Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Benutzeravatar
wolfgang2011
Beiträge: 1243
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 03:27
Fahrzeuge: Innovo silber
Innova weiß
CRF250L
CRF1000L DCT
Wohnort: Hünxe
Alter: 61

Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von wolfgang2011 » So 12. Feb 2017, 11:16

Ich hoffe es löst keine Öl Diskussion aus ,
..alle Jahre wieder habe ich im Winterbetrieb ein milchig ,weißes Öl ,
und ja , ich leere den Pariser regelmäßig aus.

Fragen :

a. Kann es die Schmierung negativ beeinträchtigen ?

b. Wie kommt es dazu, das Feuchtigkeit sich beimischt?

c. Gibt es einen Trick , das zu verhindern?

d. Gibt es Angaben , ab wie viel Prozent Wasser Öl milchig macht ?

Gruß
Wolfgang2011
...eine Inno kommt selten allein:
eine Silber , eine Weiß
Schaltplan Inno : download/file.php?id=7658

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von IGN » So 12. Feb 2017, 11:29

Sicher löst das zwangsläufig einen Ölfred aus Wolf :superfreu:
Was sonst ?

Anyway, so genau hab ich da nie "reingeschaut" auf den Ausguss,
für mich war es immer einfach Schwarz,
so wie ein Neger der im Kohlenkeller kämpft...

Da hat keiner reingesamt, Milchig war da Nix...
ich hab einfach ein hochwertiges Öl verwendet dem
das anscheinend "nicht passiert"...

Matthias
Zuletzt geändert von IGN am So 12. Feb 2017, 11:37, insgesamt 1-mal geändert.

DonS
Beiträge: 2320
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i
Wohnort: Wien

Re: Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von DonS » So 12. Feb 2017, 11:37

Zylinderkopfdichtung im A..., kommt Kühlwasser ins Öl.
Späßchen! :mrgreen:
Es ist Kondenswasser durch die Temperaturunterschiede im Winterbetrieb.
Problem Kurzstreckenfahrerei.
Selbstverständlich ist das Öl-Wassergemisch für eine ordentliche Schmierung suboptimal.
Bei längerer Nichtbenutzung setzt sich auch das Wasser unten ab und beim Kaltstart zieht die Ölpumpe noch mehr Wasser.
Die Lösung ist einfach: öfter Mal den Motor ordentlich heißfahren und schon ist die Suppe verdunstet.
Don

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von IGN » So 12. Feb 2017, 11:41

Genau Wolf :up2: ,

Don hat recht... :prost2:
mehr Gas geben und früher auf gutes Öl wechseln...
Schauma ade :wein:
C und A wäre damit glaube beantwortet...

B und D ist schwierig... außer mann möchte ein Problem
aus C und A dauerhaft in der Schwebe halten...

Sozusagen ein "Carsten" C500...

Matthias
Zuletzt geändert von IGN am So 12. Feb 2017, 12:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Böcki
Beiträge: 2305
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 08:47
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Honda SH300i
Honda NC700X DCT
Sommer Diesel 462 Nr. 36
BMW R 80 GS '93
Wohnort: Wilnsdorf/Siegerland
Alter: 51

Re: Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von Böcki » So 12. Feb 2017, 11:58

DonS hat geschrieben: Die Lösung ist einfach: öfter Mal den Motor ordentlich heißfahren und schon ist die Suppe verdunstet.
so einfach ist das garnicht...

Ich fahre täglich 2 x 17 km und habe natürlich auch das "Nivea" unterm Ölmessstab und Emulsion als Öl. Kein Wunder, kommt die Öltemperatur doch kaum über 50 Grad.

Fahre ich mal 100km auf der Landstraße bei Minustemperaturen geht es gerade mal an 70 Grad, auf der Autobahn im Lkw-Windschatten vll. auf 80-85 Grad. Jedenfalls reicht die Temperatur nicht um den Wassereintrag verdunsten zu lassen (den man dann im Pariser wiederfindet).

Von diesen Tips hier mit der "Mütze" oder mit Klebeband vorm Bugspoiler die Luftzufuhr zu reduzieren halte ich nichts von. Dann steigt die Kopftemperatur aber das Öl wird nicht merklich wärmer. Um die Öltemperatur hoch zu bringen müsste man weiter gehen und aufwendig unten rum den Motor isolieren und kapseln, Stichwort "warme Füße, kühler Kopf".

Also entweder so weiterfahren oder ganz empfindliche Naturen könnten öfter mal das Öl wechseln. Ich halte es mit "einfach weiterfahren" und sobald es wärmer wird und ich bekomme mal die Öltemperatur in Richtung 100 Grad und drüber dann natürlich den Pariser öfter leeren...

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von IGN » So 12. Feb 2017, 12:03

Irgendwas macht IGN falsch Thomas,
ich krieg meinen Pariser NIE voll :inno2:...

Tausendmal abgezogen wäre jetzt übertrieben...

Hey, wenn das hier jemand liest,
ist mir echt peinlich Dr. Böcki...

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10246
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von Innova-raser » So 12. Feb 2017, 14:24

IGN hat geschrieben:ich krieg meinen Pariser NIE voll
Aehm...., jetzt wird's delikat. Ich habe hier gelesen das Beckenbodentraining eventuell helfen kann. Oder hast du vielleicht eine Latexallergie?

Ich hoffe du hast für den Nachwuchs bereits gesorgt.

Alles gute! :wein:
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
Bulli
Beiträge: 678
Registriert: Di 28. Jan 2014, 18:45
Fahrzeuge: HS-100 Super-CUB Fuhrpark, Royal Enfield 535 Sport 24 Kw Bj. 62, Patina-Bullet 350 Orischional,
Alter: 59

Re: Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von Bulli » So 12. Feb 2017, 14:43

....wenns einfach im Winter zuu viel wird, Ölwechsel..!! Ich habe mal eine Kiste gesehen, da war am Peilstab (komplett) bis oben hin eine weißlich-graue Pampe zu entdecken..... DAS war m.E. "zu lange mit Ölwechsel gewartet"..!! Die Frage nach teurem Öl und/oder Mathy werfe ich hier mal nicht auf..... meine Meinung ist ja eh bekannt: Lieber öfters Ölwechsel...., als aus Öl-Spargründen nur alle 2 Jahre rangehen... :prost2: In anderen Ländern sieht das gaanz anders aus. Mein Bruder hat bei seiner C90, die er nur in Abständen von Frühjahr bis Herbst in Griechenland bewegt....., den Ölwechsel auch mal erst nach 5 Jahren Betrieb gemacht.... irgendwie gibts da wohl kein/kaum Kondensat.... 8-) Der Bekannte, der mit seiner Diesel die Pan-Americana langgeballert ist, sprach von honigartigem Gelee statt Motoröl im Hochland der Anden....oberhalb von 3.500 Metern....
1 Zylinder rules.....im Auto dürfen es auch 3 oder 4 sein.....

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von IGN » So 12. Feb 2017, 14:54

Das ist wirklich so Andy :superfreu: ,

Weder der Motor der Wave noch der Hsun
hat da was drin, macht sich ins Kondom... Sorry, ist so...
Mach mir ja auch einen Kopf, Gedanken...
Warum kommt da Nix ?

Einzige Erklärung wäre das BOSE ihn "nebenbei" macht :laugh2:
ohne große Worte...

Matthias

olster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 19:53
Fahrzeuge: u bones - was sonst ?
Wohnort: Ritterhude bei Bremen
Alter: 54

Re: Ölemulsion , Wasser im Öl , Winterbetrieb

Beitrag von olster » So 12. Feb 2017, 16:14

Dieses Motoröl hab ich im Winter auch, wohl weil ich fast nur Kurzstrecke fahre und das Öl über Wochen nie richtig warm wird.
Sieht im ersten Moment erschreckend aus.
Ist jetzt schon mein sechster Winter, passiert ist dem Motor noch nix. Wechsel 2 mal jährlich die Pampe.
Wenn die Schmierung nicht trotzdem funzen würde, wär
mein Motörchen sicher schon Schrott.
https://www.google.de/search?q=hellbrau ... CKFnxE7VIM:


OT:
Thema Schrott:
https://www.youtube.com/watch?v=9dxfaaxWqnk
Der Gitarrist ist ein Bremer Zahnarzt Kollege . :up2:
Bild
Smartphoneverweigerer
erst anhalten dann absteigen

Antworten