CUB goes electric

Brämerli
Beiträge: 1131
Registriert: So 8. Jan 2017, 20:52
Fahrzeuge: SH300i 2016, Innova 125i 2010, Vision 110i 2014
Wohnort: Bern

Re: CUB goes electric

Beitrag von Brämerli » Fr 23. Feb 2018, 12:38

Die Begrenzung auf 45kmh ist natürlich schade. Was mich in dem Zusammenhang auch wundert, ein Nabenmotor ist i.d.R. für 45 kmh in einem 28" Rad ausgelegt. Das kleinere CUB Rad benötigt entweder eine andere Übersetzung in der Nabe oder der Motor muss schneller drehen. In beiden Fällen ist das dann kein standard Pedelec Teil mehr.
Und ja, dass ne Velo Scheibenbremse für ein ca. 100kg Moped reichen soll bezweifle ich (und die Prüfkittel wohl zurecht auch).

LG Brämerli
Elektro Puzzi Owner

teddy
Beiträge: 2764
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: CUB goes electric

Beitrag von teddy » Fr 23. Feb 2018, 19:45

Brämerli hat geschrieben:
Fr 23. Feb 2018, 12:38
Und ja, dass ne Velo Scheibenbremse für ein ca. 100kg Moped reichen soll bezweifle ich (und die Prüfkittel wohl zurecht auch).
Nun ja, es mag zwar mickrig erscheinen, aber schliessendlich zaehlt die Bremsleistung dessen, was auch immer an Bremse eingebaut wird.
Wenn der Pruefkittel - und rein von der Optik her gaebe ich ihm vollkommen recht - diese Bremse ablehnen wuerde, sollte er sich halt draufsetzen, Vollgas fahren auf trockener Strasse mit griffigem Asfalt und dann nur die Hinterradbremse kraeftig betaetigen. Wenn dann das Hinterrad nicht blockiert, hat er recht und darf das Pruefsiegel (oder wie es auch heisst) nicht erteilen. Blockiert aber das Hinterrad und er meckert noch, duerfte man ihn hoeflich grinsend fragen, ob er vielleicht erwarte, dass diese Bremse wie ein ausgeworfener Schiffsanker wirke, sofortiger Stillstand (und der Fahrer fliegt in hohem Bogen ueber den Lenker:-) )
Es ist doch allgemein bekannt, dass sich beim Bremsen das Gewicht des Vehikels nach vorne verlagert und also die Bremse(n) vorne viel mehr leisten muss/muessen als die hinten.
Das wusstest Du aber, gell:-)
Gruesse, Peter.

Brämerli
Beiträge: 1131
Registriert: So 8. Jan 2017, 20:52
Fahrzeuge: SH300i 2016, Innova 125i 2010, Vision 110i 2014
Wohnort: Bern

Re: CUB goes electric

Beitrag von Brämerli » Fr 23. Feb 2018, 20:48

Hallo Teddy
Ich weis nicht wie in DE geprüft wird. Wenn nur das Rad blockeiren muss dürfte es reichen. Allerdings hat das CUB Rad eher mehr Gummi am Boden und mehr Gewicht. Um das Rad zu blockieren dürften deutlich mehr Kräfte nötig sein als mal beim Velo ne Spur zu ziehen. Wenn zudem über eine längere Strecke gebremst werden soll muss die ganze Bremsanlage das aushalten. Ich befürchte, die Bremsbeläge würden sehr schnell überhitzen und verglasen. Darum meine ich sei diese Bremse für eine Cub, auch wenn nur hinten verbaut, knap dimensioniert.

Klar, jetzt kann man noch die Motorbremse rausholen und darüber sinnieren, ob und wie abwechselnd vorne-hinten gebremst werden kann. Meine Erfahrung: Schon meine etwas grösseren Bremsscheiben am Mountainbike werden Bergab extrem heiss, teilweise habe ich fast keine Bremswirkung mehr, so heiss sind die Beläge. Diese Erfahrung möchte ich nicht auf eine Innova oder CUB übertragen.

Da ich weder beim Moped noch beim Fahrrad Profi bin möchte ich hier nicht für mich in Anspruch nehmen, es besser als alle Anderen zu wissen. Auch will ich niemandem den Spass an dieser eCUB vermiesen.

OK? LG Brämerli
Elektro Puzzi Owner

Benutzeravatar
darkwing
Beiträge: 950
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:01
Fahrzeuge: Honda Wave 110i

Golf Edition XC, Hilux

Re: CUB goes electric

Beitrag von darkwing » Sa 24. Feb 2018, 12:00

Hier noch eine eCUB von shanghai customs im Detail
eCUB-1.jpg
eCUB-2.jpg
eCUB-3.jpg
eCUB-4.jpg
Bild

Brett-Pitt
Beiträge: 2765
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: CUB goes electric

Beitrag von Brett-Pitt » Sa 24. Feb 2018, 13:18

Mit "Tretkurbel" anne Füsse und 25kmh-Limit geht alles.
Dann zählt das Möpp als Fahrrad.

Und zum Brötchenholen reicht das. Größere Touren sind
bei der (nicht vorhandenen) Reichweite eh nicht drin.
Wenn Fahrrad, dann doch gleich mit Seitenwagen ...

Weiter showbiken

Downsize-Pit

teddy
Beiträge: 2764
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: CUB goes electric

Beitrag von teddy » So 25. Feb 2018, 19:29

Brämerli hat geschrieben:
Fr 23. Feb 2018, 20:48
Da ich weder beim Moped noch beim Fahrrad Profi bin möchte ich hier nicht für mich in Anspruch nehmen, es besser als alle Anderen zu wissen. Auch will ich niemandem den Spass an dieser eCUB vermiesen.
OK?
Ja, Braemerli, dasselbe gilt fuer mich auch, es war nur eine logische (in meinen Augen) Bemerkung aus meiner letzten TUeV-Pruefung der Dose, wo ich zugeschaut habe. Das Vehikel auf den Rollenpruefstand fahren, ein Lehrbursche setzt sich hinein und er muss mit aller Gewalt auf die Fussbremse latschen. Dann kommt Strom auf die Rollen und wenn sie sich anfangen zu drehen, also das Rad durchrutscht oder - aerger - sich mitdreht, erscheint auf dem Display des Pruefers die erreichte Bremsverzoegerungs-Leistung. UND, darauf basierte meine Bemerkung, dies wird nur einmal! gemacht, also kein wiederholter oder Dauerstress so wie Du es bei Deinem Mountainbike erlebst.
Schoen Gruesse und nichts fuer ungut, Peter.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 847
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: CUB goes electric

Beitrag von Torsten » Di 18. Sep 2018, 18:52

Inzwischen ist der Umrüst-Kit wohl so gut wie fertig. Auf dem Bild sieht man die Bestandteile, es braucht wohl nur noch einen Rahmen mit Gabel.
Preise wurden noch nicht genannt.
Dass man diesen Umbau in D irgendwie getüvt bekommt, halte ich auch für ausgeschlossen. Aber cool ist es allemal.
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2018-09-18 um 18.00.57.JPG

Antworten

Zurück zu „News“