Keyless Systeme sein, zusätzlich sein.
Am wenigsten Batterieprobleme haben die täglich gefahrenen Fahrzeuge.

Benutzeravatar
Herms
Beiträge: 155
Registriert: Sa 4. Mai 2019, 17:03
Fahrzeuge: Innova 2008, VW T3, viiiiele Fahrräder
Wohnort: Dortmund
Alter: 61

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Herms »

Genau....
je öfter + regelmässiger gebraucht umso besser, deswegen haben die Bleiakkus der Tauchlampen auch in den Tauchbasen am besten überlebt damals. Privat mit wochenlangem Rumliegen war trotz gelegentlichem Erhaltungsladen immer zum Scheitern verurteilt. Schei....teuer war das...

Als Verbraucherbatterie für den Bulli wäre 'was aus dem Bootsbereich am allerbesten, ich weiss. Aber räumlich passt halt nur 'ne ganz stinknormale z. kleine Starterbatterie und die machen' s dann so ca 2 - 5 Jahre, je nachdem wie oft man die versehentlich tiefentladen lässt, was beim Campen ohne Landstrom relativ schnell passieren kann..
Hab mir deswegen neulich mal ein faltbares Sonnenpaneel zugelegt. Da braucht's dann aber schon richtig Sonne, damit das funktioniert...

Grüsse

Benutzeravatar
Herms
Beiträge: 155
Registriert: Sa 4. Mai 2019, 17:03
Fahrzeuge: Innova 2008, VW T3, viiiiele Fahrräder
Wohnort: Dortmund
Alter: 61

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Herms »

@ Sachsenring:
Super, hatte ich mir schon gedacht, warum soll das auch nicht gehen? Wollte nur noch mal 100% sichergehen. Dann werde ich mir demnächst mal den passenden Stecker an mein Uraltladegerät basteln.
Dank + Gruss

Harri
Beiträge: 4419
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: Waves, blaue Innos, eine schwarze Inno

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Harri »

Herms hat geschrieben:
Do 17. Mär 2022, 23:38
... Aber räumlich passt halt nur 'ne ganz stinknormale z. kleine Starterbatterie und die machen' s dann so ca 2 - 5 Jahre, je nachdem wie oft man die versehentlich tiefentladen lässt, was beim Campen ohne Landstrom relativ schnell passieren kann.
Beim t3 passt doch hinten mindestens eine 63 Ah Batterie und wem das nicht reicht kann unterm Sitz nochmal eine zweite 63 Ah Batterie (evtl mit einem Trennrelais) unterbringen. Das hatte al jeder Krankenwagen und jeder professionell ausgebauter Camper. Wem das nicht reicht muß sich m.M. halt Gedanken machen, ob er nicht besser seine Verbrauchsstrategie modifiziert, wenn er nicht am Strom hängt.

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 7760
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von IGN »

Bleibatterien für die Inno gibt's von Fabrikschrott bis halt YUASA aufwärts.
55 Euro ist natürlich heftig, aber Original bleibt halt Original.
10 Jahre Lebensdauer im Fall Deiner Inno teilen dem Hersteller wohl die Höchstnote
an positivem Kunden Feedback mit.

Heute werden aber in Motorrädern sehr oft Akkus in LiFePo4 Technik nachgerüstet,
selbst für Inno, Wave, MSX, Monkey, Dax und Super Cub ist das kein übertriebener Luxus mehr
bei den aktuellen Preisen am Markt.

https://www.ebay.de/itm/174261389585

Die Spannungslage bei 4 Zellen mit einer Ladeschlusspannung von jeweils 3,40Volt liegt
bei etwas über 13,50 Volt, die Cub fühlt sich also "elektrisch" gesehen pudelwohl,
der Elektro-Starter darf kurz 120 Ampere sich ziehen statt maximal 50 Ampere aus der YUASA.
Das merkt man!
Außer man kickt seine Cub an so wie sich das gehört :laugh2: :up2:

Das die hier genannte Batterie zu dem Preis auch eine einfache aber gute App für Android
oder das iPhone hat macht sie noch besser! Bei Polo kostet sie immer noch 90 Euro.
Cool ist es allemal die Gesundheit jeder einzelnen Zelle usw. schön übersichtlich
auf seinem Handy zu sehen, da staunt sogar der Nachbar oder Kollege was das
kleine Moped noch so alles drauf hat außer Professionell Benzin Sparen.

Matthias

corollali
Beiträge: 365
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 07:29
Fahrzeuge: Honda Innova 2008
Alter: 52

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von corollali »

meine Batterie ist nun auch tot. Ok. Seit 2 Jahren auch nicht mehr gefahren. Ich finde die Lebensdauer bemerkenswert. Habe jetzt eine von Exide für ca.40€ incl. Batteriepfand gekauft. Bin ein Fan von Exide. Ehrlich gesagt warte ich beim Auto auch nicht so lange bis der Anlasser keinen mux mehr macht. Die heutigen Batterien gehen nämlich gerne von jetzt auf gleich kaputt ohne den Anlasser langsamer zu drehen und ein Ableben zu signalisieren. Der Streß mit leerer Batterie im Nirvana mit dem Auto liegenzubleiben ist es mir nicht Wert. Bei der Innova ist das natürlich schon sehr luxuriös mit dem Kickstarter.
Deine LiFePo4 hätte ich mir auch gerne gegönnt, aber nicht dran gedacht ein update zu machen. Egal. Der App-Wahnsinn ist sowieso nix für mich. Mich hätte da eher die Batterietechnik interessiert.

Harri
Beiträge: 4419
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: Waves, blaue Innos, eine schwarze Inno

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Harri »

Für eine Inno oder Wave braucht man keinen Kickstarter. Der stört am rechten Fuss sowieso nur und kann besser abgebaut werden.
Diese Fahrzeuge kann man entweder mit E-Starter starten und wenn wirklich die Batterie tot ist, weil man die Zündung mit Blinker angelassen hat oder sie wirklich das Zeitliche gesegnet hat, dann lässt sich son Ding auf weniger als 5 Meter auch mal anschieben.

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 7760
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von IGN »

Reinhard hat das mal beschrieben wenn sich IGN's graue versoffene Zellen
noch so recht erinnern können Harri...

Es ging damals um die Elektrik der Cub, insbesondere den Stromfluss von
LiMa über Regler / Gleichrichter zur Batterie, da gab es äußerst konträre Meinungen
von echten Spezialisten bis zum gefühlten Partei-Austritt hin Forenübergreifend...

Irgendwann sprach er dann ein Machtwort:

Egal was Ihr macht Jungs, wenn die Batterie Tod ist, ist das nicht das Ende,
sie darf nur nicht abgeklemmt werden aus dem Stromkreis der Cub :motzen:

-----------

Hat IGN den letzten Winter zwangsweise überprüft, an einer Wave mangels Inno...
Ist so, auch mit einer komplett toten YUASA Blei-Batterie läuft die Cub,
o.k., die Polizei sollte jetzt nicht direkt hinter einem an einer roten Ampel stehen
weil die Blinker mal ungewöhnlich lange leuchten oder auch mal gar nicht,
aber sonst läuft die Schnitte makellos... :prost2:

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 7760
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von IGN »

Sicher kann das jeder handhaben wie er möchte,
aber wenn doch ein Kickstarter an meiner Cub ist, bau ich den doch nicht ab.
Honda hat sich dabei sicher was gedacht.
Der gehört eben zur Ausstattung und wird zumindest von IGN immer sanft durchgetreten.
Mit intakter Batterie exakt 1x, mit defekter maximal 2x bevor das Grinsen kommt...

Der E-Starter wird an der Cub 1x im Jahr überprüft auf Funktion
oder eben wenn die Cub nach vielen Jahren eine neue Batterie bekommen hat :prost2: :inno2:

Harri
Beiträge: 4419
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: Waves, blaue Innos, eine schwarze Inno

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Harri »

Was für eine unlogische Argumentation und ich halte Dir einfach mal den Spiegel vor.
Schau, Honda hat sich doch was dabei gedacht einen E-Starter anzubauen und wenn Honda das macht dann benutzt man ihn doch auch.

also,
wenn der in unseren Lebensumständen überflüssige Kickstarter stört, dann kann man ihn abbauen, weil sich das Ding leicht anschieben läßt.

Antworten

Zurück zu „Technik Innova“