Kettenpflege

Benutzeravatar
Jacub
Beiträge: 52
Registriert: Do 29. Sep 2016, 11:47
Fahrzeuge: Suzuki GS 550,Bj.78; Honda Wave 110i Bj.2013

Kettenpflege

Beitrag von Jacub » Di 11. Okt 2016, 17:53

Nach umfangreicher Recherche bin ich zu folgendem Ergebnis für eine kostengünstige und effektive Pflegemethode gekommen:

Zum Reinigen der Kette Diesel mit Pinsel bzw. Lappen, je nach Verschmutzung verwenden. Anschließend evt. mit sanfter Pressluft trocknen.

Getriebeöl 80W90 zur Schmierung der Kette.

Für offene Ketten, wie DID420NZ3, auf Ester basierendes Getriebeöl (bessere Haftung).

Für abgedichtete Ketten (O-, X-Ring), wie DID420V, mineralisches, nicht auf Ester basierendes Getriebeöl (dichtungskompatibel).

In beiden Fällen,von der letzten Schmierung ausgehend, nach ca. 400km Fahrt das Getriebeöl sehr dünn mit einem Pinsel auftragen und mit einem Lappen nachwischen.

Außerdem Ritzel und Kette auf Verschleiß, Spiel, sauberen Lauf und Beschädigungen kontrollieren. Falls erforderlich einstellen bzw. erneuern. Siehe Wave-Handbuch S.65-66.

PS: Kettensägeöl ist auch günstig und verbreitet. Wird aber weder von den Ketten- noch von den Motorradherstellern empfohlen...
Zuletzt geändert von Jacub am Mi 12. Okt 2016, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.
Perfekt ist langweilig!

Bussen

Re: Kettenpflege

Beitrag von Bussen » Di 11. Okt 2016, 19:40

Auch ich habe umfassend recherchiert und bin zu folgendem Ergebnis gekommen.:

Ölwechsel in folgender Reihenfolge:
1. Das alte Öl ablassen
2. Ablassschraube wieder eindrehen
3. neues Öl einfüllen

P.S.: Bitte umbedingt die Reihenfolge einhalten.

Benutzeravatar
Fritten-Robert
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 12:36
Wohnort: Aurich
Alter: 52

Re: Kettenpflege

Beitrag von Fritten-Robert » Di 11. Okt 2016, 20:35

Jacub hat geschrieben:Nach umfangreicher Recherche bin ich zu folgendem Ergebnis für eine kostengünstige und effektive Pflegemethode gekommen:

Zum Reinigen der Kette Diesel mit Pinsel bzw. Lappen, je nach Verschmutzung verwenden. Anschließend evt. mit sanfter Pressluft trocknen.

Getriebeöl 80W90 zur Schmierung der Kette.

Für offene Ketten, wie DID420NZ3, auf Ester basierendes Getriebeöl (bessere Haftung).

Für abgedichtete Ketten (O-, X-Ring), wie DID420V, mineralisches, nicht auf Ester basierendes Getriebeöl (dichtungskompatibel).

In beiden Fällen,von der letzten Schmierung ausgehend, nach ca. 400km Fahrt das Getriebeöl sehr dünn mit einem Pinsel auftragen und mit einem Lappen nachwischen.

Außerdem Ritzel und Kette auf Verschleiß, Spiel, sauberen Lauf und Beschädigungen kontrollieren. Falls erforderlich einstellen bzw. erneuern. Siehe Wave-Handbuch S.65-66.
Moin Jacob,

woran erkenne ich, ob das Forums-Minol-Sägekettenöl auf Esther basiert?

Hintergrund: ich verwende es auch für die O-Ring-Ketten. Greift das die O-Ringe an?

Du willst mir nur Angst machen, richtig?

Gruß
Robert

Jo Black
Beiträge: 1433
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 18:17
Fahrzeuge: 2XHondaInno125i,3XAprilliaScarabeo125, 1XPeugeotExpert,1XDaciaLogan
Wohnort: Süd Harz
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Kettenpflege

Beitrag von Jo Black » Mi 12. Okt 2016, 00:53

Ich Denke ihr seid alle solche Sparfüchse? warum Kippt ihr dann Teures ÖL auf die Kette? für 3mal Öl drauf Kippen bekommst Du ja schon fast ne neue Kette, wenn ich dann noch den aufwand rechne das wird ne Teure Kette :mrgreen: :mrgreen:
Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht was Ihr versteht!

DonS
Beiträge: 2313
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i
Wohnort: Wien

Re: Kettenpflege

Beitrag von DonS » Mi 12. Okt 2016, 01:05

@Jo Black,
was verwendest du? Den Rest aus der Sardinendose?
:laugh2: Don

Benutzeravatar
Jacub
Beiträge: 52
Registriert: Do 29. Sep 2016, 11:47
Fahrzeuge: Suzuki GS 550,Bj.78; Honda Wave 110i Bj.2013

Re: Kettenpflege

Beitrag von Jacub » Mi 12. Okt 2016, 09:42

@Bussen: Alle 200.000 Km Erdnussöl, richtig?
@Fritten Robert: Auf Ester basierendes Sägekettenöl ist mir noch nicht untergekommen. Im Zweifelsfalle, was die O-Ring-Material Verträglichkeit angeht, Motul kurz anmailen...
@Jo Black: Mag sein, dass Du soviel Öl auf die Kette schüttest, dass die Kostenrechnung bei Dir nicht aufgeht. Mein Unterschenkel u.a. Körperteile sind mir den genannten "Aufwand" jedenfalls wert ;)
Perfekt ist langweilig!

Benutzeravatar
Pille
Beiträge: 4462
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 08:32
Fahrzeuge: Vision 50,Wave,Innova,CB125F,NC750S,Sportster
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Kettenpflege

Beitrag von Pille » Mi 12. Okt 2016, 10:00

Fischdosenöl :laugh2: :laugh2: :laugh2:

Zu geil.

Ich hab ja irgendwo mal gerechnet. Ob Getriebeöl oder Kettensägenöl ist doch egal..billiger wird's nicht. Benutze das Kettensögenöl auch an der cbr300r da sind jetzt auf 10000km etwa 100ml durchgegangen.

Mal gucken ob ich demnächst wenn ich zum Moped Lauf über ne Pfandflasche falle. Dann ist die Kohle wieder drin! :wave:
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen.

Benutzeravatar
Motorradverrückter
Beiträge: 1657
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 01:01
Fahrzeuge: 100 Zeichen maximal, ändert sich ständig. Wenn ihr es wissen wollt. PN
Wohnort: München
Alter: 23

Re: Kettenpflege

Beitrag von Motorradverrückter » Mi 12. Okt 2016, 12:44

es kommt eben auf die Jahresfahrleistung und die geplante Nutzungsdauer aus, ich denke bei Leuten wie Reinhard oder Gausi und Böcki würde sich ein Rehoiler lohnen da dürfte die Kette fast ewig halten. Aber sonst wenn du schmierst brauchst du sehr wenig Öl. Ich kann da keine Erfahrungswerte liefern, aber du kannst die Lebensdauer bestimmt verdoppeln. Wenn eine Kette 20€ kostet und du teures Öl nimmst das pro Liter soviel kostet und viel nimmst bist du immerhin noch bei 0. Das wird sich lohnen mit dem Kette schmieren.
Bayrische Verfassung
Art.106
1)Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung
2) Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden
3) Die Wohnung ist für jedermann eine Freistätte und unverletzlich

Benutzeravatar
Jacub
Beiträge: 52
Registriert: Do 29. Sep 2016, 11:47
Fahrzeuge: Suzuki GS 550,Bj.78; Honda Wave 110i Bj.2013

Re: Kettenpflege

Beitrag von Jacub » Mi 12. Okt 2016, 12:57

Ein 1/2l Getriebeöl kostet wirklich nicht die Welt...
Perfekt ist langweilig!

teddy
Beiträge: 2605
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Kettenpflege

Beitrag von teddy » Mi 12. Okt 2016, 20:01

Jacub hat geschrieben:Zum Reinigen der Kette Diesel mit Pinsel bzw. Lappen, je nach Verschmutzung verwenden. Anschließend evt. mit sanfter Pressluft trocknen....
PS: Kettensägeöl ist auch günstig und verbreitet. Wird aber weder von den Ketten- noch von den Motorradherstellern empfohlen...
Das Reinigen der Kette geht so nicht. Wenn sie montiert ist waeschst Du mit Diesel und Pinsel nur den groben Dreck runter, der feinere wird aber in die kleine Spalten in der Kette hineingespuelt. Gift. Kannst ja hoeren wenn es beim Drehen des Rades dann zum Knirschen anfaengt.
Gruendliche Reinigung geht nur, indem man die Kette abmontiert, in eine Schuessel mit viel Petroleum/Diesel legt und dann auf alle erdenkliche Manieren dreht/wendet/rollt. Zeitraubend, ja, aber einzig effektiv. Abtropfen lassen und mit Pressluft oder so Trocknen. Dann wieder montieren und Schmieren, die Kette dankt es mit sanftem Schmatzen und sauberem langen Rundlauf.
Und warum wohl glaubst Du, dass das billige Kettensaegeoel von der 'anderen' Seite nicht empfohlen wird? "Bist du lieb zu mir, dann bin ich auch lieb zu dir" Kennst Du doch zur Genuege aus der heutigen Reklame, wenn du ein bisserl genauer hinschaust.
Gruesse, Peter.

Antworten