Bißchen Routertuning...

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 867
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von Torsten » Mo 3. Dez 2018, 14:08

Brett-Pitt hat geschrieben:
Mo 3. Dez 2018, 13:28
Gab es hier nicht mal einen exotischen Beitrag, wie man
Fuffis auf Antrag zu Kuchenblech-Trägern umgestalten kann?
Da fehlt dann nur das TÜV-Siegel. Und mit 59,99 kmh kurz
auffe Autobahn im Stauverkehr dürfte wenig Risiko beinhalten.
Die freiwillige Zulassung galt für Fahrzeuge bis 50 (60 bei Ostmopeds) km/h und war schon bei den neuen 45 km/h-Geräten nicht mehr möglich.
Durch die fehlende HU-Plakette dürfte die Kontrollfreude der Uniformierten eher steigen.
An der zulässigen vmax hat sich durch ein "großes" Nummernschild natürlich nichts geändert.
Nachdem das Thema im WWW große Aufmerksamkeit fand, ist dieses "Schlupfloch" inzwischen bereits in vielen Bundesländer geschlossen.
Hier gibt es Lesestoff: http://pommes-maen.de/freiwillige-zulas ... ccm-moped/

Auf meinem Nachrüstzylinder muss der brave Gießereifachangestellte im fernen China aus Versehen einen falschen Aufdruck aufgebracht haben. Keine Ahnung, wie das passieren konnte.
1.jpg
Der Motor ist aktuell aber ohnehin zum Dasein im Regal verdonnert, weil in der Jawa zu Probezwecken für Fahrten auf dem privaten Betriebsgelände ein 125ccm-Aggregat installiert wurde.

Benutzeravatar
thrifter
Beiträge: 1396
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:16
Fahrzeuge: GENUG
Wohnort: Nicht mehr Dortmund / Nur noch Aurich

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von thrifter » Mo 3. Dez 2018, 16:30

Diese Chinamotoren laufen ja im Herstellerland hauptsächlich mit 72 Kubik. Sind ja Dax Kopien.

Nur für die blöden Langnasen, denen das zu schnell ist, haben die flexiblen Schlitzis extra auf 49 Kubik runtergebüchst.

Ist also eigentlich kein Tuning, sondern nur Wiederherstellung des Serienzustandes. :aetsch1:
Also habe ich auch keine Bedenken, den Motor damit zu überlasten; ganz im Gegenteil kann es sein, daß der länger hält,
wenn man nicht immer bei knapp 8000 Touren das letzte bißchen Fuffileistung sucht.

Es wird immer gemunkelt, daß diese Sätze eigentlich auch auf die Nexxe passen müßten; aber genau weiß man es erst,
wenn es mal einer ausprobiert.

Gruß

Reinhard

Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 1211
Registriert: Do 30. Dez 2010, 20:05
Fahrzeuge: C100,SMC107,C50,CT90
CB550F,CB400,Dax,..
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von Mechanic » Mo 3. Dez 2018, 17:07

Die passen ohne weiteres auch auf die Nexxe. Bei 50ccm und 70ccm kann man Honda China und sonst etwas fleißig mischen, vorausgesetzt es sind 12V Motoren.
Diese 50ccm und 70ccm 12V Motoren haben einen KW-Hub von 41,4mm und Bohrungen von 39mm und 47mm. Der Kopf muss natürlich zur Bohrung passen, sprich die Quetschkante am Kopf muss natürlich auch passend sein. Es gibt für diese Motoren in dieser Hubraumklasse verschiedene Ventil- und Kanalgrößen und verschiedene Kolbenformen. Wenn man da ein Set kauft, ist man immer auf der sicheren Seite, das es dann auch keinen Kontakt gibt.

Was man auf keinen Fall machen darf, sind Motorenteile von 6Volt Motoren für 12V Motoren verwenden. Diese 6 Volt Honda-Motoren haben zwar auch 41,4mm Hub, aber ein kürzeres Pleuel und dadurch dann einen längeren Kolben mit einem tieferen Brennraum. Das harmoniert am Ende nur mit Geräuschen und Altmetall.

Der Nexxonfahrer, findet hier sein Glück ----> http://shop.kellerharrer.de/big-bore-ki ... cm-motoren

Passende Vergaser hätte ich auch hier ;)

Gruß Stefan

Brett-Pitt
Beiträge: 2776
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von Brett-Pitt » Mo 3. Dez 2018, 17:10

Danke, Brett-Hart,

wieder was gelernt.
Also in China ist der "Mindeststandard"
plusminus 70 Kubik?
Vermutlich durch Raubkopieren der
Dax-70 in den (Späässken) 70er Jahren
entstanden.

Jeder Kontinent und jedes Jahrzehnt mit
eigenen Regeln. Vor 90 Jahren gab es ja
hier die spezielle 200-cc-Klasse. Davor,
herstellerbedingt, den 98cc-Standard.
Fuffis und Achtelliter kamen zudem erst
nach WW2 auf. Teutonische 80er waren
wieder ruckzuck weg vom Fenster.

Wenn es die Nexxe (taiwanesischer Hersteller,
aber Fertigung in Rot-China, deshalb ja die
rote Lackierung) "hier" also in 50 und 125 gab,
dann dürfte das Optimum also bei 70cc liegen ?

Das würde die grottenschlechte Drosselung der
Nexxe erklären. Magergaser, Langschieber und,
unglaublich-aber-wahr, 11er Ritzel vorn.
Alles Undinger, aus der Folterkammer des
Maschinenbaus.

Hoch lebe Deng-Xia-Ping !
"Es ist egal, ob die Katze weiss, schwarz
oder grau ist. Hauptsache, sie fängt Mäuse."

Dann suche ich jetzt mal mein Lasso,
und fange ein paar zusätzliche Ponys.
Weiterjagen,

Mus-Tang-Pit
(DXP hatte aber noch andere Sprüche drauf.
So zB. "Die Araber haben das Öl. Wir aber
haben die seltenen Erden" Weitsich !!! )

Benutzeravatar
thrifter
Beiträge: 1396
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:16
Fahrzeuge: GENUG
Wohnort: Nicht mehr Dortmund / Nur noch Aurich

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von thrifter » Do 13. Dez 2018, 18:35

Kleine Multifunktions-Tour

Eine Einladung flatterte ins Haus, die ich nicht ablehnen konnte. Einmal 250 km hin, umsonst den Bauch vollschlagen, einen Abend schwätzen im trauten Familienkreis, abgefüllt im Schlafsack im Wozi vom Schwesterchen schnarchen, am nächsten Morgen dasselbe zurück.
Nun ist es Winter und kalt, also bietet sich die NTV mit Heizgriffen und viel Leistung für Heizweste an.
Aber das ist doch langweilig... Und teuer, mit dem ollen Spritsäufer... :down2:
Also doch eher Router Mokick mit nagelneuem 49+ Kubik Motor sorgsam auf Langstrecke einfahren, Spritverbrauch ermitteln und gleichzeitig neue A4-Kombi testen. :up2:
Am Abend vorher nochmals penibel die Ventile einstellen; Kolben, Zylinder und Kopf haben gerade mal 130 km gelaufen.
Vorsichtshalber Stulpen drangebaut; im Alter wird man leicht fröstelig. Und neue Inno-Spiegel montiert, damit ich die Situation hinter mir immer im Auge behalten kann. :aetsch1:

Mittags geht es los in Richtung alte Heimat. Der Tank ist voll, das Öl getoppt, die Kette geschmiert, das Thermometer zeigt +3°C an. Es ist feucht und grieselig grau.
Ich pegele mich auf knappe 60 laut GPS ein; das läßt sich mit Halbgas bei moderater Drehzahl fahren. Gut, der Wind kommt auch von hinten.
Ein paar Sekunden Gas wegnehmen, und ich bin bei Gefahr wieder voll im legalen Bereich.
Die B70 in Richtung Süden fährt sich gut; leider ist sie alle 40 km mal eben für 2-3 km mit einem blauen Schild AUTOSTRASSE gespickt. Meistens irgendwo im Nirvana, wo eine Umfahrung kaum möglich ist.
Da darf ich ja theoretisch gar nicht fahren... Nur jeder Traktor, der darf das.
Also ignoriere ich das mal weitgehend weg und gebe mich als Einspurtraktor. Die Dosen interessiert das nicht, sie überholen genauso wie immer.
Der Anzug ist schön warm und bequem; die Finger werden aber nach 150 km trotz Stulpen etwas kühl. Na ja, dafür kann ja der Anzug nix...
Ab Münster macht sich das Ruhrgebiets-Verkehrchaos bemerkbar; die letzen 40 km dauern mehr als eine Stunde, die Straßenränder glitzern verdächtig im LED-Licht.
Außerdem fehlt doch irgendwie ein bißchen Leistung; oder bilde ich mir das nur ein? :?
Nach fünf Stunden angekommen, stelle ich nach dem Ausziehen fest, daß ich eigentlich nicht ausgekühlt bin. Hmm, gutes Zeichen!
Dann: :prost2: :laugh2: :laugh2: :laugh2: :aetsch1: :sonne: :prost2: :prost2: :prost2:
Am nächsten Morgen, gut gefrühstückt, schwinge ich mich um 9 Uhr wieder aufs Moped. Nanu, hatte das Ding vorher auch so wenig Kompression? :?
Ich fahre in Gegenrichtung zurück und habe den Wind jetzt auf der Nase. Da geht es schon deutlich mühsamer voran.
Für die 60 brauche ich jetzt schon fast Vollgas. Und 30 km später ganz Vollgas. Und weitere 30 km später sind es dann nur noch 55. :? :?
Irgendwas ist da doch faul, denke ich mir, während das Mop sich immer mühsamer gegen den Wind stemmt. Ist der neue Satz vielleicht doch nicht so gut, wie ich gehofft hatte? Oder bilde ich mir das nur ein, weil der Wind ungehindert durch die nackten Bäume auf meine ausladende A4-Statur prallt?
Irgendwann halte ich dann an und knabbere einen Schokoriegel zum Nachdenken. Als ich weiter will, kann ich den Kickstarter praktisch leer durchtreten. Das Mop springt zwar an, aber Leistung kann man das jetzt nicht mehr nennen. So will ich nicht die letzten 100 km fahren... :evil:
Also mal ein bißchen rumgeschraubt; bei 0°C auf dem Parkplatz ist das doch sehr kontemplativ...
Und siehe da, ich werde fündig: das Auslaßventil hat seine 0.1 mm Spiel völlig aufgefressen und ins Gegenteil verkehrt. :o
Eingestellt, angemacht, losgefahren. Langsam, ganz langsam, kommen die ursprünglichen Ponies wieder aus dem Stall. Nach weiteren 50 km bin ich wieder bei 70+ Möglichkeit, also kann ich wieder auf Halbgas zurückgehen. Na, hoffentlich hat das Auslaßventil das ohne Schäden überlebt. Bei Gelegenheit werde ich mal nachschauen. Erstmal freue ich mich darüber, daß es wieder zügig vorwärts geht, und komme ungehindert durch Motorschäden oder Polizisten nach Hause.
Durchschnittsverbrauch auf 510 km: 2,4 l/100km. Nicht super wenig, aber wenn man bedenkt, daß über 150 km das meiste an Sprit halbverbrannt durchs Auslaßventil verloren ging, und daß es außerdem Winter und windig war, kann ich damit leben.
Ist ja auch keine CUB, wie irgendeiner der geschätzten Foristen garantiert angemerkt hätte... :stirn:

Endresultat: 20 € Sprit gespart (Sprit-Pitt kann das sicher aus dem Kopf in kg CO2 umrechnen), Motor eingefahren, A4-Anzug als gut befunden. Und genug Zeit gehabt, um nachzudenken, wie ich der chinesischen Elektrik die 30W für ein paar Heizgriffe entlocken kann. Dazu mehr bei Gelegenheit in diesem Theater...
Gruß
Reinhard

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 3633
Registriert: So 6. Mär 2011, 18:28
Fahrzeuge: Innova orange 2008

Innova weiß 2010
Wohnort: Göppingen
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von Bernd » Do 13. Dez 2018, 21:57

Coole Fahrt, toll erzählt.
Viel Spaß weiterhin mit der Romet :up2:

Gruß
Bernd
Innova orange Bj. 2009
Bild

Innova weiß Bj. 2010
Bild

brab
Beiträge: 69
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:40

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von brab » Do 13. Dez 2018, 22:11

Seit wann ist die Freiwillige selbst Zulassung nicht mehr möglich? Ich habe im April zwei Fahrzeuge so zugelassen.
Ich sehe da einige Vorteile im Vergleich zu Mokick Zulassung.
Wenn die technischen Voraussetzungen da sind dass man es als KKR versichern kann, gibt es viele Vorteile. Versicherung als Kleinkraftrad bis 125 Kubik bis 15 PS Saisonkennzeichen
Günstigere Versicherungsprämie
Die Versicherungsprämie kann heruntergefahren werden.
Wenn die Geschwindigkeit oder der Hubraum oder die Leistung nicht eingetragen sind wird es meiner Meinung nach als Ordnungswidrigkeit gehandelt, und nicht als vergehen da die Betriebserlaubnis nicht erlischt.
Versicherungsmässig müsste man sich auch noch im orangen Bereich bewegen.
Zuletzt geändert von brab am Do 13. Dez 2018, 22:22, insgesamt 1-mal geändert.

Brett-Pitt
Beiträge: 2776
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von Brett-Pitt » Do 13. Dez 2018, 22:17

Ich liebe diesen Fred.

1.000km mitte Nexxe,
500 Winter-km mitte Router.
Wann kommt die Fox ???

Der Herr verbrannte 12 Liter Sprit,
macht zusammen ca. 24 Kilo CO2...
Plus Gänsekeule, Rotwein, Bier,
und MWSt.

Oder andersrum: Es wurden 26 Kilo
CO2 eingespart.

Weiter-Ogar-Durchgaren,

Entenbrust-Pit

marcus56
Beiträge: 63
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 18:21
Fahrzeuge: Honda Innova, Super Cub 110, Romet Ogar202, ATU Meteorit 50, APE 50, Aixam 500.4, Daihatsu Trevis
Alter: 62

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von marcus56 » Fr 14. Dez 2018, 08:45

Hey Pit,

Ogars werden hier nicht durchgegart.

Bedeutung:

Rumaenisch Windhund

Polnisch Bluthund


auf jeden Fall Hund. Wir sind hier nicht in China. ;)


Marcus

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 6162
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, Innova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: 89250 Senden
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Bißchen Routertuning...

Beitrag von Done #30 » Fr 14. Dez 2018, 09:43

Schöner Bericht. Danke. Besonders freut mich, dass der A4 für solche Touren offenbar genau richtig ist.

Thema Stulpen: Erst mit Heizgriffen wird die Sache rund. Da können die Handschuhe oder Griffe so dick sein, wie sie wollen. Man umklammert ja doch immer ein im Fahrtwind stehendes Stück Metall.

Zulassung: Interessante Sache wenns geht. Und dann evtl noch eine höhere Höchstgeschwindigkeit, Hubraum und Leistung eingetragen werden könnte .... *träum*

Thema Ventile: Ist da irgendwas besonderes, abgesehen dass die Maschine ein Neufahrzeug ist, weshalb sie sich so schnell und heftig verstellen konnten? Wir sind von unseren Hondas ja ziemlich verwöhnt und ich lerne gern was dazu bei einem Blick über den Tellerrand.
Übersicht über meine bisherigen Beiträge. Neugierig geworden? Beim Anklicken meiner Bilder nach 5/2017 kommt man auf mein Fotoalbum
Nichts ist schlimmer als Leute, die sich für normal halten und ihr Verhalten und Auftreten auch von anderen erwarten

Antworten

Zurück zu „Weitere Derivate“