Batterie am Ende?

Allgemeines
Benutzeravatar
Herms
Beiträge: 155
Registriert: Sa 4. Mai 2019, 17:03
Fahrzeuge: Innova 2008, VW T3, viiiiele Fahrräder
Wohnort: Dortmund
Alter: 61

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Herms »

Zitat: Beim t3 passt doch hinten mindestens eine 63 Ah Batterie und wem das nicht reicht kann unterm Sitz nochmal eine zweite 63 Ah Batterie (evtl mit einem Trennrelais) unterbringen. Das hatte al jeder Krankenwagen und jeder professionell ausgebauter Camper. Wem das nicht reicht muß sich m.M. halt Gedanken machen, ob er nicht besser seine Verbrauchsstrategie modifiziert, wenn er nicht am Strom hängt."

Also: genau unter dem Fahrersitz sitzt meine Bord-/ Verbraucherbatterie incl Trennrelais + seperatem Stromkreis. Da passt aber nur was mit 'ner max Höhe von ca 16 cm rein. Das ist genau das Mass von ner normalen Starterbatterie. Gel- oder so Akkus bauen mindestens 2 cm höher, also leider komplett alternativlos - da habe ich lange hinterher geforscht. Hinten rechts sitzt ganz knapp meine riesige Starterbatterie, die ich bei meinem Austausch JX Motor mit weit über 150TKm ( also eigentlich schon jenseits der normalen Lebensdauer ) auch brauche, wg 60 Sekunden vorglühen, kaltem Öl im Winter früher, usw.
Bei T3s mit anderen Motoren sitzen die Batterien teilweise unter der Rückbank, Beifahrersitz usw. Nur die Modelle die als Camper konzipiert waren, haben überhaupt 'ne 2. Batterievorbereitung.
Das Ding nimmt incl -zig Sportgeräten, Hubdach, 1/2 Supermarkt, Kühlbox, 2 Plattenherd, 20 Ltr Frischwasser, manchmal 5 Mitfahrern, usw ziemlich genau 8ltr/100km Diesel. Wirft 'nen ziemlich schlechtes Bild auf 40 Jahre weiterer Automobilentwicklung, finde ich. Einziges Manko: max Reisegeschwindigkeit ( echte ) 105 km/h
Grüsse

Benutzeravatar
Cpt. Kono
Beiträge: 5728
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 17:35
Fahrzeuge: Innova 125i
SH 150
Prius 2
Wohnort: Muttistadt
Alter: 58

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Cpt. Kono »

Und Matze, wie hilfst du den Damen? Elektrisch❓😆
Allet Jute von der Spree
Cpt. Kono


"The only good nation is imagination."

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 7760
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von IGN »

Ha,ha, :laugh2:
die Fragen meist ob's noch geht... IGN wach auf...

----------

Es ist beruflich schon ein großes Glück bzw. Privileg,
20 Jahre jüngere wirklich tolle Kolleginnen zu haben.
Bei Thema Nr.1 gibts immer neuen Input :prost2:

corollali
Beiträge: 365
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 07:29
Fahrzeuge: Honda Innova 2008
Alter: 52

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von corollali »

IGN hat geschrieben:
Fr 18. Mär 2022, 16:33

Heute werden aber in Motorrädern sehr oft Akkus in LiFePo4 Technik nachgerüstet,

Das die hier genannte Batterie zu dem Preis auch eine einfache aber gute App für Android

Matthias
Vielen Dank für deinen Kommentar. Hab mir nun doch die shido gekauft, da ich meine Bleibatterie nicht aus der Packstation entfernen konnte... Schande über den DHL Service....eine Katastrophe und Verarschung hoch zehn.....egal. Die Batterie ist top und auch die App finde ich im Nachhinein sehr nice und absolut genial einfach gemacht. Die Batterie ist so leichr, sodass man an ein Fake denkt.....Für 35€ incl. Versand und ohne Pfand( keine Ahnung warum) kann man echt nicht meckern

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 7760
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von IGN »

Hey,hey...
schön wenn Urgesteine des Forums auch mal ein kleines Lob an IGN vergeben :prost2:

Die LiFePo4 haben wie immer Vor- und Nachteile.

Nur die halbe Energiedichte gegenüber einem üblichen Lithium-Ionen Akku steht die derzeit
höchstmögliche Betriebssicherheit gegenüber, Stichwort Kabinenbrand in 10.000 Meter Höhe.
Die relativ kleine Kapazität von nur 2 Ampere Stunden und der extrem niedrige Innenwiderstand
garantieren auch eine volle Batterie in einer CUB die für Kurzstrecken missbraucht wird,
im "königlichen" Fuhrpark nur die dritte oder vierte Geige spielt und evtl. mal vernachlässigt wird.

-----------

Für Winterfahrer (RIP Norton und Reinhard) ist dieser Typ Akku nicht wirklich empfehlenswert,
genauso wie für CUB's mit vielen Verbrauchern wie z.B. Jayne oder gar in Kombination der beiden.
Da ist ein ständig gepflegter AGM eindeutig besser.
Done könnte natürlich ein Trennrelais einbauen wenn er Zeit und Bock hätte...

Matthias

corollali
Beiträge: 365
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 07:29
Fahrzeuge: Honda Innova 2008
Alter: 52

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von corollali »

ich verstehe den Sinn mit viel Verbrauchern nicht......ich brauche die Batterie nur zum anlassen und wenn ich meinen Gettoblaster mitlaufen lasse ist es doch egal ob ich eine große Batterie habe oder eine kleine. Wenn die Batterie nicht mehr das nachladen schafft hab ich ein anderes Problem. Und ich denke nicht dass man an der Ampel den Hobel ausmacht, wie die Start Stop Problematik beim Auto. Da braucht man ja eine große Batterie weil (bei Motor aus) noch Licht, Lüftung, Sitzheizung, Radio, Subwoofer, Navi und die elendigen nevigen Kleinverbraucher gefüttert werden möchten. Ich sehe in einer kleinen Batterie keinen Nachteil. Wie du schon sagtest: außer man fährt wirklich im Winter bei deutlichen Minusgraden durch, dann könnte es mit dem Laden problematisch werden. Das mögen die LiFePo4 nicht so wahnsinnig gerne. Entladen geht jedoch bis -15°C (hat ein Akkugott behauptet)

Benutzeravatar
Brämerli
Beiträge: 4817
Registriert: So 8. Jan 2017, 20:52
Fahrzeuge: C50, Wave, Vision, PCX, Varadero, NC750X
Wohnort: Seeland

Re: Batterie am Ende?

Beitrag von Brämerli »

corollali hat geschrieben:
Di 29. Mär 2022, 20:28
ich verstehe den Sinn mit viel Verbrauchern nicht......ich brauche die Batterie nur zum anlassen und wenn ich meinen Gettoblaster mitlaufen lasse ist es doch egal ob ich eine große Batterie habe oder eine kleine. Wenn die Batterie nicht mehr das nachladen schafft hab ich ein anderes Problem. Und ich denke nicht dass man an der Ampel den Hobel ausmacht, wie die Start Stop Problematik beim Auto. Da braucht man ja eine große Batterie weil (bei Motor aus) noch Licht, Lüftung, Sitzheizung, Radio, Subwoofer, Navi und die elendigen nevigen Kleinverbraucher gefüttert werden möchten. Ich sehe in einer kleinen Batterie keinen Nachteil. Wie du schon sagtest: außer man fährt wirklich im Winter bei deutlichen Minusgraden durch, dann könnte es mit dem Laden problematisch werden. Das mögen die LiFePo4 nicht so wahnsinnig gerne. Entladen geht jedoch bis -15°C (hat ein Akkugott behauptet)
Nur ist das Moped auch im Winter am Laden, sobald man fährt.

Antworten

Zurück zu „Technik Innova“