Umbau Last-Esel

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 1990
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Umbau Last-Esel

Beitrag von Torsten » Sa 15. Jun 2019, 10:58

Ist heute fertig geworden.
Durch exzessiven Wintereinsatz mit Streusalz war der Anlasser gehimmelt und der Kickstarter kaltverschweißt, so landete sie bei mir in der Werkstatt.
Dank neuem Anlasser (16,15 Euro inkl. Versand) schnurrt sie wieder.
Geht wirklich amtlich für einen Fuffi, respektabel.

In AT werden die Geräte aus dem Staatsdienst einzeln ab 100,- abgegeben, en gros billiger. Der Kandidat hier stammte von einem Großpostenaufkäufer und wurde dem heutigen Besitzer gegen ein Tragerl Bier (gutes) überlassen. Zustand bis auf das Salzleiden erstaunlich gut, Vario-Gewichte im grünen Bereich, Riemen in Ordnung, Bremsen top. Besonders die hochwertige gekapselte Variomatik hat mich bei dem Billigroller überrascht, sowas würde ich mir von Honda wünschen.

Wäre für den hier angefragten Zweck meine erste Wahl, ganz ohne Frickelei ordentliche Ladekapazität.
Dateianhänge
1.jpg
2.jpg
3.jpg

Benutzeravatar
Bastlwastl
Beiträge: 4511
Registriert: Do 29. Mär 2012, 18:25
Alter: 43

Re: Umbau Last-Esel

Beitrag von Bastlwastl » Sa 15. Jun 2019, 12:37

Torsten hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 10:58
Ist heute fertig geworden.
Wäre für den hier angefragten Zweck meine erste Wahl, ganz ohne Frickelei ordentliche Ladekapazität.
wieviel ist den die Ladekapazität ? ich mein nen sack Styroporfloken ist ja keine kunst ,die maximale traglast das ,wo hier denke ich jeden interessieren dürfte
"Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben."

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 1990
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Umbau Last-Esel

Beitrag von Torsten » Sa 15. Jun 2019, 14:37

Die Postler in AT fahren die Teile mit hinten und vorne vollen Briefkörben, aus Styropor sind die eher nicht. Erst vorgestern in Graz welche im Einsatz gesehen.

Zuladung 161 kg inkl. Fahrer
1.jpg

P.S.: Bevor Manikür-Hinweise kommen – das ist der Daumen des Besitzers :D

Benutzeravatar
Bastlwastl
Beiträge: 4511
Registriert: Do 29. Mär 2012, 18:25
Alter: 43

Re: Umbau Last-Esel

Beitrag von Bastlwastl » Sa 15. Jun 2019, 15:20

Danke für die Daten

was ich meinte ist die Nutzlast der einzelnen träger . was die können weis denk ich jeder aber man sieht es ja so schön bei den zubehörteilen
5 max.10 kilo dann is schluß bei den massiven anbauten . drum hät mich interessiert wie die offiziel ausgelegt sind .
ja ich weis Offiziel und blabla . aber am schluß ist sowas pro träger mit 25 kilo freigegeben und man wäre auf der sicheren seite
wenn man vorne n Ster Holz durch die gegend fährt oder Werni nen Korb Bleibatzen zum einschmelzen mit nach hause zerrt :mrgreen:
"Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben."

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 1990
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Umbau Last-Esel

Beitrag von Torsten » Sa 15. Jun 2019, 15:48

(Volle) Biertragl gehen problemlos auch auf Distanz, das ist der Standardeinsatz des Krades (Baustellenmoped) :D
An den Trägern gibts kein Gewichtsschild. Muss man halt an der Achslast offiziell machen. Aber jeweils 30 kg halten die locker. Reicht für einen Wocheneinkauf.

Benutzeravatar
Bastlwastl
Beiträge: 4511
Registriert: Do 29. Mär 2012, 18:25
Alter: 43

Re: Umbau Last-Esel

Beitrag von Bastlwastl » Sa 15. Jun 2019, 16:18

auf jedenfall eine tolle geschichte die riesigen träger :up2: :up2:
"Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben."

Antworten

Zurück zu „Umbauten/Tuning“