Oelwechsel

Allgemeines
Brett-Pitt
Beiträge: 4243
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Oelwechsel

Beitrag von Brett-Pitt »

Ich habe noch nie Öl abgesaugt.

Oft genug habe ich aber rumgesaut.
Bei der Suzi ist alles perfekt gelöst:
Ablassschraube seitlich, Ölfilter auch.
Alles bestens.

Ich meinte das mit dem Suzi-Saugen nur
theoretisch-exemplarisch, da datt da ja
einen Ölfilter hat.

Weiter-Staubsaugend,

Lo-Riot-Pit
(... wie ging der nochmaa,
wo Mutti saugen kann ???)

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 12724
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 58
Kontaktdaten:

Re: Oelwechsel

Beitrag von Innova-raser »

Brett-Pitt hat geschrieben:
Mo 10. Feb 2020, 17:45
(... wie ging der nochmaa,
wo Mutti saugen kann ???)
Da musst du schon DonS fragen. Der kennt die Gitti!
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

teddy
Beiträge: 3267
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Oelwechsel

Beitrag von teddy »

Torsten hat geschrieben:
So 9. Feb 2020, 20:02
Ich hab noch so eine elektrische 12V-Absaugpumpe in der Werkstatt herumliegen. Ich benutze die eigentlich nicht mehr. Es bleiben immer Ölreste in den Schläuchen, die Sauereigefahr ist deshalb beachtlich, außerdem ist mir das Handling mit Schläuchen, Autobatterie und 12V-Anschlusskabeln zu frickelig. Auf der Bühne Ablasschraube raus und in einen Kübel laufen lassen finde ich viel komfortabler.
Kann ich alles nachvollziehen. Nur 2 Bemerkungen dazu.
In der Gebrauchsanleitung der LIDL-Pumpe steht, man soll nach dem Absaugen des Altoels noch Nachspuelen mit sauberem Oel. Also wenn was nachher "saut" ist es dann ziemlich einfach und schnell loszuwerden. Achso, es steht nicht dabei, dass man das teure Motoroel zum Spuelen verwenden muss, irgendeine Billigstploerre (Speiseoel aus dem Supermarkt-Angebot) sollte deshalb auch genuegen.
Und zur Buehne. Ja, die sollte man haben. Ich nicht! Ich musste mich immer auf den Garagenboden legen und mit groesseren Verrenkungen das gesamte Ablassprozedere vollfuehren. Meine etwas angealterten Knochen und Muskeln fanden das wirklich nicht mehr sehr angenehm:-(( Und auch die Brille verlangte eine gewisse und vor Allem starre Kopfhaltung um das Taetigkeitsfeld (Schraube z.B.) richtig im Auge zu behalten.
Tja, nach der Eigenbau-Petflasche versuch ichs halt damit.
Gruesse, Peter.

teddy
Beiträge: 3267
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Oelwechsel

Beitrag von teddy »

sholloman hat geschrieben:
So 9. Feb 2020, 21:02
Der Rest ist prozentual ja nicht wenig, unten ist der Schmodder ja am meisten, warum man überhaupt darüber nachdenkt hab ich noch nie verstanden.
Kurz einmal nachdenken, bitte!
Oelwechseln steht ueberall mit dem Zusatz: den Motor gut warmfahren und dann das Oel rauslassen.
So. Wird da der *ueble* Schmodder nicht tuechtig aufgewirbelt und im gesamten Oel verteilt? Und damit groesstenteils beim Abzapfen rausgelassen??
Groesstenteils. Oder sinkt der Schmodder sofort beim Motorstillstand voll und ganz auf den tiefsten Punkt in der Oelwanne? Unerreichbar fuer einen Absaugeschlauch.
Gruesse.

Benutzeravatar
sholloman
Beiträge: 1113
Registriert: Di 4. Jul 2017, 05:45
Fahrzeuge: Aprilia rs 250, Wave 110i, Prima 4s, Skr 125

Re: Oelwechsel

Beitrag von sholloman »

Das schmoddrige Öl läuft nach dem Stillstand wieder nach unten, zum tiefsten Punkt.
Wenn nach eigener Aussage 200ml drinn bleiben wird die dreckige Suppe mit ca 600ml frischen aufgefüllt. Wie sieht die Plörre dann aus obwohl noch keine 5 Sekunden geschmiert wurden.
Aber, kann doch jeder so machen wie er will :prost2:
Wave' d gerade... :inno2:
Gruß Steffen
Chostingator

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 5141
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: SUBI = 130cc Wave + 3x WAVE schwarz, 1 Unfallwave + 2 x China CUB 110 die Babyblaue + Storch.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 66

Re: Oelwechsel

Beitrag von werni883 »

Servus,
ich habe je einen an Schmiermittelmangel zu Grunde gegangenen Wavemotor geerbt.
.
Von den 1.000 ml die drin sein sollten, waren nach dem Ablass des Restöles....beim Zerlegen des Motors noch ca. 120ml zusammengekommen.
.
Also hat der Motor bei ca. 320 ml Restöl die Grätsche gemacht. Die Ölpumpe war danach noch o.k. gewesen.
.
Kolben, Pleuel und KW waren halt zu heiß geworden.
werni883
Upps: "Bevor du den Pfeil der Wahrheit abschießt, tauche zuvor seine Spitze in Honig."
1. Nimm nichts für selbstverständlich,
2. Prioritätenreihung,
3. Je unklarer die Lage ist - desto größer sollen die Reserven sein.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 2473
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Oelwechsel

Beitrag von Torsten »

teddy hat geschrieben:
Mo 10. Feb 2020, 19:50

Und zur Buehne. Ja, die sollte man haben. Ich nicht! Ich musste mich immer auf den Garagenboden legen und mit groesseren Verrenkungen das gesamte Ablassprozedere vollfuehren. Meine etwas angealterten Knochen und Muskeln fanden das wirklich nicht mehr sehr angenehm:-((
Das mit der Bühne sollte nicht überheblich klingen. Ich hab mir die schon gekauft, als ich noch am Münchner Stadtrand wohnte und meine Schrauberei auf eine Norm-Garage begrenzt war. Ist so eine günstige Stahlblech-Bühne aus China zum selbst per Fuß hochpumpen. So wie diese hier. Nie mehr ohne, auf dem Boden vor dem Moped rumkriechen hat mich schon vor 15 Jahren angekäst. So lange habe ich das Trumm schon. Tut es bis heute.

Benutzeravatar
Motorradverrückter
Beiträge: 1830
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 01:01
Fahrzeuge: 100 Zeichen maximal, ändert sich ständig. Wenn ihr es wissen wollt. PN
Wohnort: München
Alter: 25

Re: Oelwechsel

Beitrag von Motorradverrückter »

Das Motoröl hat genau die Aufgabe Schmutz und Abrieb in der Schwebe zu halten und dafür gibt es auch Additive im Motoröl. Bereits seit den 70ern ist es nicht zutreffend, dass unten der Schmodder rausläuft bzw. rauslaufen soll. Außer man hat stark überzogene Intervalle ist das auch kein Thema. Bei den lächerlichen Intervallen der Inno(Betriebsstunden technisch) würde ich mir da keinerlei Sorgen beim Absaugen machen.
Bayrische Verfassung
Art.106
1)Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung
2) Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden
3) Die Wohnung ist für jedermann eine Freistätte und unverletzlich

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 5141
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: SUBI = 130cc Wave + 3x WAVE schwarz, 1 Unfallwave + 2 x China CUB 110 die Babyblaue + Storch.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 66

Re: Oelwechsel

Beitrag von werni883 »

Servus,wenn man ausser Acht lässt, was der Abrieb eventuell anrichtet: es kann schon heftig viel sein.
3 mm grosse Stahlspäne bzw. - bröckchen - und recht viele davon sammeln sich am Magneten.
Bei mir wird wesentlich öfter gewexelt.
werni883
Upps: "Bevor du den Pfeil der Wahrheit abschießt, tauche zuvor seine Spitze in Honig."
1. Nimm nichts für selbstverständlich,
2. Prioritätenreihung,
3. Je unklarer die Lage ist - desto größer sollen die Reserven sein.

Harri
Beiträge: 2261
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Oelwechsel

Beitrag von Harri »

werni883 hat geschrieben:
Di 11. Feb 2020, 12:01
3 mm grosse Stahlspäne bzw. - bröckchen -
Fremdkörper in der Größenordnung sind nicht schön, aber verbleiben doch schadensfrei im Sumpf, egal ob sie meinetwegen an einem Magneten kleben bleiben und rausgenommen werden.
Entsorger

Antworten

Zurück zu „Technik Innova“