Eine japanische C90 in München

Benutzeravatar
Himbeer-Toni
Beiträge: 506
Registriert: Do 27. Sep 2018, 10:56
Fahrzeuge: Honda c125 SuperCub, Honda c70 SuperCub, ESR750H, GO-PED California Sport,

Re: Eine japanische C90 in München

Beitrag von Himbeer-Toni » Mi 10. Apr 2019, 19:37

Herzlichen Glückwunsch, und alles Gute.
Mit meiner c70 fahre ich Freitag zum TÜV, hoffentlich läuft alles so glatt wie beim Vorbesitzer in Bayern.(Gruss an Bastlwastl)
Bild

ossiholgi
Beiträge: 183
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 13:31
Fahrzeuge: Ford Focus 2 '07
Biod 350 Wohnwagen '82
Honda Innova ANF 125 '2010
Wohnort: Elmshorn
Alter: 50

Re: Eine japanische C90 in München

Beitrag von ossiholgi » Mi 10. Apr 2019, 23:30

Ich bin 50,
bitte helfen Sie mir auf die Inno
Bild

wastel
Beiträge: 396
Registriert: Di 3. Aug 2010, 18:18
Wohnort: M.-Gladbach

Re: Eine japanische C90 in München

Beitrag von wastel » Do 11. Apr 2019, 08:50

Hat auf jeden Fall guten Whisky geschmack.

Sturgis
Beiträge: 37
Registriert: So 13. Mai 2018, 07:37
Alter: 53

Re: Eine japanische C90 in München

Beitrag von Sturgis » Mo 15. Apr 2019, 19:02

Hallo,

ich konnte erst jetzt antworten, da mein PC irgendwie zickt.
Gerne fasse ich nochmal alles kurz zusammen, sollte es jemanden helfen, freue ich mich sehr.

Ein entscheidender Punkt war die Hilfe von "Piliote" aus dem Honda-Board. Er hat mir Datenblätter von schon begutachteten und zugelassenen C90 geschickt. Mit denen konnte ich dann beim Tüv mal vorsondieren.
Der zweite wichtige Punkt war, dass die C90 älter als 30 Jahre alt war. Dadurch brauchte sie kein Emmissionsgutachten, was ca. 1000,-€ gekostet hätte. Ich habe mich ja im Vorfeld bei mehreren verschiedenen Tüvs und Dekra Stellen erkundigt und überall die gleiche Antwort bekommen. Der Überwachungsdruck auf die Prüfer ist wohl deutlich gestiegen. Ein irgendwie geartetes "Durchwinken" funktioniert nicht mehr. Auch können die Zulassungsstellen ein Gutachten, welches ihnen "spanisch" vorkommt, ablehnen und machen das wohl auch.
Ein gewisser Handlungsspielraum ist aber bei Tüv und Zulassungsstelle schon noch gegeben. Die können auf stur schalten oder Kooperationswillig sein. Ich hatte Glück und beide Stellen waren sehr Kooperationswillig.
Es wird eigentlich ein Dokument mit dem Erstzulassungsdatum verlangt. Ich hatte aber nur ein Dating Certificate und eine japanische Abmeldebescheinigung. Ich konnte aber herausfinden, dass es in Japan für Mopeds unter 125 ccm keine Fahrzeugpapiere gibt. Da kauft man sich auf der Gemeinde nur ein Nummernschild und das war´s dann. Nach einigem Hin und Her bekam ich dann von der Zulassungsstelle eine Einzelfallzulassung.
Wenn man eine C90 hat, welche schon mal in Europa zugelassen war, hat man aber ein Dokument (Fahrzeugpapiere) mit dem Erstzulassungsdatum. Allerdings muß auch diese älter als 30 Jahre alt sein, da sonst auch da ein Emmissionsgutachten fällig wird. Emmissionsgutachten aus anderen EU-Ländern müssen nicht anerkannt werden, da es dafür keine einheitlichen Richtlinien gibt und jeder seine eigene Suppe kocht. Der Tüv-Süd hätte ein englisches Emmissionsgutachten z.B. nicht anerkannt, außer ich hätte nachweisen können, dass es nach, in Deutschland anerkannten, Prüfverfahren erzielt wurde.
Ich denke, dass war soweit alles wichtige.
Jetzt noch die versprochenen Bilder, soweit es funktioniert.

Zwischen den beiden Tüv Terminen sah sie so aus.
C90-03.png
Nach dem zweiten Tüv Termin so. Ich habe sie mit Sake auf den Namen Totoro getauft. Sowas mache ich eigentlich sonst nicht, aber diesmal war mir danach.
IMG_0553.JPG
Hier noch die Ersatzteile.
C90-08.jpg
C90-07.jpg
IMG_0550.JPG

Grüße, Michael

Antworten

Zurück zu „Cheap Urban Bikes -alt und neu-“