Gausi fährt elektrisch

Über was man sonst noch redet
Benutzeravatar
Pille
Beiträge: 4330
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 08:32
Fahrzeuge: Wave, Innova, CB125F, NC750S
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Pille » Di 16. Mai 2017, 07:49

Wasserstoff macht keinen Sinn. Es ist sozusagen nur flüssiger Strom der unter erheblichen Verlusten umgewandelt wird. Man kann da besser direkt auf Bio-Kraftstoffe zurückgreifen. Die Herstellung ist einfacher ,effektiver, günstiger. Zumal Biokraftstoffe leichter zu handhaben sind als Wasserstoff und dann auch noch mehr Energie aufs Volumen besitzen.

Der Irrsinn ist doch, dass man Strom als Basis-Produkt hernimmt, umwandelt in eine chemische Trägerform und dann wieder umwandelt in Strom. Es ist also gar keine andere Enegieform, keine Option, sondern nur ein Speichermedium.

Letztenendes läuft alles unweigerlich auf die reine und wahre Energie zurück. Elektrizität.

Alles andere, also die Umwandlung von Strom in eine andere chemische Trägerform, wird nur noch für spezielle Anwendungen zu rechtfertigen sein.

Wenn es keine wirtschaftlich-kapitalististischen Interessen gäbe, hätte es Verbrennermotoren, so wie sie heute üblich sind, niemals gegeben.

Vielleicht gäbe es wirklich freie und unbegrenzte, saubere Energie in ihrer ursprünglichen Form: Strom.
Damit kann man alles antreiben und auch heizen. Es gäbe keinerlei Umweltverschmutzung mehr in riesigen Bereichen des alltäglichen Lebens.

Hier mal die Geschichten von Tesla (Nein, nicht der Autobauer. Der Wissenschaftler.) UND Rockefeller ergründen und auf die Überschneidungen achten.

Keine wirtschaftlichen Interessen...dann würde man alle Kräfte in die Batterieforschung stecken und nicht an irgendwelchen Pseudo-Alternativen rumwerkeln, welche auf einen, egal ob festen oder flüssigen, Energieträger abzielen.

Jedenfalls etwas das man portionieren und verkaufen kann.

Ausserdem sind Elektromotoren per se problematisch. Sie bestehen nicht aus endlos vielen Teilen und benötigen keinerlei Schmierung. Man kann sie weder regelmäßig warten, noch geht regelmäßig was kaputt, dass teuer repariert werden kann...

Wie soll man so denn bitteschön Geld verdienen? ;-)
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen.

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5371
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von IGN » Di 16. Mai 2017, 08:22

mach die Jungs heiß Gausi :respekt: :prost2:

Benutzeravatar
Cpt. Kono
Beiträge: 4197
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 17:35
Fahrzeuge: CT 110,Bj.81
Inno125, Bj.05
CB500, Bj.99
TT225, Bj.93
SH125, Bj.04
Wohnort: Muttistadt
Alter: 53

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Cpt. Kono » Di 16. Mai 2017, 11:53

Vielleicht kann man ja auch Energie sparen, wenn ein Joghurt nicht erst zwingend 2500km quer durch Europa geschaukelt wird, bevor er verzehrt werden kann.

Aber das ist wohl zu pragmatisch gedacht.
Allet Jute von der Spree
Cpt. Kono

"Mist, mein Ball ist umgekippt."

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5371
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von IGN » Di 16. Mai 2017, 12:22

Nein, das ist eine riesen Idee Captain :superfreu:
Müller Milch verbieten...

IGN 1986 in London... Lady Diana Fever.
Matthias braucht dringend Joghurt
auf THC...
Aäääääähhhh, kein Zott, nur Müller...FUCK.

IGN, schon immer
auf Zott geeicht.
Zott.jpg
Zott.jpg (12.97 KiB) 662 mal betrachtet

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 9944
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb CUB's
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Innova-raser » Di 16. Mai 2017, 13:26

Elektrischen Schwererkehr gibt es schon seit geraumer Zeit. Sogar im kommerziellen Betrieb. Schau mal hier: http://eforce.ch/

Eine Welt ohne Verbrennungsmotoren wäre wohl eine komplett andere. Wirklich komplett und nicht nur ohne Autos.

Das man noch nicht Müde geworden ist das Auto als Sündenbock für alles hinzustellen ist wohl symptomatisch für die dilettantishen Lösungsversuche ein globals Problem lokal zu lösen.

Uebrigens schmelzen die Gletsches schon seit tausenden von Jahren. Es ist in keiner weise ein Phänomen der Neuzeit.

Aber zum Glück produzieren und karren all die anderen den ganzen Schrott in die Super- und Schnäpchenmärkte wo man dann, sprichwörtlich, wie Gott in Frankreich sich der ergötzenden Konsumlust hingeben kann.

Macht ja nix. Man ist ja Oeko und hat kein Auto usw.

Für mich zieht es hier nur einer konseqzent durch, und das ist Gausi. Automobilistsch jedenfalls!
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Gausi
Beiträge: 936
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:48
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Opel Corsa C Automatik
Citroen Saxo Electrique
Wohnort: Hagen a.T.W
Alter: 52

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Gausi » Di 16. Mai 2017, 23:00

Ist das Geil hier

....... ich hätte von Pille nicht so einen qualifizierten Beitrag zur Elektromobilität erwartet ...... ja die gute alte Batterie .... Strom in Reinform .... was geht den Bitteschön mit Strom nicht? ..... Gerade in der Antriebstechnik predestiniert wegen hohen Wirkungsgrad .........

Mein Bruder bei Claas .....Frage: warum wird bei den Mähdreschern und anderen landwirtschaftlichen Gedöns so viel mit Hydraulik gemacht?

WEIL ES EINFACH UND SOLIDE IST .... Wirkungsgradtechnisch ist Hydraulik ne wahre Katastrophe.

mfg

Gausi

Gausi
Beiträge: 936
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:48
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Opel Corsa C Automatik
Citroen Saxo Electrique
Wohnort: Hagen a.T.W
Alter: 52

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Gausi » Mi 7. Jun 2017, 14:05

Mal einen Link :

Wann lade ich meine Karre mit möglichst wenig CO2 Ausstoss .....

siehe: http://www.electricitymap.org

clickt Euch mal durch ....fast live .... import/export von Strom und dessen Herkunft ......z.Z. gerade mal 20% fossiler Herkunft

mfg

Gausi

Brett-Pitt
Beiträge: 2239
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Brett-Pitt » Mi 7. Jun 2017, 14:38

Klasse, Gausi,
danke für den Link.

Mein Teewasser bereite ich tagsüber mit Strom,
und abends mit Erdgas. Vorlauf aus dem WW-Tank
zur Zeit 40 bis 60 Grad, seit Wochen 100% Solardeckung
zum Duschen.

Mannomann, die PIGS-Länder: Sonne satt, küstennaher Wind.
Und sie verfeuern Öl und Kohle für Strom zum damit Duschen.

Heute im Rotfunk (WDR-5) Diskussion darüber, was passiert,
wenn Belgien ausm Atomstrom aussteigt. Braunkohlestrom
aus Garzweiler? Blockweise Generatoren auf den Strassen?
NULL KONZEPT !!! So isser halt, der Spanier. Und Belgier.

Weiterlöten,

Lot-Pit
(der demnächst die Inno bepuigt und verritzelt, wo da doch
die 10 Newtonmeters schon bei 2.500 bis 3.500 Revs anstehen.
Unterbiete ich die Nexxe beim Durst, überbiete ich sie bei
Öko-Topspeed?)

Benutzeravatar
braucki
Beiträge: 2742
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von braucki » Do 13. Jul 2017, 12:05

Hi Gausi,
habe "null Plan" von dem Elektronikzeugs....bin gerade nur hierüber gestolpert....evtl. ist das ja was für dein Elektrowägelchen ;)

https://www.mydealz.de/deals/sls-quantu ... po-1022805
Grüße
Oliver

die dritte Innova jetzt mit Vergaser
Renault Grand Espace 25th Automatik 2.0 dci
(jetzt mit Bett und Andock-Zelt)
Smart 450 Cabrio
Stratos Olymp 36V 10Ah 250W
Stema HP6070
Fahrzeugbilder

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5371
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von IGN » Do 13. Jul 2017, 12:36

Ne Oliver,

damit kann Gausi nix anfangen. Die sind sogar für kleine
elektrische Modellautos zu klein...
So um 1990 herum konnte man mit so was ähnlichem noch in
einer 1:10er Klasse antreten, ohne große Siegchancen.
Da müsste er schon mehrere Tausend Stück kombinieren,
sozusagen ähnlich den ersten TESLA.

Antworten