Rost

Benutzeravatar
Jacub
Beiträge: 52
Registriert: Do 29. Sep 2016, 11:47
Fahrzeuge: Suzuki GS 550,Bj.78; Honda Wave 110i Bj.2013

Re: Rost

Beitrag von Jacub » Mo 3. Okt 2016, 12:59

Innova-raser hat geschrieben:
Jacub hat geschrieben:Fraglich ist, ob sich der Aufwand in Relation zum Ergebnis und Zeitgewinn, verglichen mit einer einfachen Schwarzpaste-Behandlung, überhaupt lohnt... :stirn:
Das ist die Frage aller Fragen!

Hast du schon mal abgeklärt was so ein Auspuff in GR oder in TH kostet und das dann gegeüber gestellt den Kosten die deine ganze Konservierungsaktion verursacht?

Ich will dich keinesfalls davon abhalten das lokale Gewerbe zu unterstützen. Geld muss fliessen!! Sparen ist in der heutigen Zeit die allerschlechteste Lösung. Volkswirtschaftlich betrachtet.

Aber ich kann mir sehr gut vorstellen dass es viele, ja ganz ganz viele Winter braucht bis der Auspuffkrümmer durchgerostet ist. Vielleicht bist du, oder jedenfalls mindstens dein Mopped, dann schon in Rente.
hab noch keine Rückmeldung...
Perfekt ist langweilig!

Benutzeravatar
Jacub
Beiträge: 52
Registriert: Do 29. Sep 2016, 11:47
Fahrzeuge: Suzuki GS 550,Bj.78; Honda Wave 110i Bj.2013

Re: Rost

Beitrag von Jacub » Sa 8. Okt 2016, 10:25

IGN hat geschrieben:
Honda schreibt für deine nicht O-Ring Kette Getriebeöl vor, nix anderes. Die wissen das besser als alle andere.

Kettenfett kann man nehmen, muss man aber nicht für über O-Ringe oder X-Ringe gedichtete Ketten die
ihr Schmiermittel auf Lebenszeit im inneren mit sich mitbringen, also Off-Topic.
Anyway, der Vorteil von Kettenfett ist das es nicht auf das Hinterrad oder in die Umwelt sauen kann.
Fett ist aber grundsätzlich schlecht weil es jeglichen Schmutz aufnimmt und zu einer Fett-Dreck-Emulsion
führt die wie Schleifpapier auf den Kettensatz wirkt.
D.h., wenn ich auf eine DID420V wechsel bleib ich besser bei Louises weißem und verzichte auf Ester basierendes Getriebeöl.

Ansonsten für "offene" Ketten,wie die 420D oder 420NZ3, also nicht O-/X-/XO-Ring etc. Ketten, ist es am besten, auf Ester basierendes Getriebeöl zu verwenden.
Perfekt ist langweilig!

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5517
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Rost

Beitrag von IGN » Sa 8. Okt 2016, 10:41

Ja Jacub :up2: ,
so kann man es durchaus auf die schnelle sagen / herunterbrechen !

das weisse Dr. Wack Zeuch wo haftet wie Sau nimmt 80%
der Bikerwelt für O-Ring Ketten. Die können nicht irren !
Auf die Idee würde IGN niemals kommen,
also ich hab viel Spritzfett im Haus, danach richtet sich der Einkauf
der nächsten Kette, des nächsten Mopeds...
Passt aber, ist in sich schlüssig, Chapeau! :up2:

Ne, Du hast das Ende noch nicht ganz geschluckt...
Fett ist grundsätzlich Shice für jede Art von Kette,
auch wenn sie es schön heimelig in einem Kettenkasten hat.
Für die gesamte Wirtschaft ist Fett allerdings ein Traum von Geschäft...

Hier im Forum gehts aber oft um maximale minimierung des Verbrauchs,
also bei der Kette geht es logischerweise zu wie in der Tour de France,
leichtlaufend ist noch viel zu wenig...
Zuletzt geändert von IGN am Sa 8. Okt 2016, 11:14, insgesamt 1-mal geändert.

DonS
Beiträge: 2598
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i
Wohnort: Wien

Re: Rost

Beitrag von DonS » Sa 8. Okt 2016, 11:01

Aaarrrrggggg! :evil:
Dieses verfluchte weiße Zeug ist genau für gar nichts gut.
Der klebrige Mist bindet Dreck, Sand und Abrieb zu einer widerlichen schwarzen Schleifpaste welche jede Kette verranzt.
Bei Standardketten tödlich und bei O-Ring Ketten genauso grundverkehrt, da auch die O-Ringe etwas Schmierung brauchen.
Die klebrige Paste "versiegelt" die Kette und wirkt als Schleifmittel.
Aussen fettiger Schmutz - innen trocken.
Nachfetten sinnlos, da nur noch mehr Dreck aussen dranklebt und Ritzel, Führungsschienen usw. verpickt.
Regelmäßig etwas Getriebeöl oder Makra Multiplex Spray aber kein Fett oder Kriechöl z.B. WD 40.
Don

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10492
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Rost

Beitrag von Innova-raser » Sa 8. Okt 2016, 12:48

DonS hat geschrieben:Regelmäßig etwas Getriebeöl oder Makra Multiplex Spray aber kein Fett oder Kriechöl z.B. WD 40.
:up2:

Absolut richtig!!

Wenn man WD40 in der Werkstatt hat dann braucht man kaum mehr was anderes. Ich nutze auch WD40 für die Ketten. Und das seit vielen Jahrzenten.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

DonS
Beiträge: 2598
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i
Wohnort: Wien

Re: Rost

Beitrag von DonS » Sa 8. Okt 2016, 16:15

:thumbup:

Benutzeravatar
Jacub
Beiträge: 52
Registriert: Do 29. Sep 2016, 11:47
Fahrzeuge: Suzuki GS 550,Bj.78; Honda Wave 110i Bj.2013

Re: Rost

Beitrag von Jacub » So 9. Okt 2016, 20:06

@Innova-raser: Das widerspricht sich...

O-Ring, unter Berücksichtigung der Dichtungen, womit?

Jetzt bitte alle zusammen im Chor...
Perfekt ist langweilig!

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10492
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Rost

Beitrag von Innova-raser » So 9. Okt 2016, 20:32

Ich hatte an einer Inno (Ganzhahresfahrzeug) eine O-Ring Kette. Die habe ich von Zeit zu Zeit mit WD40 "gepflegt", so wie auch den ganzen Rest vom Motorrad.
Und bei Winteranbruch habe ich die kompletten Metalteile der Inno mit WD40 vollgesprüht. Das hat dann zwar einen Moment gestunken als es auf dem Auspuff verbrannte, aber der Rost/Gamel hielt sich in sehr, sehr engen Grenzen.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

DonS
Beiträge: 2598
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i
Wohnort: Wien

Re: Rost

Beitrag von DonS » So 9. Okt 2016, 20:59

Man muß schon klar sagen, WD 40 ist ein wasserverdrängender Kontaktspray, Rostlöser, Fettlöser und Korrosionsschutz auf Waschbenzinbasis (Rohbenzin) mit eher geringen, schnell nachlassenden Schmiereigenschaften.
Für die Schmierung einer Motorradkette ob offene Bauweise oder O-Ring, völlig ungeeignet :!:
Don

Benutzeravatar
Jacub
Beiträge: 52
Registriert: Do 29. Sep 2016, 11:47
Fahrzeuge: Suzuki GS 550,Bj.78; Honda Wave 110i Bj.2013

Re: Rost -> Kette

Beitrag von Jacub » Di 11. Okt 2016, 13:46

Ich ziehe für mich folgenden Schluss:

Zum Reinigen der Kette Diesel mit Pinsel bzw. Lappen, je nach Verschmutzung verwenden. Anschließend evt. mit sanfter Pressluft trocknen

Getriebeöl 80W90 zur Schmierung der Kette.

Für offene Ketten, wie DID420NZ3, auf Ester basierendes Getriebeöl (bessere Haftung).

Für abgedichtete Ketten (O-, X-Ring), wie DID420V, mineralisches, nicht auf Ester basierendes Getriebeöl (dichtungskompatibel).

In beiden Fällen,von der letzten Schmierung ausgehend, nach ca. 400km Fahrt das Getriebeöl sehr dünn mit einem Pinsel auftragen und mit einem Lappen nachwischen.

Außerdem Ritzel und Kette auf Verschleiß, Spiel, sauberen Lauf und Beschädigungen kontrollieren. Falls erforderlich einstellen bzw. erneuern.
Perfekt ist langweilig!

Antworten