Waverix Wave 110i BJ2015

Bilder Eurer Wave
Harri
Beiträge: 1844
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Waverix Wave 110i BJ2015

Beitrag von Harri » Mi 25. Sep 2019, 15:25

@JC71
Jetzt schaue Dir nur einfach mal in diesem Thread die Qualität Deiner drei Beiträge an, die man m.M. bestenfalls als um Aufmerksamkeit betteln sehen kann. Bewerte sonst selber, ob Du das bei jemand anders als etwas zum Thema, also weiterbringend empfinden würdest, ob es lustig ist oder Du es einfach als blödes dazwischen rufen sehen würdest.

-------------------------------------
Jetzt aber weiter bei den Fragen zum Auffüttern des Spaltes. Die Notwendigkeit um das bei kleinen Lastwechseln sich ergebende Ruckeln egal womit, wegzubekommen sehe ich ja momentan gar nicht mal als unbestritten.
Offen bleibt in wieweit die Dämpfungseigenschaften. sich verändern, ob und wie weit überhaupt eine Dämpfung nötig ist, wenn man sich überlegt, daß es im Geländesport auch immer ungedämpfte Hinterradantriebe gab (zB bei Husquarna).

Das sich beim Verbau neuer (nichtso günstiger Original gummis wie bei CUBs) Gummis ergebende erhöhte Spaltmass kann ich (allerdings wie gesagt bei anderen Hondas ) nicht bestätigen. Ich habe dann eher das andere Problem, sprich daß die Verbindung zu knapp ist und man den Kettenradträger nicht mehr so leicht in die Nabe reinbekommt

Benutzeravatar
thrifter
Beiträge: 1682
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:16
Fahrzeuge: GENUG
Wohnort: Nicht mehr Dortmund / Nur noch Aurich

Re: Waverix Wave 110i BJ2015

Beitrag von thrifter » Mi 25. Sep 2019, 15:44

Harri hat geschrieben:
Mi 25. Sep 2019, 15:25
....sehe ich ja momentan gar nicht mal als unbestritten...
Was willst Du uns damit jetzt sagen?
...will ich nicht bestreiten...
...bestreiten andere auch nicht...
...ist unbestritten...
...oder doch das Gegenteil?
Harri hat geschrieben:
Mi 25. Sep 2019, 15:25
Das sich beim Verbau neuer ... Gummis ergebende erhöhte Spaltmass kann ich nicht bestätigen.
Das brauchst Du auch nicht bestätigen können.
Es reicht doch wohl, wenn andere das schon mehrmals erlebt haben?
Ich kann das gern beim OST mit einem Satz neuer Originalgummis demonstrieren.

LGR
...Honda CUB...Man erfreut sich ein Leben lang an ihr, aber eigentlich bewahrt man sie schon für die nächste Generation...

Harri
Beiträge: 1844
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Waverix Wave 110i BJ2015

Beitrag von Harri » Mi 25. Sep 2019, 16:24

War wohl zugegebenermassen missverständlich formuliert und ich denke/meinte, daß wir sind uns bisher einig sind, daß es sich lohnt den Spalt "wegzumachen".
Die zu strammen Gummis, habe ich bei der AT und auch bei der XBR gehabt.
Mit den Gummis können wir das ganz wertfrei auch mal gerne ausprobieren und dann bringe mein Hinterrad mit 700 km zum Vergleich mit. Interessant wäre dann ob sich die Qualität der Gummis vielleicht auch zu den original verbauten unterscheiden

DonS
Beiträge: 4438
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i, Super Cub C 125
Wohnort: Wien

Re: Waverix Wave 110i BJ2015

Beitrag von DonS » Mi 25. Sep 2019, 16:40

Mir wäre bei allen meinen 5 Cubs wovon ich noch drei habe, kein zu großes Spiel an den Ruckdämpfern welches gar Anfahrrucken verursacht aufgefallen. Fuhren alle seidenweich an.
Sieht man dahingehend trotzdem Verbesserungsbedarf, würde ich Gummistreifen beilegen und mit den Ruckdämpfern verkleben.

Benutzeravatar
Cpt. Kono
Beiträge: 5003
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 17:35
Fahrzeuge: SH150i, Bj.15
SR250, Bj.81
Wohnort: Muttistadt
Alter: 55

Re: Waverix Wave 110i BJ2015

Beitrag von Cpt. Kono » Do 26. Sep 2019, 12:58

Ich meine mich zu erinnern das die Gummis im Neuzustand tadellos funktionieren, aber mit zunehmender Km- Leistung überproportional nachlassen.

Wahrscheinlich werden die Dinger einfach kaputtgeknetet. Dazu wird wohl auch ein gwisser Schwund kommen der bei jeder Art von Kunststoffen zu beobachten ist. Sei es der Verlust der Weichmacher mit gleichzeitigem Schrumpfen von Material oder was auch immer.

Ich denke der zunehmende Schaltruck ist auf den sich akkumulieren den Verschleiß aller Komponenten zurückzuführen. Ruckdämpfer, Kette, Lager, Zahnräder, usw.

Einzig auf die Optimierung des Ruckdämpfers und den Verschleiß der Kette durch Tausch haben wir Einfluß.

Ich sehe das so wie Werni und gehe das Problem auch eher sowjetisch an. Einfach weiterfahren, bis ab.

... na ja, nicht ganz so. :mrgreen: :mrgreen:
Allet Jute von der Spree
Cpt. Kono

"Wer anderen eine Grube gräbt, braucht ab 1,20m eine Baugenehmigung in Deutschland."

Antworten

Zurück zu „Galerie“