Hilfe bei Givi Maxia E53N

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 8879
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, 2xInnova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: Senden
Alter: 55
Kontaktdaten:

Hilfe bei Givi Maxia E53N

Beitrag von Done #30 »

Hab mir einen zweiten Givi Maxia geschossen. Der rechts hier, ein sehr preisgünstiger Sturzschaden
Bild

Hmmm, nun ist aber das Verriegelungssystem ein anderes als ich es von meinem, offenbar neuerem Maxia E52N kenne.
Hier eine Demonstration der Verriegelung.
Dieses Öffnen des Deckels während die befestigung verreigelt ist gibt es bei miener Neuerwerbung nicht. Ist auch nicht beschriftet

Frage: Kann ich den Mechanismus einfach gegen einen neueren tauschen?
Unterwegs mit "Jayne". Aktueller Tachostand und Spritverbrauch klick:-> Bild
Links: meine Webseite, Meine Mopedteile. Forumspreise auf Anfrage

Peppone

Re: Hilfe bei Givi Maxia E53N

Beitrag von Peppone »

Theoretisch und praktisch Ja, kommt nur darauf an, ob das Teil dann noch als Schnapper durchgeht...

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 8879
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, 2xInnova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: Senden
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Givi Maxia E53N

Beitrag von Done #30 »

Eben.
Ich find halt keine hochauflösende Explosionszeichnung, aus der ich schließen kann, welche Teile zu ersetzen sind. Gleichteile kann ich ja wieder verwenden und das Schloß wird sowieso auf Gleichschließung mit meinen anderen Givis umgerüstet.

https://givishop.de/index.php?cat=c2057 ... s0r78ehfol
Unterwegs mit "Jayne". Aktueller Tachostand und Spritverbrauch klick:-> Bild
Links: meine Webseite, Meine Mopedteile. Forumspreise auf Anfrage

Harri
Beiträge: 3103
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Hilfe bei Givi Maxia E53N

Beitrag von Harri »

Wenn bei Deinem Koffer der Tragegriff in der Querstellung des Schlüssels nicht hochspringt, kann es gut sein, daß bei diesem Teil die Nase abgebrochen oder funktional "weichgeworden" ist. Es sitzt um die Buchse, in der sich der Schlosszylinder dreht. Das ist eine gar nicht so seltene Störung und wenn Du den Mechanismus, der sich mit ein bisschen "Kucken" auch selbsterklärend auseinanderbauen läßt, würde ich es mir genau anschauen. Wenn es nicht einwandfrei ist hast Du auch Probleme in der Schlüsseldiagonalstellung den Mittelknopf einzudrücken, um damit den Deckel dann zu öffnen. Da kommt es für die Funktion auch auf wenige Grad darauf an, ob der Mittelknopf sich frei eindrücken läßt.
Diese Koffer sind bezüglich der Wasserdichtigkeit nicht mit den alten Koffern zu vergleichen. Die Deckel sind leider ohne stabilisierenden Rahmen einfach zu labberig und wenn bei Beladung das Schloß den Deckel mittig spannt, biegen sich die Seiten des Deckels blöderweise hoch. Ich kann es nicht genau sehen, aber für mich sieht die linke Deckelseite auch schon ein bisschen nach oben verzogen und da würde ich damit rechnen, daß man da evtl noch einen Spanngurt quer drüber ziehen muß, um das Ding dann dicht zu bekommen.
In meiner Badewanne bin ich Kapitän ! und Pendlerstrecken ab 40 km sind als mittlere Fernreisen anzusehen.

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 8879
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, 2xInnova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: Senden
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Givi Maxia E53N

Beitrag von Done #30 »

Ja, der Deckel ist etwas verzogen und so wasserdicht, geschweige denn luftdicht (!) wie es heute noch meine 25 Jahre alten E32 oder E45 sind, sind die Maxias nicht.
Aber mir gefällt der Verrriegelungsmechanismus. Man kann den Deckel schließen ohne jedesmal den Schlüssel benützen zu müssen.

Zum Deckel: Müsste ein Termoplast sein. Mit etwas Wärme, also langsam auf 65-70 Grad im Backofen bringen und dann vorsichtig gerade aufsetzen und abkühlen lassen sollte das wieder hinkommen. Gleiches Prinzip, wie ich es von meinen Schlittschuhen her kenne.

Den Mechanismus werde ich demnächst mal in Ruhe zerlegen. Sollte kein Hexenwerk sein. Ein paar Tropfen Ballistol sollten schon mal der Leichtgängigkeit dienen.
Schon die Hebeleien schauen etwas unterschiedlich aus. Bin mal gespannt was da noch zu Tage tritt.

Hab mal recherchiert. Die Unterschiede sind kein Zufall
Offenbar gibt es zwei Varianten des Givi E52 Maxia II Monokey 52 Liter
Der ältere, erkennbar an den matten Applikationen und der Beschriftung mit nur zwei Schlüsselstellungen. oben im Bild links
Bild

Der neuere, erkennbar an den glänzenden Applikationen und der Beschriftung mit drei Schlüsselstellungen. oben im Bild rechts
Bild

Nachtrag: Sehe es grad an einer anzeige aus Nürtingen: Die Unterscheidung ob die Leisten glänzend oder matt sind, bezieht sich wohl doch nicht auf den Schließmechanismus

Apropos Schnäppchen: 50€ incl Monokeyträgerplatte:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... -241-19349
Unterwegs mit "Jayne". Aktueller Tachostand und Spritverbrauch klick:-> Bild
Links: meine Webseite, Meine Mopedteile. Forumspreise auf Anfrage

Harri
Beiträge: 3103
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Hilfe bei Givi Maxia E53N

Beitrag von Harri »

ähm
ich habe den von Dir das als ältere Version bezeichneten Maxiading mit den matten Applikationen, nur die Beschriftung ist bei mir noch komplett also nicht auf zwei Stellungen weggescheuert und sieht dort genauso aus wie Deine andere Wunderkiste
Springt Dein Tragebügel denn von alleine auf wenn Du mit dem Schlüssel auf Vollanschlag gehst?

Sonst bau das Schloss aus, das geht in ein paar Minuten, ich hab das genaue Verfahren mir noch nicht mal gemerkt, es ging irgend wie auch mit Schrauben von innen und der Krempel läßt sich hinterher nur in einer Konstellation zusammenstecken. Bei mir hat das Schloß wegen der Bestellung zwischen auseinanderbauen u zusammenbauen 3 Wochen zerlegt gelegen und an einer Stelle mußte ich, weil ich es vergessen hatte wie es geht, einmal ausprobieren, war aber kein Problem.

Das schaffst Du.

Bei den Kisten lasse ich mittlerweile seit über 25 Jahren den Schlüssel immer stecken und nehme sie nur bei Schließwunsch ab.
In meiner Badewanne bin ich Kapitän ! und Pendlerstrecken ab 40 km sind als mittlere Fernreisen anzusehen.

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 8879
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, 2xInnova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: Senden
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Givi Maxia E53N

Beitrag von Done #30 »

Harri hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 00:23
Springt Dein Tragebügel denn von alleine auf wenn Du mit dem Schlüssel auf Vollanschlag gehst?
Das schloß kennt nur zwei Stellungen. Linls ist zu und nach rechts springt der Tragbügel raus und gibt darunter einen Knopf zum Entriegeln des "Deckelhalters" frei.
Harri hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 00:23
Bei den Kisten lasse ich mittlerweile seit über 25 Jahren den Schlüssel immer stecken und nehme sie nur bei Schließwunsch ab.
Kann man machen, aber Schatzi dreht durch, wenn sie irgendwo Schlüssel setcken sieht.
Harri hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 00:23
Das schaffst Du.
Jepp. Hab das Ding neben mir. Ich schraub es auseinader und schau mirs morgen früh in Ruhe im Homeoffice an.

Nachtrag: Ich konnts nicht lassen. Ab hier die Zerlegung in Bildern:
Bild
Unterwegs mit "Jayne". Aktueller Tachostand und Spritverbrauch klick:-> Bild
Links: meine Webseite, Meine Mopedteile. Forumspreise auf Anfrage

Harri
Beiträge: 3103
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Hilfe bei Givi Maxia E53N

Beitrag von Harri »

Done #30 hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 00:35
Das schloß kennt nur zwei Stellungen. Linls ist zu und nach rechts springt der Tragbügel raus und gibt darunter einen Knopf zum Entriegeln des "Deckelhalters" frei.
Das Entriegeln geht normalerweise nur, wenn der Schlüßel nach dem Öffnen des Tragegriffes um ca 30 Grad zurückgedreht wird und der Schlüssel ziemlich genau auf dem "Lock Open" Punkt steht, der bei Dir weggescheuert ist und genauso wie bei Deinem anderen Koffer aussehen muß. Wenn der mittlere Entriegelungsknopt sich in der Lockstellung auch bedienen läßt, dann ist da was defekt und es müßte genau, das eingangs schon angesprochene Plastikteil sein.
Ich habe mir, als meins kaputt war gleich zweimal gekauft, also eins in Reserve und es gerade auch sofort gefunden. Wenn Du es in heile sehen willst kann ich es Dir morgen noch fotografieren. Schick mir dann als PN am besten eine Whatts App fähige Telefonnummer
In meiner Badewanne bin ich Kapitän ! und Pendlerstrecken ab 40 km sind als mittlere Fernreisen anzusehen.

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 8879
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, 2xInnova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: Senden
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Givi Maxia E53N

Beitrag von Done #30 »

Harri, danke, du hattest ein feines Gespür. Hatte jetzt beide Schlösser zerlegt. Sie sind innen identisch!
Aber an der Neuerwerbung ist tatsächlich genau der genau von dir verdächtigte und bevorratete Verriegelungshebel "Z234A Fermo Tipo A X E52 16348" gebrochen. Jener welcher, der beim Überdrehen des Schließzylinders den Tragegriff frei gibt.

Bild

Bild

so sollte er aussehen:
Bild

so nicht:
Bild

Sollte man kleben können
Bild

Der Vollständigkeit halber noch ne Explosionszeichnungaufnahme
Bild
Unterwegs mit "Jayne". Aktueller Tachostand und Spritverbrauch klick:-> Bild
Links: meine Webseite, Meine Mopedteile. Forumspreise auf Anfrage

Antworten

Zurück zu „Suche“