Motorschaden nach 30.000 km

Karl Retter
Beiträge: 2111
Registriert: So 22. Sep 2013, 10:20
Fahrzeuge: Innova Bj.2008, Deauville Bj.1998
Wohnort: Weil der Stadt
Alter: 68

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von Karl Retter » Sa 9. Jun 2018, 18:44

was hast du denn da angestellt, da ist ja alles hin.
Späne in allen Fugen und Ritzen > der Motor muss zerlegt werden

Gruß Karl

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 539
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von Torsten » Sa 9. Jun 2018, 18:53

Ja, ums aufdröseln kommt man da leider nicht rum bei den ganzen Trümmern, die jetzt überall rumschwimmen.

kurvenparker
Beiträge: 428
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 00:05
Fahrzeuge: Honda Wave 110i, Honda ST50 (Dax), Honda CB 750, Royal Enfield Bullet 500
Wohnort: 45239 Essen

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von kurvenparker » Sa 9. Jun 2018, 18:57

Wohl dem der einen Ersatzmotor hat :sonne:

GrafKrolock
Beiträge: 36
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:47

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von GrafKrolock » Sa 9. Jun 2018, 19:21

Meint Ihr? Letztendlich sieht es so aus, als sei der Kolben arg zerkratzt, aber Späne hab ich da keine am Finger gehabt. Sollte derlei Abrieb nicht im Ölfilter landen?
Die Brösel am Zylinderboden sind unverbrannte Rückstände.

Benutzeravatar
braucki
Beiträge: 3002
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:00
Fahrzeuge: Carb-Innova
Wohnort: Düsseldorf

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von braucki » Sa 9. Jun 2018, 20:06

Wird schon seit einiger Zeit angeboten, vielleicht sind ja 175€ incl. Versand möglich.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... pp_android
Grüße
Oliver

die dritte Inno - jetzt ein Vergasermodell
Renault Grand Espace 25th Automatik 2.0 dci
(jetzt mit Bett und Andock-Zelt)
Smart 450 Cabrio
Stratos Olymp 36V 10Ah 250W
Stema HP6070
Fahrzeugbilder

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3073
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 64

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von werni883 » Sa 9. Jun 2018, 20:24

Servus,
damals, 2016?, war ein Stehbolzen lose und der Motor verlor viel Öl. Das nun wird ein Spätschaden sein, weil keine ausreichende Schmierung stattfand.
.
Verkaufen, zerlegen, zum OST mitbringen. Such es dir aus.
werni883
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

Benutzeravatar
Motorradverrückter
Beiträge: 1657
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 01:01
Fahrzeuge: 100 Zeichen maximal, ändert sich ständig. Wenn ihr es wissen wollt. PN
Wohnort: München
Alter: 23

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von Motorradverrückter » So 10. Jun 2018, 00:22

wie sah denn das Motoröl aus? Wie sieht die Zentrifuge aus?

Kann mir nicht vorstellen, dass das keine Geräusche gemacht hat
Bayrische Verfassung
Art.106
1)Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung
2) Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden
3) Die Wohnung ist für jedermann eine Freistätte und unverletzlich

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 539
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von Torsten » So 10. Jun 2018, 00:34

Der Kolben sieht nach festem Ölmangel aus. Dafür wird es einen Grund geben. Geräusche wird das keine großen machen, wenn der frisst.

Benutzeravatar
Bastlwastl
Beiträge: 3674
Registriert: Do 29. Mär 2012, 18:25
Alter: 42

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von Bastlwastl » So 10. Jun 2018, 08:59

hallo

so verkockt wie das alles aussieht war da schon länger wo ein problem . ich denke mit schnell mal kolben wechseln is es nicht abgetan .
der motor sollte aufgemacht , gereinigt und vor allen alles durchgeblasen werden was an bohrungen vorhanden ist . dabei auch kontroliieren ob wirklich luft durchgeht .

die ölpumpe einmal ausbauen und ersetzen dürfte nicht schaden . vieleicht findest du auch wo einen ersatzmotor und dann kann man in ruhe den anderen
zerlegen und begutachten . oder ein forumsuser erbarmt sich und baut ihn wieder auf .

wie gesagt , aus meiner sicht ist der feheler ein schleichender und schnell mal kolbenwechsel is nicht :|
"Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben."

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10238
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Motorschaden nach 30.000 km

Beitrag von Innova-raser » So 10. Jun 2018, 09:06

Der Vorposter hat schon recht. Man ist gut beraten wenn man die Ursache für den Schaden eliminiert als nur den Schaden selbst zu beheben. Denn dann wird er wieder kommen. Nur das ist für viele eine längst vergessene Erkenntnis.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Antworten