Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 5933
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, Innova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: 89250 Senden
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von Done #30 » Di 23. Jan 2018, 12:51

sivas hat geschrieben:
Di 23. Jan 2018, 09:55
Wie kann das Abgelenktsein vermieden werden ?
Zum Beispiel durch das Errichten von Durchfahrtsschikanen. Ortseingangs werden immer öfter welche angelegt, wie auch Fußgänger-Mittelinseln solche darstellen. Kreisverkehre zähle ich gleichfalls dazu, auch ausserorts. Lichtsignalanlagen sollten nicht als Schikane missbraucht werden, kommt es dort zu einem Unfall, ist oft nicht mehr nachvollziehbar, wer wartepflichtig war.
Kreisverkehre am Ortseingang sind das einzig dauerhaft und immer funktionierende Mittel zur Geschwindigkeitsreduzierung. Aber alles mit Maß und Ziel. Bei uns ist der Hype mit den Kreisverkehren aber leider schon so weit, dass sogar welche an Umgehungsstraßen oder mitten in die Landschaft gebaut werden. Beispiel >Vöhringen ST2031< oder der >Kreiseloverkill bei Laupheim< Dadurch wird es wieder interessant durch die Stadt zu fahren. Welch ein Irrsinn!

Noch größer der Irrsinn 200m von meiner Haustüre weg. Da kommt die ST 2019 von Osten her mit leichtem Gefälle schnurgerade in den Ort rein und dann gehts an der Bushaltestelle langgezogen nach rechts. 150 Meter vorher ist das Ortschild. Das sieht aber bei dem Tempo mit dem da angeflogen wird kein Mensch. Gebremst wird erst wenn die Reifen quietschen auf Höhe der Haltestelle. Es musste was passieren. Die SPD-Fraktion hat vor Jahren eine Fußgängerampel mit Anforderungsknopf durchgesetzt und mit viel Selbstbeweihräucherung feierlich in betrieb genommen. Unmittelbar nach dem Ortsschild! :stirn: Kommt man als Fußgänger dort an und drückt auf den Knopf, dann schaltet sich die Ampel ein und zeigt dem Straßenverkehr drei Sekunden lang grün. In diesen drei Sekunden wird aus den Fahrzeugen nochmal alles rausgeholt was die barmherzige Göttin der gesegneten Beschleunigung zulässt. In beide Richtungen. Meist reichen die drei Sekunden und die nachfolgende Gelbphase aber nicht mehr, weder zum Bremsen, noch um schnell genug zu beschleunigen. Oft sieht man dann das erste Fahrzeug mit ratterndem ABS auf dem Überweg zum Stillstand kommen, während der Hintermann mit hochdrehendem Motor bei Rot und weit überhöhter Geschwindigkeit quer über die Sperrfläche hinwegschießt.
Eine Überwachungskamera wurde abgelehnt. Verkehrssicherheit ala Stadtrat Senden :motzen: :motzen: :motzen:
Ach ja, es ging noch weiter:
Vor drei Jahren wurde für den neu strukturierten ÖPNV an der Stelle eine Wendemöglichkeit notwendig. Es lag für jeden normal denkenden Menschen auf der Hand, dass nun endlich der längst fällige Kreisverkehr gebaut würde. win-win-win also. Es war so offensichtlich.
Aber was passierte? Es war Wahlkampf. Der damalige Bügermeister legte sich völlig unnötig, nur um von seinen anderen (in Personalunion als Stadtbaumeister) fehllaufenden Projekten abzulenken, mit der zuständigen Kreisbehörde an, die dann natürlich beleidigt reagierte und jede Zusammenarbeit verweigerte. Also kein Kreisverkehr.
Nun wurde über den bestehenden Radweg und den Parkplatz am Sportplatz hinweg eine Wendeschleife gebaut. Verkehrssicherheit ala Stadtrat Senden :motzen: :motzen: :motzen:
Der Bus muss nun im spitzen Winkel rechts raus über den Radweg und hat dabei die evtl dort ankommenden Radfahrer im toten Winkel. Dann ganz eng um die parkenden Fahrzeuge, nochmal über den Radweg und dann im Berufsverkehr links abbiegen über die beiden Fahrspuren der o.g. Einflugschneise und die Fußgängerampel. Keine Vorrangschaltung, nichts ..... Es muss echt erst noch was passieren. >Detailaufnahme aus dem Weltraum. Uns werden niemals intelligente Wesen besuchen<
Es gibt wirklich kein Negativklischee, das hier nicht bedient wird ....
Übersicht über meine bisherigen Beiträge. Neugierig geworden? Beim Anklicken meiner Bilder nach 5/2017 kommt man auf mein Fotoalbum
Nichts ist schlimmer als Leute, die sich für normal halten und ihr Verhalten und Auftreten auch von anderen erwarten

Brett-Pitt
Beiträge: 2566
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von Brett-Pitt » Di 23. Jan 2018, 13:12

Moin Trabbel-You,

nee klar, ist logisch:
Elephanten-Rennen bekämpft man, indem man das Tempolimit verhindert.
Dann kann der "linke" LKW ja auch mit 150 kmh überholen - Problem gelöst!

Auffahrunfälle von hinten vermeidet man, wenn man selber 200 kmh fährt. Logisch!

Unfalltod in 700-Kilo-Kleinwagen vermeidet man, in dem man 2-Tonnen-SUV fährt.

Jetzt hab ich es endlich verstanden! Thank-You!

Stock? Peitsche?
In den See mit allen,
die langsam, wohlmöglich gesetzes-konform,
in Kleinwagen, hinter Amazonbestell-LKWs herfahren.

Weiterkasteien,

Ruten-Peter

Harri
Beiträge: 954
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von Harri » Di 23. Jan 2018, 13:27

Ich verstehe ja nicht, wieso sich Eure ganzen Forderungen zur Sicherheit fast nur auf Vorschriften, Fahrzeuge, Motorisierungen oder Fahrzeugausstattungen beschränken.
Für mich ist immer noch der Mensch der größte Risikoverursacher.

Das Ganze hier erinnert mich verstärkt an die Leute, die sich m.M. aus Blödheit aufs Mett packen, dann hinterher die schlechte Strasse, den schlechten Reifen, die schlechte Bremse oder irgendeinen Killefitz als ausschließlich ursächlich in den Raum stellen und ein eigenes Fehlverhalten überhaupt gar nicht in Betracht ziehen wollen.

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10493
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von Innova-raser » Di 23. Jan 2018, 13:40

Harri hat geschrieben:
Di 23. Jan 2018, 13:27
Ich verstehe ja nicht, wieso sich Eure ganzen Forderungen zur Sicherheit fast nur auf Vorschriften, Fahrzeuge, Motorisierungen oder Fahrzeugausstattungen beschränken.
Für mich ist immer noch der Mensch der größte Risikoverursacher.
Was wäre denn deine Idee für eine Lösung der Probleme?
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Harri
Beiträge: 954
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von Harri » Di 23. Jan 2018, 14:15

Ich würde Dich fragen.

Benutzeravatar
sivas
Beiträge: 1666
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:35
Wohnort: Südhessen

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von sivas » Di 23. Jan 2018, 14:34

schlechte Antwort. "welche Probleme ?" hätte besser gepasst.
Link zum Avatar: Keltenfürst vom Glauberg

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10493
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von Innova-raser » Di 23. Jan 2018, 14:57

Unnütze Antwort, in der Tat.

Aber deine Antwort hilft auch nicht weiter.

SEIN erkanntes Problem ist *der Mensch der größte Risikoverursacher*. Und darauf bezog sich meine sachliche Frage.

Irgendwie schade das es hier nicht mehr möglich ist einen regulären Diskurs zu führen. Macht nicht mehr wirklich Spass hier. :down2:

Es sind ja nur wenige..... aber es nervt.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
Sachsenring
Beiträge: 2124
Registriert: So 3. Nov 2013, 21:26
Fahrzeuge: "Fahrzeuge" ist zu lang, es sind max. 100 Zeichen zulässig.
Wohnort: Rotenburg Wümme
Kontaktdaten:

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von Sachsenring » Di 23. Jan 2018, 15:14

Wir liegen doch Europaweit deutlich unterm Durchschnitt bei den Toten im Verkehr pro EW.

Sollen die anderen erstmal nachziehen. :|
Bild I´m on my Wave of life.

Benutzeravatar
Trabbelju
Beiträge: 1121
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 10:24
Fahrzeuge: Honda, BMW
Wohnort: Breisgau

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von Trabbelju » Di 23. Jan 2018, 15:51

Brett-Pitt hat geschrieben:
Di 23. Jan 2018, 13:12
nee klar, ist logisch: Elephanten-Rennen bekämpft man, indem man das Tempolimit verhindert.
Wenn du meinst.

Meine Logik: Überholverbot für Lkw zumindest in den verkehrsreichen Zeiten auf zweispurigen Schnellstraßen und bei dreispuriger Fahrbahn Überholverbot für Lkw auf der linken Spur.

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 5933
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, Innova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: 89250 Senden
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Beitrag von Done #30 » Di 23. Jan 2018, 16:15

Nennt es doch nicht Elefantenrennen. Ich wäre für "Pace-Cars".

Probleme gibt's immer, wenn ganz schnelle auf ganz langsame treffen. Jeder sucht eine Schublade für die anderen Verkehrsteilnehmer. Hinter uns sind die Drängler, vor uns die Schnarcher und wir dazwischen halten uns für normal.
Die vor uns gehören ins Altersheim, die hinter uns in den Knast und wir dazwischen aufs Stockerl.

Solange nicht für jede Wunschgeschwindigkeit eine eigene kreuzungsfreie Fahrspur zur verfügung steht, word sich das "Problem" nur uber Regeln lösen lassen
Übersicht über meine bisherigen Beiträge. Neugierig geworden? Beim Anklicken meiner Bilder nach 5/2017 kommt man auf mein Fotoalbum
Nichts ist schlimmer als Leute, die sich für normal halten und ihr Verhalten und Auftreten auch von anderen erwarten

Antworten