Licht flackert

Bussen

Re: Licht flackert

Beitrag von Bussen » Mo 17. Okt 2016, 23:32

Können die Standlichtbirnchen vorne nicht einfach weggelassen werden? Sind die Pflicht? Irgendwie verstehe ich den Sinn dieser nicht.

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 5933
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, Innova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: 89250 Senden
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Licht flackert

Beitrag von Done #30 » Mo 17. Okt 2016, 23:52

Die Standlichter an der Inno leuchten auch nur, wenn der Motor läuft, sind somit Quatsch, aber der StzVO geschuldet. no comment dazu

Der Birnchentausch auf LED bringt nichts. Im Gegentum.
Der Lichtstromkreis ist im Originalzustand optimal abgestimmt wie die klassischer Fahrradbeleuchtung früher. Ein Seitenläuferdynamo mit versorgt mit 6V Nennspannzung und 3W Nennleistung und eine Scheinwerferglühlampe mit 2,4W und eine Rücklichtbirne mit 0,6W. Es passt dann alles so, dass bei niedrigeren Drehzahlen die Spannung zwar deutlich einbricht, jedoch bei höheren Drehzahlen die Birnchen nicht sofort durchbrennen. Hochwertigere Dynamos haben explizit einen Überspannungsschutz, meist eine Zener-Diode parallel.
Die kleine Seitenläuferdynamos hatten schon bei niedrigen Fahrzeuggeschwindigkeiten recht hohe Drehzahlen, also eine hohe Frequenz die bei den trägen Glühwendeln kein Flackern mehr verursachte.

Schau dir moderne Fahrräder mit Nabendynamos und LED-Scheinwerfer an. Niedrige Drehzahlen, also niedrige Frequenz und direkt "ungedämpfte" LED, das ergibt dieses lästige Flackern, ja fast schon Blinken, wenn die Fahrräder von Hand geschoben werden.

Dasselbe passiert bei den CUBs auch auf der Lichtstomseite: Die Spannung sinkt bei niedrigeren Drehzahlen, das Licht wird schwächer und die niedrige Frequenz, sowie die fehlende Halbwelle sorgt für das Flackern. Eine LED, richtig herum angeschlossen (!), würde noch mehr flackern, als ein träger nachleuchtender Glühfaden.

Abhilfe gegen den Spannungseinbruch bei niedrigen Drehzahlen, sprich das dunkler werden des Lichts, gibts keine, aber das Flackern lässt sich mit einem parallel geschalteten Kondensator vermindern. Glättungskondensator nennt sich das. Nennspannung sollte mindestens ca doppelt so hoch als die Eingangspannung sein. Mit 40V, 2yF 2mF, also 2000yF (danke Reinhard, s.u.) ist man auf der sicheren Seite
Die Wirkung lässt sich bei LEDs sehr schön beobachten, ebenso bei Relais, die nicht mehr schnarren ,-)
Die Funktion ist ähnlich einem Windkessel beim Bau von Wasserversorgungsnetzen. Das Wasser wird nicht mehr, aber Druckschwankungen werden ausgeglichen
ok?

By the way, unsere Azubis sind gerade auch am manuellen Brainstormen:
Zitat heute bei der Abteilungsbesprechung: "Auf dem Lüfter steht 5V. Warum verdammt nochmal zerreißts den ned, obwohl wir den seit Stunden mit 20V betreiben? So ein Klump."
Zuletzt geändert von Done #30 am Di 18. Okt 2016, 11:59, insgesamt 1-mal geändert.
Übersicht über meine bisherigen Beiträge. Neugierig geworden? Beim Anklicken meiner Bilder nach 5/2017 kommt man auf mein Fotoalbum
Nichts ist schlimmer als Leute, die sich für normal halten und ihr Verhalten und Auftreten auch von anderen erwarten

Benutzeravatar
Jacub
Beiträge: 52
Registriert: Do 29. Sep 2016, 11:47
Fahrzeuge: Suzuki GS 550,Bj.78; Honda Wave 110i Bj.2013

Re: Licht flackert

Beitrag von Jacub » Di 18. Okt 2016, 07:53

:up2:
Perfekt ist langweilig!

Benutzeravatar
thrifter
Beiträge: 1368
Registriert: So 29. Aug 2010, 14:16
Fahrzeuge: GENUG
Wohnort: Nicht mehr Dortmund / Nur noch Aurich

Re: Licht flackert

Beitrag von thrifter » Di 18. Okt 2016, 09:18

@Done:
Mit 2µF kannst Du da aber nicht viel anstellen...
Ich habe am letzten WE meinen Elko im Lichtstromkreis (LED) von 1 x 4700µF auf 2 x 4700µF erhöht.
Und das hat noch mal eine deutliche Verbesserung gebracht...

Gruß

Reinhard

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5517
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Licht flackert

Beitrag von IGN » Di 18. Okt 2016, 10:00

möglicherweise gibt es ja eine Lösung für besseres Licht...
Die hat bisher allerdings so weit bekannt noch niemand an einer
CUB umgesetzt und in der Praxis getestet. Ich habe sowas
schon mal in eine zweite Verkleidung der Hsun eingebaut und
habe es dann liegen lassen.
Die einäugige Hsun, eine vorläufige Schnappsidee von IGN :stirn:


Der Münchner Andi :up2: hat es uns schön erklärt:

Die Rede ist nicht von LED-Licht mit den bekannten Problemen
wie flackern und das Leuchtmittel passt zwar irgendwie mechanisch
aber nicht wirklich zum Reflektor der CUB, feuert also sein Licht
überall hin, bloss nicht da hin wo es hingehört.

Die Rede ist von HID Xenon Licht. Die Brenner haben netterweise
exakt die Leistungsanforderung die die CUB Lichtmaschine so wirft.
35 Watt. Deren breitbandigesLichtspektrum, also die Wahrnehmung
des Auges bzw das was es daraus macht ist weitaus
besser bei Nacht als billiges LED-Licht, und sei es noch so stark
und blendet den Gegenverkehr.
Ist sozusagen wie der Unterschied zwischen einer billigen Stereoanlage
und einer deutlich besseren bei der gleichen Leistung.
Wie der Umstieg von Schwarz-Weiss auf Farbfilm bei Nacht.
Er weiss das natürlich weil es sein tägliches Geschäft, sein Beruf ist.

HID Leuchtmittel gibt es für klassische Reflektor Scheinwerfer bei denen
nach wie vor gilt, umso größer der Reflektor, umso besser das Licht

und wie in der Hsun eingesetzt, eine recht kleine Projektor Linse die
in die Seitenverkleidung der Hsun passt wo bei der Innova der Blinker sitzt.

Wer machts ?

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 5933
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, Innova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: 89250 Senden
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Licht flackert

Beitrag von Done #30 » Di 18. Okt 2016, 11:58

thrifter hat geschrieben:@Done:
Mit 2µF kannst Du da aber nicht viel anstellen...

F.ck, klar, gut aufgepasst, danke Reinhard, nicht y sondern m 2mF :motzen: Muss meinen Beitrag ändern
war schon spät gestern nach einem Scheißtag,
IGN hat geschrieben:Die Rede ist von HID Xenon-Licht. Die Brenner haben netterweise exakt die Leistungsanforderung die die CUB Lichtmaschine so wirft.

Die Leistung passt, ja, aber leider nicht die Polung, siehe das bekannte Problem sorry, die Besonderheit bei unseren CUBs
Hab so ein 35W-Xenon-Teil rumliegen, wollte es schon längst einbauen. Inzwischen liegt auch noch ein Satz LED-H4-Funzeln rum.
Aber der Mopedsommer verlief bekanntermaßen leider nicht so wie geplant. Der Umbau meines Lichtstromkreises, dass die Dinger damit zurechtkommen, war (und ist) somit nur Prio 1+n
Übersicht über meine bisherigen Beiträge. Neugierig geworden? Beim Anklicken meiner Bilder nach 5/2017 kommt man auf mein Fotoalbum
Nichts ist schlimmer als Leute, die sich für normal halten und ihr Verhalten und Auftreten auch von anderen erwarten

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5517
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Licht flackert

Beitrag von IGN » Di 18. Okt 2016, 13:03

AaaaaaaBildhhhhhh Jayne, gib alles...
dann müsste also das + von dem HID Steuergerät auf deine Masse
und die Masse von dem Borg Steuergerät auf deine - 12 Volt...

Benutzeravatar
Done #30
Beiträge: 5933
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 12:16
Fahrzeuge: Peugeot: SC 50. Honda: Lead NH 80, Vision 50, Vision 110, Innova 125i. Kawasaki: Z 750 GT
Wohnort: 89250 Senden
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Licht flackert

Beitrag von Done #30 » Di 18. Okt 2016, 14:16

Genau. Fetten Kondensator und ein Relais dazwischen um damit das Fernlicht nicht über Masse, sondern den Plus zu schalten. So müsste auch noch die Fernlichtkontrolle weiter funktionieren.
Hab ich grad aber keinen Nerv dafür.
Übersicht über meine bisherigen Beiträge. Neugierig geworden? Beim Anklicken meiner Bilder nach 5/2017 kommt man auf mein Fotoalbum
Nichts ist schlimmer als Leute, die sich für normal halten und ihr Verhalten und Auftreten auch von anderen erwarten

Antworten