Perfekt sitzendes Kettenrad

waverix
Beiträge: 35
Registriert: Do 1. Aug 2019, 21:48
Fahrzeuge: Wave 110i Bj 2015

Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von waverix » Mo 23. Sep 2019, 22:08

Das originale Kettenrad hat bei mir ca. 4/10 mm Spiel auf dem Träger.
Der Träger hat knappe 57,7 mm, das Kettenrad 58,1 mm.
Der Nenndurchmesser ist 58 mm, wenn man den Daten von JT Sprocket glauben darf.

Hat schonmal jemand den Innendurchmesser der JT Sprocket gemessen? Ist das auch 58,1 mm? Oder kleiner?
Weil für ca. 10 € ist das ein sehr vernünftiger Preis. Wenn das passen würde spar ich mir den Aufwand.
Bei den 30 € wie bei faddybike brauche ich hingegen nicht lange überlegen.

Ansonsten werde ich selbst ein Kettenrad fertigen, die Technologie steht zur Verfügung.
Nur der Aufwand ist bei Stückzahl 1 immer fragwürdig. Naja, Hobby :roll:
Wave_Kettenrad.png
Evtl. lasse ich die 4 Bohrungen für das Fangblech weg. Da ich mir sowieso eine Kettenführung anfertigen werde, ist das obolet.
Die Nachbaukettenräder haben sowieso keine.
Dann wird auch das Design nochmal anders.
Vielleicht stell ich mir dann auch schonmal ein Ritzel für Norm 415 her.

Was habt ihr für Erfahrungen mit der Passgenauigkeit? Oder habt ihr das einfach wie geliefert verschraubt, ohne zu prüfen?

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 4220
Registriert: So 6. Mär 2011, 18:28
Fahrzeuge: Innova orange 2008, 70.000 km
Innova weiß 2010, 2500 km
Wohnort: Göppingen
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von Bernd » Mo 23. Sep 2019, 22:17

Vor ein paar Wochen habe ich ein neues Kettenrad von JT an meiner Inno montiert.
Altes weg, neues ran. Alles gut. Gemessen habe ich nichts. Es macht aber schon einen passenden Eindruck.

Gruß
Bernd
Innova orange Bj. 2009
Bild

Innova weiß Bj. 2010
Bild

Benutzeravatar
sivas
Beiträge: 2462
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:35
Wohnort: Südhessen

Re: Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von sivas » Di 24. Sep 2019, 06:48

Hallo Waverix,

Das Inno-Kettenrad hat auf dem Träger ~3/20 mm radiales Spiel, beim JTR212-35'er Kettenblatt beträgt der Innendurchmesser ~58,1 mm.

Was mir jedoch gar nicht gefällt ist, dass das aufgelegte Kettenrad an den Bolzen etwa 'nen halben mm gegenüber dem Träger verdreht werden kann und dabei gegen die Gewindegänge drückt. Was ich -bevor ich ein neues Kettenrad herstelle- eher tun würde: Stehbolzen anfertigen, die im Berührungsbereich mit dem Kettenrad kein Gewinde haben, sondern 'nen glatten Ø von 8,6 mm. Das braucht's aber auch nicht, weil die Muttern so fest angeknallt werden, dass sich da eh nix mehr bewegt, es dient dann nur der Zentrierung.

Hast Du die Möglichkeit Kettenräder herzustellen, würde ich die Übersetzungsanpassung über diese herstellen, nicht über's Ritzel. Bei der Inno passt vorne ein 18'er Ritzel rein. Bei der für mich idealen Übersetzung (0,378 = 14/37) müsste das Kettenblatt dann 47,5 Zähne haben. Kannst Du sowas herstellen ?

Grüße, Dieter :prost2:

waverix
Beiträge: 35
Registriert: Do 1. Aug 2019, 21:48
Fahrzeuge: Wave 110i Bj 2015

Re: Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von waverix » Di 24. Sep 2019, 20:16

Hallo Dieter,

danke für die Maße.
Dann werde ich definitiv eine Eigenanfertigung starten.
Ich werde 35, 36 und 37 Zähne bauen. Viel länger werde ich wohl hier im Mittelgebirge und Soziafahrt nicht realisieren können.
wave_35_36_37.png
Das mit dem Gewinde ist ein guter Einwand, da werde ich Stiftschrauben verwenden.

Das mit dem 18er Ritzel verstehe ich nicht ganz. Die 47,5 sind sicher als Spaß gemeint?

Bohne
Beiträge: 872
Registriert: So 17. Jul 2016, 17:15
Fahrzeuge: Wave 110i

Re: Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von Bohne » Di 24. Sep 2019, 20:29

Ich verstehe die Aktion nicht.
Selbst wenn das Kettenrad um 4/10 außerhalb der Mitte montiert wird, wo soll da das Problem sein?

waverix
Beiträge: 35
Registriert: Do 1. Aug 2019, 21:48
Fahrzeuge: Wave 110i Bj 2015

Re: Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von waverix » Di 24. Sep 2019, 21:57

Die Kette längt sich ungleichmäßig, die Laufkultur erzeugt mehr Vibrationen, es erhöht die Verlustleistung.
Das ist das, was ich bisher festgestellt habe.
Man kann sicher damit leben. Mich stört es, ich habe Lust darauf, also beseitige ich es (bzw. versuche es so gut wie möglich).
Darf man gern als übertrieben ansehen :D

Benutzeravatar
Bastlwastl
Beiträge: 4462
Registriert: Do 29. Mär 2012, 18:25
Alter: 43

Re: Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von Bastlwastl » Mi 25. Sep 2019, 08:25

wenn ritzel und kettenrad nicht untereinander teilbar sind . kann sich die kette nicht pauschal ungleichmässig längen ....
wenn dann noch das kettenspiel (durchhang)richtig eingestellt wurde wird so etwas sich nicht ins gewicht fallen .

was allerdings merklich ist sind schon mal ketten ohne jegliche dichtringe und falls du es vorhast
dünnere ketten da diese weniger reibungswerte aufweisen .


aufwand , sinn ? is doch egal :lol:
"Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben."

Benutzeravatar
sivas
Beiträge: 2462
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:35
Wohnort: Südhessen

Re: Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von sivas » Mi 25. Sep 2019, 09:56

waverix hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 20:16
Das mit dem 18er Ritzel verstehe ich nicht ganz. Die 47,5 sind sicher als Spaß gemeint?
Klar war das nur ein Scherz.

Ich wollte damit auf was ganz and'res hinweisen, nämlich darauf dass -sofern die Möglichkeit dazu besteht- immer die Zahnradpaarung mit der größtmöglichen Anzahl von Zähnen genommen werden sollte. Ketten fädeln in größere Zahnräder einfach besser ein und je mehr Zähne zur Kraftübertragung zur Verfügung stehen, desto geringer ist die Belastung des einzelnen Zahnes und damit der Verschleiss. Schmale Zähne werden stärker belastet als breite. Die Auswahl der Kette ist auf die minimale Anzahl der kraftübertragenden Zähne und die Motorleistung abzustimmen. Hat das Ritzel mehr Zähne, kann auch die Kette schrumpfen.

Noch was zur Teilbarkeit der Zähnezahl von Ritzel und Kettenrad: Da ist doch noch die Kette als 'drittes Zahnrad' dazwischen !
Solange nicht ein Zahn von Ritzel oder Kettenrad bei jedem Umlauf ins gleiche Loch der Kette haut und diese Löcher dann auch noch identisch sind, interessiert das Kettenrad nicht, wieviel Zähne das Ritzel hat. Es ist eher darauf zu achten, dass die Zahnräder auf die Kette abgestimmt sind. Mit 'ner ungeraden Zahnzahl der Räder liegt man da schon mal ganz gut, weil die Anzahl der 'Löcher' immer gerade ist.

Bitte zum Kettenrad mit 47,5 Zähnen auch noch 'ne Kette mit 205 Rollen :prost2:

Waverix, wenn Du die technischen Möglichkeiten dazu hast, bau die Wave doch auf Zahnriemenantrieb um ;) muss ja nicht gleich ein Kardan sein.

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 7303
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, 2xInnova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: 89250 Senden
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von Done #30 » Mi 25. Sep 2019, 12:31

sivas hat geschrieben:
Mi 25. Sep 2019, 09:56
Waverix, wenn Du die technischen Möglichkeiten dazu hast, bau die Wave doch auf Zahnriemenantrieb um ;) muss ja nicht gleich ein Kardan sein.
Gibbet, ganz im Norden: Für mich ein Grund mehr rumzujammern, dass ich es wieder nicht zum OST schaffe
viewtopic.php?p=71570#p71570
Challenge accepted. 100.000km mit "Jayne", der Honda Innova ANF 125i! Zwischenstand hier klicken: Bild
Nichts ist schlimmer als Leute, die sich für normal halten und ihr Verhalten und Auftreten auch von anderen erwarten

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 4561
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: SUBI = 130cc Wave + 3x WAVE schwarz, 1 Unfallwave + 2 x China CUB 110 die Babyblaue + Storch.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 65

Re: Perfekt sitzendes Kettenrad

Beitrag von werni883 » Fr 27. Sep 2019, 09:11

Servus,
ja, viele Zähne bringen etwas! mehr Gleichmässigkeit.
16:39 und 17:41 bei den China CUB und 16: 37 bei der Balkan Wave.
.
Statt eines 13er Ritzels bei einer Inno (Serie 14:35) sollte es besser ein 37er Kettenrad sein, ganz klar!
werni883
Wenn die Sprache nicht stimmt, so ist das, was gesagt wird, nicht das, was gemeint ist.
.
Der "Klima GAU" - das ist gewiss,
weltgrößter Coup aller Zeiten ist.

Pozor: Das Klimawendejahr 2019 wird man sich merken müssen.

Antworten

Zurück zu „Technik Wave“