Ersatzteile Wave

Benutzeravatar
sholloman
Beiträge: 278
Registriert: Di 4. Jul 2017, 05:45
Fahrzeuge: Aprilia rs 250, Tph 182, Wave 110i, Prima 4s, Skr 125

Ersatzteile Wave

Beitrag von sholloman » Di 26. Dez 2017, 20:12

Suche brachte mir keine Ergebnisse, falls es das Thema schon gibt, verzeiht mir...
Frage nur an weil ich mir per Seefracht ein Erdbeerkörbchen besorgen möchte...
Jetzt gibt's bei dem Anbieter, motorlandasia ja noch mehr, zB Ventildeckel Dichtung, 11,99eu "original Honda", Motordichtsatz, 12,99eu, anscheinend kein original Honda, aber 1eu mehr für Ventildeckel Dichtung und noch zig mehr Dichtungen?
Luftfilter usw. was kaufen die Profis wo?
Wie ist die Qualität, original Honda, laut Anbieter? Wäre für ein paar Tipps sehr dankbar
Wave' d gerade... :inno2:
Gruß Steffen
Ich komme aus Ironien, einem kleinen Fischerdorf am sarkastischen Meer...

azfotosde
Beiträge: 55
Registriert: Sa 16. Mai 2015, 16:48
Fahrzeuge: 2 x Honda Innova ANF125i, Bj. 2008
Wohnort: Köln
Alter: 49
Kontaktdaten:

Re: Ersatzteile Wave

Beitrag von azfotosde » Di 26. Dez 2017, 20:47

das ist ein deutscher, der von thailand versendet..
meine erfahrungen sind bislang durchweg positiv gewesen bei 3 bestellungen.
artikel stets exakt wie beschrieben.
versand dauert halt ne zeit, da aus thailand.

hab bei fragen auch schon vorab über facebook kontaktiert und mit etwas verzögerung auch info erhalten.
https://www.facebook.com/motorlandasia.thailand/

lg andreas

Benutzeravatar
sholloman
Beiträge: 278
Registriert: Di 4. Jul 2017, 05:45
Fahrzeuge: Aprilia rs 250, Tph 182, Wave 110i, Prima 4s, Skr 125

Re: Ersatzteile Wave

Beitrag von sholloman » Di 26. Dez 2017, 20:56

Hi Andreas,
Vielen Dank für die Info, Facebook besitze ich nicht... die Lieferzeit ist kein Thema, aber die Qualität, wenn original Honda dran steht, ist die Dichtung dann dieselbe die ich hier bekomme oder eher eine die evtl so ähnlich ist? :prost2:
Danke und Gruß Steffen
Wave' d gerade... :inno2:
Gruß Steffen
Ich komme aus Ironien, einem kleinen Fischerdorf am sarkastischen Meer...

Helmut
Beiträge: 321
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:49
Fahrzeuge: Honda Wave 110i, Honda SH 300i, Ducati Scrambler Icon
Wohnort: 20km westlich von Wien
Alter: 68

Re: Ersatzteile Wave

Beitrag von Helmut » Di 26. Dez 2017, 21:55

Meine Honda Ersatzteile kaufe ich hier: https://www.bike-parts-honda.de/moto-ho ... 15756.html

Benutzeravatar
Fritten-Robert
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 12:36
Wohnort: Aurich
Alter: 51

Re: Ersatzteile Wave

Beitrag von Fritten-Robert » Mi 27. Dez 2017, 00:08

Moin Steffen,

diese Nicht-Original-Dichtsätze sind OK und auch extrem günstig. Ich habe sie bei makinaparts.com in Griechenland gekauft für die Inno.

Allerdings habe ich teilweise dann doch originale Dichtungen zugekauft, z.B. für die Zylinderkopfdichtung und geplant auch die Ventilschaftdichtungen. Insbesondere die Zentrifugendichtung bei der Inno nimmt man original, weil die Dichtwurst aus Silikon fehlt.

Erstaunlich: die Auspuffdichtung enthält Asbest und so steht es auf der Packung auch drauf. Ist seit 1995 in D verboten, funktioniert aber prima...

Bei den enthaltenden Papierdichtungen kann man nix falsch machen. Bei den O-Ringen z.B. für die Ventildeckeldichtungen ist es mir auch egal. O-Ring ist O-Ring. Wenn O-Ring leckt an der Stelle, dann tauscht man halt aus. Notfalls kleistert man die Stelle mit HT-Silikon ein.

LG
Rob
Innova, EZ 2/12, Bild
XT600 2NF, EZ ´88, 55tkm
GB 500, EZ ´91, 9.000 mls
CB1, EZ ´88, 50tkm

teddy
Beiträge: 2470
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Ersatzteile Wave

Beitrag von teddy » Mi 27. Dez 2017, 19:36

Fritten-Robert hat geschrieben:
Mi 27. Dez 2017, 00:08
Bei den enthaltenden Papierdichtungen kann man nix falsch machen.
Staun, Papierdichtungen kauft man doch nicht, die macht man sich doch selber? Aus einem Blatt 80gr Druckerpapier, soll aber schon gute Qualitaet sein, kein zig-mal recycletes, ganz grob die zu dichtende Flaeche ausschneiden. Dies Stueck auf den Flansch flach! auflegen und fixieren gegens Verrutschen. Stehbolzen oder Schrauben machen das schon. Dann mit dem spitzen Teil eines Mini-Haemmerchens sanft den Innendurchlass des Flansches dicht nebeneinander anhaemmern und das einige Male herum machen. Sanft!, deswegen das paar Mal. Sieheda, ploetzlich ist das Innenteil des Papiers glatt und sauber getrennt. Dasselbe noch einmal am Aussenrand und die perfekte Dichtung ist da.
Das Papier mit Motoroel benetzen und die 2 Teile zusammenschrauben. Fertig.
Gruesse, Peter.

Harri
Beiträge: 704
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Ersatzteile Wave

Beitrag von Harri » Do 28. Dez 2017, 07:12

Auch wenn es mal funktioniert, ist es kein guter Tipp, ein nicht kalkulierbares Risiko einzugehen. Wenn ich das bewerten sollte, wäre es beleidigend.
Bei "richtigem" Dichtungspapier liegen die Fasern anders, deshalb bricht alte Dichtung, beim Saubermachen der Dichtfläche auch so leicht. Ausserdem ist geeignetes Dichtungspapier ölfest, hitzebeständig und in verschiedenen Dicken erhältlich. Die Dicke kann zB bei Mitteldichtungen wichtig sein. Das was sich dann, ohne das man es merkt, löst verbleibt als Schmadder im Motor.
Es gibt so viele Lösungen
Passgenaue Dichtungen kosten wenige Euros vom Hersteller, sind etwas günstiger im Zubehör. Bögen, wenn man eine Dichtung schlecht bekommt, die Zeit hat und sich die Arbeit des Ausklopfens machen will, kosten zwischen 2 und 5 Euro. Beim Ausklopfen, braucht man auch noch für die Bohrungen die passende Locheisen. Alternativ gibt es da sonst noch sehr sparsame flüssige Dichtung zB von Loctite.

Wenn ich die Verwendung von Schreibmaschinenpapier bei einer Reparatur eines eigenen Motors in einer professionellen Werkstatt sehen würde (höchstunwahrscheinlich) und der Mechaniker mir erklären würde, ist genauso gut (wird er nicht), dann würde ich sofort alle Teile einpacken und mich als erstes mit der Schiedsstelle der Handwerkskammer in Verbindung setzen.
Zuletzt geändert von Harri am Do 28. Dez 2017, 07:23, insgesamt 1-mal geändert.

kurvenparker
Beiträge: 360
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 00:05
Fahrzeuge: Honda Wave 110i, Honda ST50 (Dax), Honda CB 750, Royal Enfield Bullet 500
Wohnort: 45239 Essen

Re: Ersatzteile Wave

Beitrag von kurvenparker » Do 28. Dez 2017, 07:21

Natürlich kann man eine defekte Dichtung (unterwegs) auch mal improvisieren, zur Gewohnheit werden lasse ich mir das aber nicht.

Passende Dichtungen kosten bereits original nicht die Welt und sind im Zubehör noch günstiger, warum also noch ein paar Cent sparen ?

Oder halt aus passendem Dichtungspapier durch Klopfen, Fetten, Stempeln, Drücken, Schneiden, Lochen etc. selber herstellen.

Aber aus 80g Schreibmaschinenpapier ? Sicher nicht 8-)

Benutzeravatar
Ludi
Beiträge: 284
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 18:14
Fahrzeuge: Honda Wave 110i
Wohnort: Rebland
Alter: 41

Re: Ersatzteile Wave

Beitrag von Ludi » Mo 1. Jan 2018, 10:45

Über den Motordichtsatz von motorlandasia gab es mal vor Jahren eine Diskussion hier im Forum.
Angeblich würde an der Zentrifugendichtung die Gummiwulst fehlen die beim Original vorhanden ist.
Möglicherweise wurde dieser Umstand geändert oder auch nicht. Oder es spielt auch keine Rolle ob Gummiwulst an der Dichtung vorhanden ist oder nicht.

Einige hier im Forum haben nach der Zentrifugenreinigung die alten Dichtungen wieder verwendet wenn sie unbeschädigt ausgebaut wurden. Aber Dichtungen aus dickerem Druckerpapier herstellen, ich weiss nicht, da würde ich lieber die alten unbeschädigten favorisieren.

Es gibt aber auch einige hier im Forum, zu denen ich mich auch zähle, die ihren Motor erst aufmachen werden wenn die Fliehkraftkupplung und/oder Kupplung ihren Dienst quittiert haben.

P.S.: ...und noch ein gutes gesundes neues Jahr, wünsche ich! :inno2:
Gruß
Ludwig
_______________________________

Fortes fortuna adiuvat!

Karl Retter
Beiträge: 1985
Registriert: So 22. Sep 2013, 10:20
Fahrzeuge: Innova Bj.2008, Deauville Bj.1998
Wohnort: Weil der Stadt
Alter: 68

Re: Ersatzteile Wave

Beitrag von Karl Retter » Mo 1. Jan 2018, 11:07

hallo Ludwig,
der Deckel zur Zentrifuge wird sich beim anziehen der 3 Schrauben immer leicht verziehen daher der Gummiwulst der Originaldichtung.
Wenn der Deckel durch eine falsche oder defekte Dichtung undicht wird geht Öldruck zur Schmierung der Fliehkraftkupplung/KW und natürlich zum Pleuellager verloren und das wäre nicht gut.
Also hier immer eine neue Originaldichtung verwenden und mit Curil T einsetzen.
übrigens nach 15000 km kann man schon mal nach der Zentrifuge schauen > geht schnell und kostet fast nix.

Gruß Karl

Antworten