Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

DonS
Beiträge: 6229
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i, Super Cub C 125
Wohnort: Wien

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von DonS »

Ich fahre immer gründlich warm. 12km mindestens, nötigenfalls muß man halt noch ein paar Runden im Kreis fahren bis es auf die Autobahn geht.
Wie glaubt ihr, komme ich auf meine 50 Kilometer pro Tag, wenn mein Arbeitsweg hin und zurück nur 20 Kilometer Autobahn beträgt.
Der Rest kommt beim Warmfahren zusammen. Rechtzeitig losfahren damit man nicht zu spät kommt und dann den Tageskilometerzähler genau beobachten (die SuCu hat ja einen).

Benutzeravatar
Sachsenring
Beiträge: 3585
Registriert: So 3. Nov 2013, 21:26
Fahrzeuge: Wave 110i, Wave 110i AT, Mongoinno, C100, SC125 etc
Wohnort: Rotenburg Wümme
Kontaktdaten:

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von Sachsenring »

Motor durchölen lassen
bis 40 grad so früh wie möglich schalten und so wenig last wie möglich
ab 40 grad "normal" fahren
nie vor 60 grad auf die Bahn
ab 120grad öltemp fahrstil ändern.

keine kurzstrecke
ölwechsel einhalten

aktuell 106.000km. kein ölnachfüllen zwischen den intervallen nötig.
(es fehlen vll 2mm am stab, aber so genau kann man eh nicht messen...)

--> der Fahrer hat alles in der Hand.

LG
MM
Bild I´m on my Wave of life.

Brett-Pitt
Beiträge: 5207
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von Brett-Pitt »

Maatin hat es beschrieben. Rrrrichtig!

Er ist vom Fach (Motor-Doktor), und wer
heilt, hat Recht. Über 100.000km mit
einem 1.500-Euro-Möpp (Neupreis).

Ich halte mich im Rheinland an Schnapszahlen.
Ab 66 Grad auffe Bahn, da waam. Bei 111 Grad
ist Schluß. Und noch was:
Flüssig fahren, wenig bremsen. Maatin hat erst
einmal die Bremsbeläge gewechselt (9,99 ???).

Dabei fährt er nicht zahm. Sondern zielgerichtet.
Auffe heimatlichen Wupper-Strecke konnte ich
ihn NICHT abschütteln.

Bedenke: Du hast das eigentlich BESTE Möpp
der Welt. Die perfekte Mischung aus Fahr-Rad
und Motor-Maschine. Werde EINS mit ihr.

Weiter-Mensch-Maschine
https://www.youtube.com/watch?v=VnVofSKsWh8

Sprit-Pit

teddy
Beiträge: 3459
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von teddy »

chris86 hat geschrieben:
Fr 18. Sep 2020, 20:13
*edit* Aber brauch eine CUB wirklich 10 bis 12 km? Ein luftgekühlter Motor müsste doch schneller warm sein als ein wassergekühlter oder?
Es geht nicht darum, ob das *Metall* des Motors eine irgendwelche Temperatur erreicht hat sondern darum, ob das Oel innendrinnen die gewisse Viskositaet (Fluessigkeit) erreicht hat, die es ihm ermoeglicht die winzigsten Spalten in den reibenden Teilen zu erreichen, dort aber einen reissfesten Schmierfilm erreicht und beibehaelt.
Dieses Wichtige spuert man nicht von Aussen.
Gruesse, Peter.

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 8747
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, 2xInnova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: 89250 Senden
Alter: 54
Kontaktdaten:

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von Done #30 »

Bin zwar ein Motordendepp, was das Schrauben angeht, aber von der Theorie hab ich inzwischen einiges gefressen. Mal schauen, ob ich das einigermaßen zusammenbekomme, was ich glaube gelernt zu haben.
chris86 hat geschrieben:
Fr 18. Sep 2020, 20:13
Ein luftgekühlter Motor müsste doch schneller warm sein als ein wassergekühlter oder?
Nein.
Ein wassergekühlter Motor hat im Prinzip zwei Kühlkreise.
Einen kleinen, der nur den Motor selbst und die Pumpe durchläuft. In diesem Kreislauf sitzt ein Thermostat, der erst bei ausreichender Erwärmung, also wenn der kleine Kreislauf die Wärme nicht mehr weg bringt, einen größeren Kreislauf durch den Kühler, ggf mit Ventilator als Fahrtwindersatz, zuschaltet.

Ein luftgekühlter Motor muss zwar weniger Material erwärmen, wird aber von anfang an mit voller Leistung durch den Fahrtwind gekühlt. Ähnlich wie ein wassergekühlter Motor mit defektem, also meist offenem Thermostat. Der wird nie warm. Im Stand warmlaufen lassen ist gefährlich, weil die Motoren auf diesen Luftstrom ausgelegt sind. Es besteht die Gefahr des Hitzestaus an Stellen, die eigentlich angeströmt werden sollen.
teddy hat geschrieben:
So 20. Sep 2020, 20:15
Es geht nicht darum, ob das *Metall* des Motors eine irgendwelche Temperatur erreicht hat sondern darum, ob das Oel innendrinnen die gewisse Viskositaet (Fluessigkeit) erreicht hat, die es ihm ermoeglicht die winzigsten Spalten in den reibenden Teilen zu erreichen, dort aber einen reissfesten Schmierfilm erreicht und beibehaelt.
Genau diese Spalte sind für den Betrieb eines betriebswarmen Motors mit betriebswarmen Öl berechnet. Ein kalter Motor hat ganz andere Spaltmaße und das Öl eine geringere Viskosität, es ist einfach zäher.

Ein großes Problem bei jedem Motor ist der Temperaturbereich zwischen "ganz kalt" und "ganz warm". Von "zu heiß" reden wir mal noch gar nicht. Nach dem Start muss das Öl und der Motor mit seinen vielen beweglichen Teilen diesen weiten Temperaturbereich durchlaufen. Diese Teile werden unterschiedlich mit Hitze beaufschlagt, erwärmen sich also unterschiedlich stark und geben die Wärme auch unterschiedlich an benachbarte andere Teile ab. Diese wiederum ... etc pp ...
Dazwischen die sich im Temperaturdurchlauf verändernden Spalte und ... hoffentlich .... Öl.

Deshalb ist es weder gut, einen luftgekühlten Motor bei Standgas im Stand warmlaufen zu lassen, noch einen kalten Motor gleich stark zu belasten. Die ersten Kilometer etwas "hofele" (Komparativ von Höpfle) fahren und alles ist gut. Wie beim Joggen
Zuletzt geändert von Done #30 am So 20. Sep 2020, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
Unterwegs mit "Jayne", der Honda Innova ANF 125i mit dem großen Vorbau. Aktueller Tachostand und Spritverbrauch siehe -> Bild
Wer seinen Lottoschein nicht abgibt verringert seine Chance auf sechs Richtige mit Superzahl um 1 zu 139.838.160

chris86
Beiträge: 37
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 12:44
Fahrzeuge: CB125R Bj. 2020
Daytona DY 125 Bj. 2020

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von chris86 »

Danke euch beiden fuer die Antworten.

Das mit dem Öl ist klar. Deswegen nimmt man ja die Öltemperatur und nicht die Wassertemperatur als Richtwert fürs Wamrfahren.

Ich hatte mal gelesen das Luftgekuhlte Motoren wärmer werden als wassergekühlte, daher meine Annahme das diese dann wohl auch schneller warm werden.

Aber das was ihr schreibt leuchtet ein. Danke.

Gruß Chris
CB125R Bild
Daytona DY 125 Bild

JonaW
Beiträge: 67
Registriert: Mi 2. Sep 2020, 10:11
Fahrzeuge: Honda: Wave 110i, SH 50 Scoopy
Hercules: 221 MF, KX-5 "80"

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von JonaW »

Hallo,

ich melde mich auch mal wieder zu Wort.
Nach diesem schönen Diagramm fährt die Wave mit Originalübersetzung (das ist doch 14:37?) bei 40001/min ca. 40km/h im 4. Gang und bei 50001/min ca 50km/h. Das ist dann für die Warmfahrphase natürlich echt wenig.
Gerade wenn man so wohnt wie ich, wo es direkt auf die Landstraße mit 70km/h Begrenzung geht.

Und noch zum Thema Gepäckträger:
Passen auf das GIVI SR1114 eigentlich nur die Givi-Adapterplatten, oder auch die von anderen Topcase-Herstellern (z.B: SHAD)?
Xir, was hast du da auf Seite 3 für ein Topcase drauf?
Xir hat geschrieben:
Di 15. Sep 2020, 09:13

Bild

Gruß,
Jona

Post Scriptum: Ich habe mal ein bisschen im Wave-Optimierungsthread gelesen. Länger übersetzen auf 15:37 klingt schon verlockend, ist das auch empfehlenswert, wenn mal ein Mitfahrer dabei ist?

Benutzeravatar
Xir
Beiträge: 281
Registriert: Mo 6. Jan 2020, 22:32
Fahrzeuge: Ducati 750SS
Aprilia Futura RST1000
Gilera Runner SP 50 DD
Honda Wave 110i
Wohnort: Sachsen

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von Xir »

Das ist nicht meine, wollte nur den Träger zeigen (den hab ich auch).
Ich hab ein Shad SH29 mit anderem Namen drauf.

Atomo
Beiträge: 1165
Registriert: So 24. Feb 2013, 14:35
Fahrzeuge: Wave seit 2013 (so ca. 68.000 Km), Royal Enfield seit 2005 (48.000 Km).
Wohnort: Bei Marburg
Alter: 58

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von Atomo »

Hier bei Gearingcommander kannst Du dir die Auswirkung verschiedener Übersetzungen auf Drehzahl und Geschwindigkeit anzeigen lassen.
Als Model musst Du zum Schluss ""Dash 110 Bj. 2011" auswählen.
Bin ich ölich, bin ich fröhlich

harryguenter
Beiträge: 409
Registriert: Di 6. Sep 2016, 14:13

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von harryguenter »

JonaW hat geschrieben:
Fr 16. Okt 2020, 22:01
Post Scriptum: Ich habe mal ein bisschen im Wave-Optimierungsthread gelesen. Länger übersetzen auf 15:37 klingt schon verlockend, ist das auch empfehlenswert, wenn mal ein Mitfahrer dabei ist?
Ich mag mich irren, aber Original ist 13/37?

Ich habe vorne 1 Zahn mehr als original aufgelegt. Das ist schnell gemacht und ohne sonstige Änderungen möglich. Bei 2 Zähnen mehr musst du glaube ich den Kettenfang im Ritzeldeckel anpassen oder entfernen da der Durchmesser zu gross wird.
Mit einem Zahn mehr fühlt sich der erste Gang endlich brauchbar an. Mit Sozia und voller Beladung im flachen bis leicht hügeligen kein Problem - stark hügelug habe ichkeine erfahrung mit.
Viel senkt sich die Drehzahl nicht und weniger Verbrauch oder mehr Tempo habe ich nicht festgestellt.

Benutzeravatar
Sachsenring
Beiträge: 3585
Registriert: So 3. Nov 2013, 21:26
Fahrzeuge: Wave 110i, Wave 110i AT, Mongoinno, C100, SC125 etc
Wohnort: Rotenburg Wümme
Kontaktdaten:

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von Sachsenring »

Die Originalübersetzung ist 14/37

Ein Zähnchen mehr ist auch mit Sozia kein Problem.
Bild I´m on my Wave of life.

Benutzeravatar
KLex
Beiträge: 465
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 21:12
Fahrzeuge: Wave 110 i schwarz / Inazuma 250 auch schwarz / KLX 250 natürlich grün
Wohnort: Fröndenberg

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von KLex »

Ich finde schon , dass sich die Drehzahl senkt . Und man kann auch mal den 2 en und 3 en Gang benutzen ,statt immer nur „durchzusteppen“ . Mit Sozius / Sozia / * Diverses ( oder wie immer man das schreiben muss / soll / kann !? ) kann man ja dann ggf den 3 en benutzen, findet UWE .
Leistung ist Firlefanz.

harryguenter
Beiträge: 409
Registriert: Di 6. Sep 2016, 14:13

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von harryguenter »

Atomo hat geschrieben:
Sa 17. Okt 2020, 09:05
Als Model musst Du zum Schluss ""Dash 110 Bj. 2011" auswählen.
Die Betonung lag wohl auf zum Schluss.
Also Honda->Wave/Innova->Dash 110 selektieren.
Leidet gibts die Dash auch an zweiter Stelle zu selektieren, ist aber ne 125er. Hatte mich kurzzeitig verwirrt.
Ansonsten nette Seite zum rumspielen, danke nochmal fürs rauskramen des Links.

Naja, rein rechnerisch sinkt die Drehzahl um 7,7%. Etwa 500 U/Min. bei Reisegeschwindigkeit.

Es lohnt sich vorne einen Zahn zuzulegen, da es nur der Ritzeltausch ist ohne Anpassung der Kettenlänge (wohl Einstellung der Hinterachsel) oder Ritzelabdeckung.

Der 1. Gang bekommt dann endlich eine Aufgabe. Einschränkungen im 4. Bei Soziusbetrieb im Flachland habe ich keine nennenswerten festgestellt.

2 Hinweise:
1.) Puristen empfehlen den Kompletttausch von Kette, Ritzel und Kettenblatt wenn der aktuelle Satz schon eine nennenswerte Laufleistung hat. Ich habs damals direkt nach der 1000er Garantieinspektion gemacht und nur dad Ritzel getauscht.
2.) Mit der Veränderung erlischt strenggenommen die Betriebserlaubnis. Haftungstechnisch ist das aber wohl nur ein Problem wenn die Veränderung ursächlich für den Unfall war. Da wir nominell über sehr kleine Leistungsänderungen am Hinterrad oder der Geschwindigkeit reden halte ich das für vertretbar. Trorzdem kann es zusätzliche Scherereien und Kosten verursachen.
Der TÜV hat jetzt schon 2 mal nix gesagt und es vermutlich auch nicht festgestellt.

JonaW
Beiträge: 67
Registriert: Mi 2. Sep 2020, 10:11
Fahrzeuge: Honda: Wave 110i, SH 50 Scoopy
Hercules: 221 MF, KX-5 "80"

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von JonaW »

Danke für die Hinweise!
Dann muss ich mir das mal Überlegen mit dem Ritzel. Eintragen hat das noch keiner lassen?

Gibts hier eigentlich jemand mit der "Puig TG", also der "großen Scheibe" auf der Wave?

Atomo
Beiträge: 1165
Registriert: So 24. Feb 2013, 14:35
Fahrzeuge: Wave seit 2013 (so ca. 68.000 Km), Royal Enfield seit 2005 (48.000 Km).
Wohnort: Bei Marburg
Alter: 58

Re: Über meine rote Wave - Thread für Fragen eines Neulings

Beitrag von Atomo »

Für bevorstehenden Winterbetrieb hatte ich den "Wintergarten" mal kurz montiert. Keine Verwirbelungen, absolute Ruhe dahinter, die mechanischen Geräusche vom Motor hört man fast beängstigend laut.
Aber dann wurde es nebelig und wenn dann noch der Nebel an der Scheibe gefror hast Du nicht s mehr gesehen. Also wieder demontiert.
Jetzt liegt sie irgendwo in der Garage und ich wollte eigentlich vor Jahren schon die Scheibe testweise auf meine Sitzgröße anpassen.
Bin ich ölich, bin ich fröhlich

Antworten

Zurück zu „Technik Wave“