Mash

Benutzeravatar
sholloman
Beiträge: 643
Registriert: Di 4. Jul 2017, 05:45
Fahrzeuge: Aprilia rs 250, Tph 182, Wave 110i, Prima 4s, Skr 125

Re: Mash

Beitrag von sholloman » Do 20. Dez 2018, 17:45

Die Designs sind wirklich klasse, da werde ich '19 mal in Nürnberg eine andere Route abfahren :laugh2: :prost2:
Wave' d gerade... :inno2:
Gruß Steffen

Benutzeravatar
on2wheels
Beiträge: 49
Registriert: Mi 1. Mai 2013, 22:00

Re: Mash

Beitrag von on2wheels » Do 27. Dez 2018, 21:56

Ich frage mich immer, wie bekommen diese chinesischen Marken wie Mash das mit der Euro 4 - Abgasnorm hin?

Die "Markenhersteller" haben heutzutage meist riesige Brotkästen oder unförmige Endtöpfe dran.

Der Auspuff der Mash 650, die Kiste soll aus 650 Kubik 40 PS holen, hat nur einen minimalen Ansatz eines "Sammlers", und ansonsten einen Auspuff
wie er auch von 1979 stammen könnte.

Natürlich hat meine Duke bei (fast) gleichem Hubraum das Doppelte, der Mash Motor ist aber auch ein einfach aufgebauter, traditioneller und luftgekühlter Eintopf.

Dann müsste Honda aus einem derartigen Motor doch locker 55 PS holen können?

Oder aber die homologieren ihre neuen Baureihen in irgend einem spanischen Bergdorf :mrgreen:

Aber ansonsten: ganz hübsch sind sie ja doch.

Ciao
Alex

Wavelow
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Dez 2018, 15:02

Re: Mash

Beitrag von Wavelow » So 30. Dez 2018, 23:18

Oder aber die homologieren ihre neuen Baureihen in irgend einem spanischen Bergdorf
Da ich früher viel in der Chinabike Szene unterwegs war: So ähnlich läuft es ;)
Wo kein Kläger, da kein Richter lautet die Devise. Es werden ja nur wenige, teils nur eine einzige Maschine typgeprüft. Die erfüllt natürlich alle Voraussetzungen. So doof sind die Chinesen dann auch nicht. Da es egal ist in welchem EU Land geprüft wird, wird eben eine Organisation gewählt die einem wohlgesonnen ist. Vor einigen Jahren hätte mir das wohl keiner geglaubt, seit dem VW Skandal sollte jedem klar sein wie der Hase in der Realität läuft.

Ich habe viele Kisten aus dem Land der aufgehenden Sonne gesehen die neu schon so schlampig verarbeitet waren, dass die nie die erste HU beim Dorf TÜV gepackt hätten. Andere wiederum waren ganz ok. Je nachdem welcher Herr Li wohl das Schweissgerät gerade bedient hat.

Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 1252
Registriert: Do 30. Dez 2010, 20:05
Fahrzeuge: C100,SMC107,C50,CT90
CB550F,CB400,Dax,..
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Mash

Beitrag von Mechanic » Mi 2. Jan 2019, 15:08

Diese Aussage ist blödsinniges Schubladendenken.

Das mit chinesischen Herstellern, vor allem in den 2000er Jahren, viel merkwürdiges Zeug legalisiert wurde ist ja kein Geheimnis, aber allen chinesischen Herstellern schlechte Qualität und Betrug zu unterstellen ist einfach nur blödsinniger Quatsch.
Spätestens mit der Euro 4 Norm seit 2016 sollte das alles Geschichte sein.
Die Strafen für Betrügereien bei EU-COC Homologationen sind zum Glück mittlerweile empfindlich hoch für beteiligte Institute und die Fahrzeughersteller.
Etwas abzunicken oder durchzuwinken wird sich da keiner mehr erlauben, auch wenn einige gern denken, das es in spanischen Bergdörfern möglich ist...
Die Überwachungskommission veranlasst beispielsweise in derartigen Betrugsfällen bis zu 30000€ Strafe pro Fahrzeug für den Hersteller, wenn das Fahrzeug nicht der COC entsprechend auf dem europäischen Markt landet. Beteiligte Institute, Labore u.s.w. werden ebenso ordentlich zur Kasse und vor Gericht gebeten.
Aktuell gibt es bei sämtlichen Herstellern (nicht nur China) immer wieder Wartezeiten und Lieferschwierigkeiten bei Neumodellen, da die hohen Ansprüche der EU-Homologation oftmals nicht passend erfüllt werden.
Ich selbst hab diesen Fall erst im Jahr 2018 erlebt, als die neuen Mash Fifty und Dirt Track 50 Modelle nicht zum Jahreswechsel kamen, sondern erst im Mai/Juni verfügbar waren.

Dies alles hat alles nichts mit der Verarbeitungsqualität von Fahrzeugen zu tun, ob China oder nicht.
Die Verarbeitungsqualität hängt mit der Qualitätskontrolle zusammen. Bei Fahrzeugen die ausländische Kunden/Auftraggeber mit eigener Qualitiätskontrolle fertigen lassen wird die Qualität wohl auch in den nächsten Jahren besser sein, als bei Fahrzeugen die chinesische Hersteller selbst vertreiben. Also hier nicht alles über einen Kamm scheren, denn das ist schlichtweg Blödsinn. Schließlich ist fast alles was man so in die Hand nimmt aus China, und bei weitem ist nicht alles Schrott.

Gruß Stefan

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 11007
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Mash

Beitrag von Innova-raser » Mi 2. Jan 2019, 17:11

Mechanic hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 15:08
Das mit chinesischen Herstellern, vor allem in den 2000er Jahren, viel merkwürdiges Zeug legalisiert wurde ist ja kein Geheimnis, aber allen chinesischen Herstellern schlechte Qualität und Betrug zu unterstellen ist einfach nur blödsinniger Quatsch.
Spätestens mit der Euro 4 Norm seit 2016 sollte das alles Geschichte sein.
Wer das wissen möchte weiss es und alle anderen sind felsenfest vom Gegenteil überzeugt. Es ist ja noch nicht so lange her das die Marke Mash hier erwähnt wurde. Ich stand damals schon sehr positiv dieser Marke gegenüber. Das aus Erfahrung von Menschen denen ich vertraue. Aber ich war mit meiner Meinung so ziemlich allein.

Lass die Menschen an das Glauben, von dem sie überzeugt sind. Es gibt ja zurzeit noch mehr grenzwertige Threads, bzw. Statements hier.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
Cpt. Kono
Beiträge: 4578
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 17:35
Fahrzeuge: CT 110,Bj.81
SR250, Bj.81
Wohnort: Muttistadt
Alter: 54

Re: Mash

Beitrag von Cpt. Kono » Mi 2. Jan 2019, 19:04

Die Strafen für Betrügereien bei EU-COC Homologationen sind zum Glück mittlerweile empfindlich hoch für beteiligte Institute und die Fahrzeughersteller.


Das scheint für so manchen Hersteller in der Kfz-branche kein Hindernis darzustellen. Kommt doch nur darauf an wie viel Geld mit den Produkten generiert wird.
Die Autohersteller haben es doch hinreichend gezeigt wie sehr ihnen das Thema am A.... vorbei geht.
Allet Jute von der Spree
Cpt. Kono

"Menschen, Tiere und Pflanzen mag ich nicht. Steine sind ganz okay."

teddy
Beiträge: 2859
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Mash

Beitrag von teddy » Mi 2. Jan 2019, 19:29

Cpt. Kono hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 19:04
Die Autohersteller haben es doch hinreichend gezeigt wie sehr ihnen das Thema am A.... vorbei geht.
Eben NICHT! Ganze Heerscharen von Tueftlern haben sich darum gekuemmert, dass ihr Vehikel anstandslos und mit entsprechend blendendem Resultat durch die Homologierungs-Instanzen kommt - NEFZ. Beim NACP-Crashtest ging das nicht mehr, auf dieses Resultat duerften wir also vertrauen koennen. Aber, wenigstens so weit mir bekannt, fuer die Qualitaet des Gesamtprodukts im Gebrauch gibt es keine Homologierungen. Siehe die Rueckrufaktionen saemtlicher Hersteller, wobei es um oftmals um Hunderttausende Exemplare geht, die hoechstens in einer kleinen Zeile in einem Printmedium an die Oeffentlichkeit gelangen.
Handmixer werden gruendlicher getestet.
Peter.

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 11007
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Mash

Beitrag von Innova-raser » Mi 2. Jan 2019, 20:35

Cpt. Kono hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 19:04
Die Strafen für Betrügereien bei EU-COC Homologationen sind zum Glück mittlerweile empfindlich hoch für beteiligte Institute und die Fahrzeughersteller.
Das schreckt aber offensichtlich doch nicht wirklich ab wenn ich so die Meldungen rund um VW verfolge.

Schau mal hier:
https://www.frankenpost.de/region/oberf ... 88,6416156

Aber wegen ein paar Euros tut sich das wohl trotzdem niemand an. Da muss die Kasse schon etwas dicker klingeln.
Wie trällerte in den 80iger damals die EAV? "das Böse ist immer und überall" :laugh2:

Aber wegen dem sollte man jetzt den Glauben an das Gute nicht verlieren. Ich jedenfalls glaube immer noch felsenfest daran.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 1252
Registriert: Do 30. Dez 2010, 20:05
Fahrzeuge: C100,SMC107,C50,CT90
CB550F,CB400,Dax,..
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Mash

Beitrag von Mechanic » Mi 2. Jan 2019, 21:50

Zum Glück geht's hier nicht um VW und Autos.

Gruß Stefan

Brett-Pitt
Beiträge: 3013
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Mash

Beitrag von Brett-Pitt » Sa 12. Jan 2019, 17:37

MASH aus China kommend,
mal ganz wörtlich:

In der aktuellen MO (Feb. 2019) stehen
10 Seiten über 2 MASH-250er, die aufm
Landweg ab Werk Richtung Paris geprügelt
wurden. Anscheinend ohne große Probleme,
mit 3-Liter-Schnitt vom guten sibirischen
Sprit (75 Oktan plus X). Muss ich noch genauer
durchlesen.

Ach ja, im gleichen Heft auch 4 Seiten über
die SuCu, absolut nichts sagend. Himbeer-
Toni wird sich das Heft aber bestimmt doch
kaufen. Und zur Lektüüre ein Beer trinken.
Berliner Weißes mit Him-Beer ?

Weiterblättern,

Lektor-Pit
(und nicht "Hannibal")

Antworten

Zurück zu „News“