Sägekettenöl

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 7108
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, 2xInnova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: 89250 Senden
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Sägekettenöl

Beitrag von Done #30 » Mi 31. Jul 2019, 15:55

Challenge accepted. 100.000km mit "Jayne", der Honda Innova ANF 125i! Zwischenstand hier klicken: Bild
Nichts ist schlimmer als Leute, die sich für normal halten und ihr Verhalten und Auftreten auch von anderen erwarten

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 1708
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Sägekettenöl

Beitrag von Torsten » Mi 31. Jul 2019, 16:31


waverix
Beiträge: 20
Registriert: Do 1. Aug 2019, 21:48
Fahrzeuge: Wave 110i Bj 2015

Re: Sägekettenöl

Beitrag von waverix » Fr 2. Aug 2019, 21:47

Ja, das Video trifft es ganz gut.
Regina Chains empfiehlt z.B. SAE 80W-90.
Wichtig ist relativ dickflüssiges Öl (hohe Viskosität), damit es einigermaßen haftet.
Zu dunnflüssiges Öl verteilt sich. Und (Ketten)-Fett haftet zwar optimal und viel besser als Öl, allerdings haftet auch der Dreck am Fett optimal. Und der bringt Verschleiß.
Deswegen regelmäßig mit ein paar Tropfen Öl die Kette ölen und alles ist gut. Dann entsorgt die Fliehkraft den meisten Dreck.
Ich habe mir extra ein kleines Dosierfläschlein in den Wave-Kofferraum gepackt. So ca. alle 100 km nach der Fahrt die Wave auf den Hauptständer abstellen, ein paar Tropfen auf die Kette verteilen und das Hinterrad paar Mal drehen, so dass die Kette ca. 2-3 mal umläuft. Dann zieht alles über Nacht ein.
Wenn Tropfen auf dem Boden sind war es zu viel.

Benutzeravatar
ossiholgi
Beiträge: 226
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 13:31
Fahrzeuge: Ford Focus 2 '07
Biod 350 Wohnwagen '82
Honda Innova ANF 125 '2010
Wohnort: Elmshorn
Alter: 50

Re: Sägekettenöl

Beitrag von ossiholgi » So 4. Aug 2019, 13:15

Ich habe aufgrund des Videos noch einmal meine Bestände durch forstet und ein 23 Jahre altes Fläschchen "Carlube EP90" aus England gefunden. Das hatte ich Anno 96/97 in England besorgt, da meine Achmanschette am Wartburg leck geschlagen war (die Öse des Schlauchbinders hatte ein Löchli hineingeschliffen...). Diese werden mit 90er Getriebeöl geschmiert. Das Loch hatte ich entfettet und provisorisch mit Fahrradflickzeug zugeklebt. Danach das Schlauchband gelöst und mit dem Füllröhrchen (seeehr praktisch!!) die Manschette wieder befüllt. Der Flicken hielt, aber leider war der Gummi nicht ölfest. Nach zwei Wochen sah es am Loch aus, als hätte der Flicken einen Pickel: Das Öl hatte den Gummi aufgeweicht. Ich habe noch einmal einen Flicken drübergeklebt, gut war's :-)
Habe das Öl jetzt auf der Inno benutzt, aber ich war wohl etwas großzügig, da aus der Trennfuge des Kettenkastens Öl heraussabberte...
Ich bin 50,
bitte helfen Sie mir auf die Inno
Bild

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 11676
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Sägekettenöl

Beitrag von Innova-raser » So 4. Aug 2019, 14:08

Ich kann dir zum spezifischen Artikel keine Auskunft geben. Ich habe (leider) noch keine Kettensäge. ABER zum Sortiment von Norma kann ich dir was sagen. Ich war so gut wie Jahrzente ein treuer und regelmässiger Kunde von Norma. Wir haben sehr viel technische Produkte dort gekauft. Und wir wurden nie, wirklich nie, enttäuscht.

Die Produkte sind in der Tat PreisWert. Also eigentlich noch mehr als nur den Preis Wert!

Egal ob Maschinen oder Werkzeuge, wie wurden nie enttäuscht. Und die Preise sind ungschlagbar.

Gut, ich muss wohl anfügen das wir all die Dinge NIE gewerblich genutzt haben sondern immer nur auf Heimwerkerbasis.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

waverix
Beiträge: 20
Registriert: Do 1. Aug 2019, 21:48
Fahrzeuge: Wave 110i Bj 2015

Re: Sägekettenöl

Beitrag von waverix » Di 6. Aug 2019, 22:16

Öl altert auch, es oxidiert unter anderem.
Aber zur Kettenschmierung würde ich auch 23 Jahre altes Öl nehmen, so lange es weiterhin flüssig und klar ist.
Wenn regelmäßig geschmiert wird und es tropft, war es zu viel.
Wenn selten geschmiert wird: überschüssiges Öl abwischen.

Antworten

Zurück zu „Technik Wave“