Antriebsritzel wechseln

corollali
Beiträge: 348
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 07:29
Alter: 48

Antriebsritzel wechseln

Beitrag von corollali » Fr 17. Jun 2011, 07:36

Hallo,

kann mir jemand erklären worauf ich achten muß, oder was ich wegschrauben muß, damit ich meine beiden Ritzel wechseln kann? Habe gehofft es steht im Handbuch, aber da steht nur der Kettenwechsel beschrieben.

vielen Dank

Gruß
Roman
Smart Roadster 452, Toyota Verso R1

Gott Enel
Beiträge: 182
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 22:26
Wohnort: Bremen

Re: Antriebsritzel wechseln

Beitrag von Gott Enel » Fr 17. Jun 2011, 08:50

Kettenkasten ab, Ritzel ab, Ritzel dran, fertig?

Hab zwar nur die Kette Gewechselt aber ich meine die RItzel kann man auch einfach abschrauben.
Bild Meine Inno

Bild Mein Fordy

Bild Vespa PX200E

Benutzeravatar
CB50_1980
Beiträge: 1684
Registriert: So 25. Jul 2010, 21:51
Fahrzeuge: ANF 125i
Wohnort: südwestliches Umland Berlin
Alter: 55

Re: Antriebsritzel wechseln

Beitrag von CB50_1980 » Fr 17. Jun 2011, 17:48

Ritzel ist easy ABzuschrauben. Beim RANschrauben des neuen gibt es einen Kniff mit der Platte. Ich kann das jetzt nicht wirklich gut beschreiben, aber das kriegst Du nach dem ersten am-Kopf-kratzen sicher hin. Schrauben nicht zu fest anziehen, 12 NM Anzugsdrehmoment.

Kettenrad: Hinterrad muss raus, Antriebsflansch kommt einem dann irgendwann entgegen. Danach ist es theoretisch einfach. Praktisch sind die Schrauben irre fest geknallt (und müssen auch wieder ziemlich fest, 49 NM Anzugsdrehmoment). Habe ich (u.a. wegen unterdimensioniertem Schraubstock) alleine nicht hingekriegt und mir helfen lassen :oops: .

Gruß, Martin
Bild

corollali
Beiträge: 348
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 07:29
Alter: 48

Re: Antriebsritzel wechseln

Beitrag von corollali » Do 7. Jul 2011, 07:38

Antriebsritzel ging wirklich leicht zu wechseln. Das Kettenrad ist jedoch so fest angeschraubt, dass es mir nicht möglich war die Schrauben zu öffnen. Beim direkten Vergleich alt gegen neu hab ich aber keinen Unterschied feststellen können und vorerst (im Moment sind 14000km gefahren) auf einen Tausch verzichtet. Denke beim nächsten Versuch werde ich den Schlagschrauber verwenden. Mich wundert dass die Kette nach schon 4000km zu ruckeln angefangen hat. Mit der neuen Kette (nun von RK) ist wieder Ruhe im Karton. Läuft wie Neu und ich werde ihr etwas mehr Pflege zukommen lassen wie die Alte. Außerdem werde ich den Kettenkasten abschrauben und öfter richtig großflächig schmieren.

Gruß
Roman
Smart Roadster 452, Toyota Verso R1

Benutzeravatar
sivas
Beiträge: 1421
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:35
Wohnort: Südhessen

Re: Antriebsritzel wechseln

Beitrag von sivas » Do 8. Aug 2013, 13:46

das richtige Ritzel für die Innova ist dieses: http://www.jtsprockets.com/catalogue/sprocket/JTF249.
Selbiges wird im Handel für die Innova angeboten: http://www.jtsprockets.com/catalogue/sprocket/JTF253.
Es passt auch, hat aber eine geringere innere Nockenhöhe (17-15) statt (17-14) mm und damit einen größeren Flächendruck in der Aufnahme.
Das 249'er gibt's z.B. da: http://www.mopedbutze.eu/gx/Artikel/Ant ... F-249.html. Die sind nicht von JT, sondern von ESJOT, also Made in Germany!
oder da: http://cea.de/shop/product_info.php?products_id=2962
oder da: http://www.ebay.de/itm/KR-Ritzel-15Z-Te ... 27d66b3f02
Zuletzt geändert von sivas am Di 24. Sep 2013, 13:50, insgesamt 3-mal geändert.
Link zum Avatar: Keltenfürst vom Glauberg

cradle_pyre
Beiträge: 43
Registriert: Mi 10. Jul 2013, 08:11

Re: Antriebsritzel wechseln

Beitrag von cradle_pyre » Sa 24. Aug 2013, 12:45

meine originale kette bei der wave war schon von anfang an ungleichmässig gelängt. ist blöd einzustellen, an der strammsten stelle 15-20mm durchnag, an der lockersten stelle 30-35mm... von werk ab war die kette so stramm eingestellt dass sie sich nicht locker nach oben und unten bewegen konnte an der strammsten stelle....
Bild

Benutzeravatar
Rossweiss
Beiträge: 286
Registriert: Di 7. Jun 2011, 14:54
Wohnort: Berlin Charlottenburg

Re: Antriebsritzel wechseln

Beitrag von Rossweiss » Do 24. Apr 2014, 16:12

Hallo.

Mir gehen folgende Fragen durch den Kopf:

Wenn ich vorn statt 14 Zähnen (hinten Standard 37) einfach 16 Zähne nehme, habe ich eine noch längere Übersetzung als bei 15 / 35. Kann das bei einer Wave gutgehen? Ich meine 110 ccm sind nicht berauschend...

Ich weiss, dass manche hier trotz hoher Zuladung in Kilogramm mit 15 / 35 gut klar kommen und von Autobahntauglichkeit schwärmen, aber ist eine noch "längere" Übersetzung auch noch angenehm im Stadtalltag?

Da ich ungern schraube, ist ein Wechsel nur vorn natürlich weniger aufwändig und kostspielig als vorn und hinten... Andererseits könnte es mangels Drehmoment des kleinen Motors mit ordentlich Last beladen (insgesamt auf Reisen 110 kg Zuladung) auf der Landstraße dann wieder kontraproduktiv sein.

Und passt ein 16er vorn überhaupt?

Grübel, grübel...
Die Wave ist mein zehntes Bike (u.a. Vespa 200PX + 125PX, Honda Dax, Velosolex, Mofa - die ganze Bandbreite...)

Benutzeravatar
Pille
Beiträge: 4330
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 08:32
Fahrzeuge: Wave, Innova, CB125F, NC750S
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Antriebsritzel wechseln

Beitrag von Pille » Do 24. Apr 2014, 17:23

16 37 zu 15 35 tut sich kaum was. Dem Moped macht das nichts aus, du musst nur bei Steigung öfter runter schalten.

Der Betrieb in 15 35 ist so problemlos auch in der Stadt möglich. Ob es bei noch längeren Übersetzungen genauso problemlos bleibt kann ich nicht sagen. Noch nicht ;)
ich kann mir aber kaum vorstellen, das es bei 16 35 so extrem absackt, das du nichtmehr außem Quark kommst.
Ich bin zufällig ganz aktuell dabei von 15 35 auf 16 35 umzurüsten. Dann Berichte ich.
(Ich frag mich ob du vielleicht mich meinst, von wegen Schwärmen und Autobahn, hohe gesamt kg etc :laugh2: )

Auf der Landstraße gibt es auch bei hoher zuladung keine Probleme.

Ein 16er passt bei der Wave nicht. Jedenfalls nicht ohne sich den metallbügel der ritzelabdeckung vorzunehmen.

Damit dürfte für die meisten wohl bei 15 35 Schluss sein, da das Plug and Play passt und problemlos zu besorgen ist. Zusätzlich kann ich sagen das ich 20000km damit Gefahren bin. Dürfte somit als stabil gelten und ich bin damit auch stets zufrieden gewesen.

Wie immer der Hinweis das es stets nutzungs und regionsabhängig ist. Wohn ich Berg Rauf-Berg runter und fahre meist in der Stadt macht es kaum Sinn sie so weit zu verlängern.

Wohn ich im Flachland und fahr viel Langstrecke und Autobahn, tja dann wird man wohl damit zufrieden sein.
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen.

Atomo
Beiträge: 870
Registriert: So 24. Feb 2013, 14:35
Fahrzeuge: Wave (54.000 Km), Royal Enfield (48.000 Km)
Wohnort: MR-BID
Alter: 55

Re: Antriebsritzel wechseln

Beitrag von Atomo » Do 24. Apr 2014, 20:44

Für die Gegend in der ich mich bewege war 15/35 viel zu lang, mit den Metzeler ME22 auch 15/37 zu lang. Damit kommt meine Wave nicht aus dem Quark.
Muß jeder für sich "erfahren".
Hier nochmal der Link zu gearingcommander. Für die Wave das Modell "Dash 110 BJ 2011" auswählen. Da kann man schön mit der Übersetzung rumspielen.
:inno2: Ein Leben ohne CUB ist möglich, aber sinnlos. :inno:

WE11ENR31T3R
Beiträge: 290
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 23:07
Fahrzeuge: wave
Wohnort: bergisches land

Re: Antriebsritzel wechseln

Beitrag von WE11ENR31T3R » Do 24. Apr 2014, 23:37

heute habe ich auch - mit pilles hilfe - auf 15 35 umgestellt.

wobei “mit pilles hilfe” eine leichte verdrehung der tatsachen ist, richtig wäre: pille hat mit ein ganz klein wenig hilfe von mir ... also, wer hilfe beim schrauben braucht (so wie es in pilles signatur steht), tut gut daran, sich bei pille zu melden! vielen dank an dieser stelle noch mal an pille!

wir schalten wieder um zu den antriebsritzeln :-) nachdem 16 35 nicht ohne veränderung der abdeckung geht, haben wir :-) heute also - wie gesagt - auf 15 35 umgestellt. für mich ist das ergebnis ganz anders als für atomo. ja, es stimmt, die beschleunigung leidet darunter. aber der sound geht ein deutliches stück von kreischkreischkreisch in richtung tuckertuckertucker. das ist für mich eine große erleichterung. erstens in der stadt, und zweitens ist es auf der autobahn ist es jetzt überhaupt kein problem mehr, auf der rechten spur mit oder ohne lkw neunzig oder hundert zu fahren, das fand ich vorher echt problematisch. und in den serpentinen (oder besser serpentinchen :-), die es hier im bergischen so gibt, da schalte ich einfach ein bisschen anders als vorher. macht mir nix aus, ich habs heute ausprobiert :-)

fazit: wer so drauf ist wie ich, der schielt sogar in richtung noch größere übersetzungen (vorne 16 doch möglich machen? gehts hinten noch kleiner?). aber fairerweise muss man sagen: das ist wohl nicht für jeden was (siehe atomo). es gilt, wie immer: alle menschen sind verschieden :-)))

es grüßt ein fröhlich drehzahlverminderter

phil

Antworten