Neue Honda CB 125 F für 2021

Brett-Pitt
Beiträge: 5746
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Brett-Pitt »

Moin Sparfuchs,

jetzt bitte bitte alles richtig machen.

1. Ölwechsel bei total 222 km,
2. Ölwechsel bei total 555 km,
und dann wieder bei 999 km.

Der hiesige FHH hat angeboten, dann die
Tausender OHNE Ölwechsel auszuführen für
runde 66,66 Euro (passend zur Reichweite je
Liter). Alle Angaben karnevalistisch gerundet
und bezogen auf SCUB.

Wir wollen sehen, wieviel indischer Abrieb im
Ölsieb hängen bleibt. Aber Moment mal:
Kütt dää 21er Lang-Huber nicht vonne Adria ?

Weiter-Karneval-in-Venedig,
Helau unn Alaaf,

Prinz Pit
Den jährlichen Flug über den Indik (13 to. CO2) kann man weder
mit Eigenstrom-Auto noch mit Nullenergie-Haus kompensieren !!!

Andrais
Beiträge: 672
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 09:54
Fahrzeuge: Honda SH 300, Enfield Diesel 440, Guzzi Cali II, Honda DAX 50, NSU Quickly N, Vespa PX 150
Wohnort: 36110 Schlitz
Alter: 49

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Andrais »

Brett-Pitt hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 08:59

Wir wollen sehen, wieviel indischer Abrieb im
Ölsieb hängen bleibt. Aber Moment mal:
Kütt dää 21er Lang-Huber nicht vonne Adria ?
Richtig.
Honda schrieb im September:
...Die neue CB125F wird im Südosten Italiens, im Honda-Werk Atessa produziert. Ihre aufwändige Entwicklung ging mit 19 Patentanmeldungen einher....

Brett-Pitt
Beiträge: 5746
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Brett-Pitt »

Buon giorno,
Stefano e Andrea,

stimmt ja, datt Möpp kommt aus SOA
(Atessa, Süd-Ost-Abruzzen). Sind denn
innen Stempel, Aufkleber, Gravuren etc.
mit "Made in Italy" dabei ???

Mannomann, was für ein Glückspilz:
Jetzt den 1000er-Stempel abholen, dann reisefertig
basteln (ein Ritzelzahn mehr?), dann Ende August
inne Schweiz, dann Anfang September zum Palio
inne Toscana, und zum Höhepunkt dem neuen Möpp
seine Geburtsfabrik zeigen. Besser gehts nicht...

Bis zum Monte Amiata würde ich Eskorte spielen.
Mein letzter Kreissaaltrip mit der Moto-Morini liegt
auch schon Jahrzehnte zurück.

Madrid? Morini? Honda?
Hauptsache Italien...

Hubretty-Pit
(" ... ausgerechnet Schnellinger ... ")
Den jährlichen Flug über den Indik (13 to. CO2) kann man weder
mit Eigenstrom-Auto noch mit Nullenergie-Haus kompensieren !!!

SC71

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von SC71 »

Wette einen Duisburger König Six Pack dagegen, dass Sprechblasen Pit - wie immer - weder zum Seeland Treffen noch weiter nach Italien fährt.

Bis das geschieht, werde ich wieder einige 3000km Kurz reisen unternommen haben, welche laut Expeditions-Harri aber nicht anzurechnen sind (wann geht es eigentlich bei ihm wieder los auf grosse Rundreise?)

Benutzeravatar
Mister L
Beiträge: 1184
Registriert: Do 18. Jul 2019, 17:32
Fahrzeuge: C 125A

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Mister L »

Stefan 152 hat geschrieben:
Do 4. Feb 2021, 19:03
Das Motorrad ist unglaublich handlich und dennoch sehr fahrstabil. Auch die Sitzposition empfinde ich, trotz meiner Größe (195cm), als angenehm.
Danke für die ersten Schilderungen. So würde ich das auch erwarten, der Platz sieht großzügig aus. Viel Spaß damit.

Ach so, wenn man unsicher ist, wo produziert wird:
In Italien produzierte Hondas haben die Schlüsselnummer 4124, die findet man in den Papieren.
Und wo wir dabei sind: Spanien 7607, Japan 7100, Thailand 7432, China 7475, 1578 und 1327, Vietnam 1652, USA 1153, Türkei 1178 und 5983, Indonesien 8356, Großbritannien 2131, Belgien 5034 und Brasilien 1914.
Bild
Verbiegen ist was für plastisch verformbare Körper.

Harri
Beiträge: 3325
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Harri »

Das Herstellerverzeichnis ist hier einsehbar und normalerweise schon relativ gut, hat aber auch manchmal Fehler und wird in Deutschland aus der Vin abgeleitet. Der Aufbau der Vin hat sich ein paarmal geändert und war zB bis in die 90ziger 11 stellig und dort war es eine Zahl kurz vor der durchlaufenden Zahl, Die bei den aktuellen Fahrzeugen 17 stellige VIN gibt bei Honda auf der 11 Position mit einem Buchstaben den Produktionsort an. Das ist der letzte Buchstabe in der Vin und für Honda Japan in Hammamatsu steht zB ein M und für Honda Kumamoto ein K. Ich kenne sonst noch F für Atessa und E für Barcelona. Den kann man sonst noch nachschauen.
Das kann interessant werden/sein, wenn man mit einem Einzelgutachten ein Fahrzeug in Deutschland zuläßt und die Verschlüsselung der HSN hier aus der Vin gemacht werden soll und dann jemand mit merkwürdigen Zeichen ohne Arabischen Zahlen nicht klarkommt.
Da die TSN bei Einzelgutachten sowieso durchgenullt wird, kommt es auch schon mal vor, daß auch keine HSN erstellt wird. Sollte zwar nicht sein, kommt aber schonmal vor.
25.2 , strahlender Sonnenschein 23 ° in der Sonne, leider zwar wenig, aber immer noch Salz auf der Strasse ->WW (Wave Wetter)

Benutzeravatar
FED
Beiträge: 542
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 15:59
Fahrzeuge: Honda C125A Super Cub (Der Toyota Hilux der Zweiräder)
Toyota Hilux (Die Super Cub der 4x4‘s)
Wohnort: München

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von FED »

Harri hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 20:33
Das Herstellerverzeichnis ist hier einsehbar und normalerweise schon relativ gut, hat aber auch manchmal Fehler und wird in Deutschland aus der Vin abgeleitet. Der Aufbau der Vin hat sich ein paarmal geändert und war zB bis in die 90ziger 11 stellig und dort war es eine Zahl kurz vor der durchlaufenden Zahl, Die bei den aktuellen Fahrzeugen 17 stellige VIN gibt bei Honda auf der 11 Position mit einem Buchstaben den Produktionsort an. Das ist der letzte Buchstabe in der Vin und für Honda Japan in Hammamatsu steht zB ein M und für Honda Kumamoto ein K. Ich kenne sonst noch F für Atessa und E für Barcelona. Den kann man sonst noch nachschauen.
Das kann interessant werden/sein, wenn man mit einem Einzelgutachten ein Fahrzeug in Deutschland zuläßt und die Verschlüsselung der HSN hier aus der Vin gemacht werden soll und dann jemand mit merkwürdigen Zeichen ohne Arabischen Zahlen nicht klarkommt.
Da die TSN bei Einzelgutachten sowieso durchgenullt wird, kommt es auch schon mal vor, daß auch keine HSN erstellt wird. Sollte zwar nicht sein, kommt aber schonmal vor.
Selbiges passiert auch gerne bei der Typenänderung.
Mein Toyota ist jetzt auch ein 0000er.
Die Orig. HSN-TSN sollte dann aber unten bei den Eintragungen aufgeführt werden.
*YOU MEET THE NICEST PEOPLE ON A HONDA*

Harri
Beiträge: 3325
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Harri »

Da gibt es genügend Fehler, die auch in den Ämtern passieren. Bei mir wurde zB mal bei der Erstellung eines neuen Briefes aus einer richtigen 86er Erstzulassung m. M. durch einen Tippfehler eine Juli 80er Erstzulassung. Ich bin ja Laie und habe auch nicht auf eine Korrektur, der durch einen Fachmann vorgenommenen Werte bestanden. Gut es war wohl eher wegen der Eintragungsvorteile, die auch ausgenutzt wurden.
25.2 , strahlender Sonnenschein 23 ° in der Sonne, leider zwar wenig, aber immer noch Salz auf der Strasse ->WW (Wave Wetter)

Stefan 152
Beiträge: 9
Registriert: Di 26. Jan 2021, 14:19
Fahrzeuge: Honda innova 125
Honda cb 125 f

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Stefan 152 »

Danke für die vielen Wünsche und Tipps!! 😊
Hab mir die CB tatsächlich in erster Linie zum reisen angeschafft .. gibt dafür wohl kaum eine preiswertere Möglichkeit!😁
Viele Grüße.

HonWaLu
Beiträge: 16
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:33
Fahrzeuge: Honda Wave 110i, Suzuki Bandit 1250

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von HonWaLu »

Servus Stefan
gibt es schon weitere Erfahrungen die du mit der Honda gesammelt hast? :up2:

Gruß Simon :inno2:

Stefan 152
Beiträge: 9
Registriert: Di 26. Jan 2021, 14:19
Fahrzeuge: Honda innova 125
Honda cb 125 f

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Stefan 152 »

Leider nicht 😬🌨️❄️Zwangspause!

Silent Blood
Beiträge: 294
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 15:59
Fahrzeuge: BMW 523i E39, Daelim S300
Wohnort: Erde
Alter: 37

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Silent Blood »

Done #30 hat geschrieben:
Do 24. Sep 2020, 17:28
- Digitaltacho, also keine anachronistische Welle
Das eine hat mit dem anderen allerdings nichts zu tun - man kann einen Digitaltacho sehr wohl auch mit einer Tachowelle kombinieren, genauso wie andersherum. Mein Auto beispielsweise hat einen Analogtacho, jedoch keine Tachowelle.

Ich (und genau 69 % der Menschen, die ich im Jahre 2018 bei einer Umfrage auf "Gutefrage.net" befragt habe) finden analoge statt digitale Anzeigen hübscher und besser ablesbar, weshalb ich es überhaupt nicht verstehe, warum mehr und mehr Motorräder mit diesen teils arg minimalistischen, bei starker Sonneneinstrahlung kaum noch ablesbaren, teilweise grob aufgelösten Mäusekinos ausgerüstet werden. Ich kann irgendwie nicht so recht glauben, dass ich der einzige Mensch auf dieser Welt bin, der beim Anblick von sanft und nahtlos auf, - und abwippenden Zeigern kein Wohlgefühl entwickelt. :cry:

Silent Blood
Beiträge: 294
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 15:59
Fahrzeuge: BMW 523i E39, Daelim S300
Wohnort: Erde
Alter: 37

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Silent Blood »

Pirelli hat geschrieben:
Sa 30. Jan 2021, 11:43
Vielen Dank für das freundliche Willkommen. Ich hatte mich schon im Juni 20 für die CB entschieden und auch die Kaufzusage gemacht. Das neue Modell kam für mich dann überraschend. Natürlich ist die größere Sparsamkeit des 21´ ein Argument- trotzdem hält sich meine Enttäuschung in Grenzen- freue mich einfach auf die 125 Erfahrung, bisschen wie ein Kind. Die schönste Zweiradzeit hatte ich eigentlich mit der GTS 50 und ich hoffe ein wenig auf dieses alte Gefühl. Romantiker eben. Die Farbe nennt sich glaube ich Dark-Blue? Auf den ersten Blick schwarz, aber in Wirklichkeit dunkel-blau.
Ich kann Deine Gedankengänge auch sehr gut nachvollziehen.

2004 mit einem Kymco Filly 50 gestartet, 2008 bis 2016 dann eine Nexxon 50 (über 60.000 km weit). Vor allem letztere bot eine Leichtigkeit des Seins, die ich nirgendwo anders bekam. Nur 100 kg leer, schmale Reifen, dazu ein Motor, der zwar tiefbassig pröttelte wie eine Große, dabei jedoch mit 3 PS nur extrem wenig Leistung hatte. Irgendwie fand / finde ich es reizvoll, wenn das Motörchen für den Fahrer "alles gibt", was hier quasi Dauerzustand war. Und der Verbrauch, der im Schnitt im Sommer nur knapp die Litermarke auf 100 km (umgeritzelt von 11743 auf 14/43) überschritten hat, sobald einige Langstrecken hinzukamen. Ein leichtes Gefährt, das nie den Anschein machte, seinem Besitzer im Weg zu stehen, ihn stattdessen wie leichte Kleidung nur so gering wie möglich einschränkte.

2018 dann, nach einem Motorschaden bei der Kymco (darf so ein 50er, der nicht selten an seine Grenze getrieben wurde, nach dem Kilometerstand auch) bildete ich mir mit 35 noch einen A - Schein ein. Also den mal flott für ´nen runden Tausender gemacht, und eine Daelim S300 geholt - quasi das genaue Gegenteil des CUB. Ein Sofaroller von ausladendem Format, 180 kg schwer, mit einem ausgleichswellenbewehrten und flüssigkeitsgekühlten 247 cm³ - DOHC - Vierventil - Einzylindermotor (der aus dem Stand bis 70 km/h einen ab Werk 204 PS starken, jedoch chipgetunten Mercedes E320 CDI S211 in Schach hält, mehrfach mit dem Fahrzeug eines Kumpels probiert), dazu Einspritzung samt G-Kat, "Keyless - Go", Automatik, beleuchtetem, auf Knopfdruck öffnendem Helmfach, Handyladebuchse, Drehzahlmesser, etlichen Ablagefächern, sehr gutem Wetterschutz, einer famosen CBD - Doppelscheibenbremsanlage, endlich ordentlichem H4 - Licht - eigentlich alles, was das (bzw. mein) Herz begehrt.

Sollte man meinen, denn in meinen Gedanken ertappe ich mich immer wieder dabei, die Leichtigkeit einer CUB, oder eines möglichst leichten Zweirades zu vermissen. Die Daelim fährt sich wie ein Dampfschiff, schwerfällig, ein Tempobolzen von schier irritierender Perfektion, wenn man von der seltsamerweise bockharten Federung mal absieht. Er hängt mir sehr häufig eher am Bein, anstatt meinen Dynamikbereich zu erweitern - ich weiß nicht, wie ich es passender beschreiben soll, aber vielleicht versteht mich ja jemand ansatzweise. An manchen Bergen traue ich mich nicht, das Fahrzeug mit dem Heck in Richtung "abwärts" auf den Hauptständer zu parken, so schwer ist das zusätzliche Gewicht zu wuppen - und dabei würde ich mich mit 187 cm auf 84 bis 88 kg nicht zu den "Krischperln" zählen. Und dann der Verbrauch: Zwar mit minimal 2,5 (sommerliches Langstreckengleiten mit Tacho 90-100) / maximal rund 4 Litern (Autobahn Vollgas mit Tacho 140 oder innerstädtisch im Winter) sicherlich nicht zuviel für das Format, jedoch doch deutlich von den Werten einer sparsamen 125 er mit Fußschaltung entfernt. Und die 135 km/h Topspeed brauche ich sowieso nicht, denn ich lasse es meist bei 100 Sachen gut sein.

Kurzum: Meine Gedanken kreisen täglich darum, wieder etwas Leichtes, Einfaches anzuschaffen. Als Zwischenlösung (bzw. für den Winter) habe ich mir erstmal eine Yamaha Cygnus 125 angeschafft, die mit ca. 120 kg in die richtige Richtung geht, jedoch in anderen Kriterien (Bremsanlage, Verbrauch, fehlende manuelle Schaltung) für mich nicht zufriedenstellend ist. Mal sehen, was passiert...

Brämerli
Beiträge: 2906
Registriert: So 8. Jan 2017, 20:52
Fahrzeuge: C50, Innova, Vision, SH 125, PCX, SH 300
Wohnort: Bern

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Brämerli »

Ich habe mich ziemlich sicher gegen die Anschaffung der CB125F entschieden, einfach weil ich mir das Schalten/Kuppeln nicht aneignen mag.

Die Inno war das erste Teil wo ich schalten musste die VTR das erste Motorrad mit Kupplung. Ja, es geht nur bin ich noch im Stadium eines Schalt-Anfängers und muss echt den Kopf bei der Sache haben. Und das bei nem echt guten und leicht zu fahrenden 250er.

Wenn ich mir nun ausmale, die Schaltarbeit mit 6 Gängen und den par PS zu machen reizt mich das überhaupt nicht. Ist vermutlich was Anderes wenn man sein Leben lang Schalter gefahren ist, was solls.

Ich hab Spass an kleinen Rollern, der Inno, dem SH300 für grössere/schnellere Ausflüge und, ich denke, wenn ich was Grösseres kaufe dann wird das nen NC mit DCT sein oder ein T-Max, wobei der NC wahrscheinlicher ist. Die 125er Klasse möchte ich aber definitiv verfügbar behalten. Ev. müsste der SH300 dann gehen. Wobei der hat so praktischen Stauraum. :D

Silent Blood
Beiträge: 294
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 15:59
Fahrzeuge: BMW 523i E39, Daelim S300
Wohnort: Erde
Alter: 37

Re: Neue Honda CB 125 F für 2021

Beitrag von Silent Blood »

Brämerli hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 20:02
Ich habe mich ziemlich sicher gegen die Anschaffung der CB125F entschieden, einfach weil ich mir das Schalten/Kuppeln nicht aneignen mag.
Schon lustig - und bei mir wäre genau dies das Hauptargument. Diese üblichen (fliehkraftgeregelten) CVT - Getriebe "schalten" einfach überhaupt nicht so, wie ich mir das vorstelle. Beispielsweise sind die Drehzahlen beim sanften Beschleunigen viel zu hoch (viel Lärm und Verbrauch), und bergab die Bremswirkung des Motors umfangreich zu nutzen, klappt auch nicht. Obendrauf dann noch der richtig miese Wirkungsgrad. :stirn:

Übrigens ziehen kundige Fahrer die Kupplung nur zum Anfahren. Bei ausreichend Arbeit am Gasgriff schaltet sich das Getriebe auch ohne Betätigung der Kupplung astrein rauf und runter - hier wird das beschrieben: https://www.bike-on-tour.com/unterwegs/ ... -kupplung/

Antworten

Zurück zu „Honda CBF / CBR“