Alternative Elektromobilität?

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5421
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von IGN » Mi 7. Feb 2018, 11:01

Jetzt bekommt er Aufträge von Leuten von denen wir nicht mal
Wissen wollen das Sie überhaupt existieren Don :prost2: :prost2: ...

Brett-Pitt
Beiträge: 2311
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Brett-Pitt » Mi 7. Feb 2018, 11:02

Ich werde mehr radeln.
Ich werde weniger saufen.
Ich werde mittels Cub Treibstoff sparen.

ICH WILL MIR DAS LIVE ANGUCKEN,
WENN DER ERSTE MENSCH DEN MARS BETRITT.

Schließlich habe ich die Mondlandung verpasst.
Und tags darauf nur in S/W bei Freunden gesehen.
Gab es hier Spötter, die das Musk nicht zutrauten?
"Ist hier etwa Weibsvolk unter uns?"

DONT PANIC

Anhalter-Pit

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5421
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von IGN » Mi 7. Feb 2018, 11:10

-

ICH WILL MIR DAS LIVE ANGUCKEN,
WENN DER ERSTE MENSCH DEN MARS BETRITT.

-

:prost2:

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10117
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Innova-raser » Mi 7. Feb 2018, 12:34

Brett-Pitt hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 11:02
Ich werde mehr radeln.
Ich werde weniger saufen.
Ich werde mittels Cub Treibstoff sparen.

ICH WILL MIR DAS LIVE ANGUCKEN,
WENN DER ERSTE MENSCH DEN MARS BETRITT.
Ich glaube all diese Vorsätze reichen nicht um dieses Ereignis, wenn es dann mal stattfinden sollte, live mitzuerleben.
Brett-Pitt hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 11:02
Schließlich habe ich die Mondlandung verpasst.
Was für ein Pech! Ich, als keines Kind damals, habe es live im Fernsehen gesehen. Nicht an unserem. Wir hatten damals noch keinen eigenen Fernseher. Aber eine Nachbarin, ein paar Häuser weiter unten, hatte einen.

@IGN
Was da noch schiefgehen soll? Naja, kommt auf die Ansprüche drauf an. Mir ist ein Rätsel für was das gut sein soll ausser dass er seinen eigenen Ego damit befeuert. Hätte er mal die Kohle lieber in die Autos gesteckt die ja so gut wie immer noch nicht lieferbar sind.

Auch wenn ich, wie üblich, weit weg von Mainstream bin; Für mich ist E. Musk ein grandioser Schwätzer und Geschichtenerzähler. So wie Ron L. Hubbard es auch war und damit tausende von Menschen in seinen Bann ziehen konnte.

Ich bin halt hoffnungslos veraltet und leben noch die alten Ideale. Es hat sehr wohl viele Visionäre in der Geschichte gegeben. Die haben die Welt nachhaltig geprägt. Musk ist ein egomanischer Warmduscher. Aber das ist eigentlich auch kein Problem sonder ein typischer Vertreter der S.V. Unternehmer. Und wenn er nicht dauert in allerhöchsten Tönen von der Presse gelobt werden würde (für was eigentlich?) dann wäre er wohl einfach einer der übrigen Spinner dort auf der Insel.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Brett-Pitt
Beiträge: 2311
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Brett-Pitt » Mi 7. Feb 2018, 19:22

Als ich die "Nutzlast" im Orbit sah,
musste ich direkt an Doc Brown denken:
"Warum ausgerechnet ein DeLorean ?"
"Nun, ich dachte mir: Wenn schon Zeitreisen, dann mit Stil"

DONT PANIC!

Zur Feier des Tages bin ich heute in den Sonnenuntergang
geradelt. Arschkalt, also 250 Watt abrufen!
Punkt 18:08 schwebte die hellleuchtende ISS genau über
die Garage. Kompletter West-Ost-Durchgang!

Weitertüfteln!

Marsorbit. 66-Kilometer-pro-Liter--Cub.
Wasauchimmer.

Löt-Pit

teddy
Beiträge: 2506
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von teddy » Mi 7. Feb 2018, 19:41

Brett-Pitt hat geschrieben:
Di 6. Feb 2018, 20:32
Soooviel mehr Solarstrahlung ist in der Sahara nicht vorhanden,
wie schon in Spanien reinstrahlt.

Macht doch nichts, wieviel mehr die Sonne reinstrahlt. Nur, glaube ich wenigstens, dass die Spanier nicht wahnsinnig begeistert sein wuerden, wenn da bei ihnen hunderte Quadratkilometer PV-Anlagen und noch dazu auch noch in Kuestennaehe (Touristen-Hochburgen) wegen dem Wasser installiert werden wuerden. In der Sahara, ganz Arabien und geh die Landkarte mal ab, scheren sich maximal Wuestenfloehe ueber diese Bauwerke.
Zweiter Fehlgedanke: Die Sonne selber ist kostenlos. Der Rest aber kostet. Und bei Wirkfaktoren von 33%
kostets halt das Dreifache.
Das Öläquivalent (1 Liter = 10 KWH) wird also netto bei 3 Euro liegen. Plus Transport und Steuern !!!
Das Wasser ist auch gratis! Okay ist Erdoel auch. Nur die Foerderung Letzteres wird immer schwieriger und teurer oder - Fracking - unverantwortlich umweltschaedigend. Ob nun der Transport und die weitere Verarbeitung, inklusive Raffinerien bis zur Tankstellen-Einrichtung, des Oels billiger oder teurer ist als die von Wasserstoff, entzieht sich meiner Kenntnis. Gefuehlsmaessig tendiere ich zu billiger fuer den Wasserstoff. Naja unsere heutigen Benziner kommen schon ganz schoen Richtung 40% effektive Leistung an die Antriebsraeder, mit Wasserstoff sind es von mir aus die genannten 33%. Das koennen die Regierungen spielendst ausgleichen durch vernuenftigere Steuersaetze auf den Brennstoff. Schliessendlich ersparen sie sich ja Busszahlungen wegen krassen Ueberschreitens des vertraglich vereinbarten CO2-Ausstosses.
Aber eigentlich diskutieren wir ueber dasselbe: Energie sparen und Umwelt schonen.Nur das 'Wie" ist halt nicht ganz dasselbe:-)
Gruesse, Peter.

Benutzeravatar
sholloman
Beiträge: 307
Registriert: Di 4. Jul 2017, 05:45
Fahrzeuge: Aprilia rs 250, Tph 182, Wave 110i, Prima 4s, Skr 125

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von sholloman » Mi 7. Feb 2018, 20:09

Solarlog sagt mir, das ich bisher 199t CO2 eingespart habe. D.h. für mich, ich kann das Rad stehen lassen und weiter die Cub benutzen :up2:
Wave' d gerade... :inno2:
Gruß Steffen
Ich komme aus Ironien, einem kleinen Fischerdorf am sarkastischen Meer...

Brett-Pitt
Beiträge: 2311
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Brett-Pitt » Mi 7. Feb 2018, 21:01

Also,
watt isn Dampfmaschin?
Da stell ma uns mal janz dumm...

Ich betone als Referenz immer wieder
SPANIEN.

Warum? Da stell ma uns ...

Ad1)
Spanien ist relativ dünn besiedelt.
Weite Steppenbereiche (LaMancha!) werden bald
Wüste und sind im Sommer schon jetzt unbewohnbar,
bei Temperaturen um die 40 Grad...
Ad2)
Das bissken Mehrertrag ausse Sahara wird durch
Transportverluste wieder aufgefressen. Also besser
Spanien (noch besser "Spanisch-Sahara", aber das hat
sich Marokko gekrallt).
Ad3)
Die konservative Regierung in Madrid hat nachträglich die
PV-Einspeisung gekippt. Totalverlust für tausende private
Kleinanleger. Der Geist von Franco lebt immer noch!

Warum dieser Spanien-Exkurs?
Wenn es in einem EU-Netto-Empfängerland NICHT KLAPPT,
braucht man im Magreb gar nicht anfangen.
Geld ist scheu wie ein Reh.

Gedankengrundlage ist immer "das Messer". Nicht von Damokles.
Sondern von Ockham. Gilt meistens !!!
https://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser

Weiterrasieren

Pedro
(Babier von Sevilla)

Benutzeravatar
Sachsenring
Beiträge: 1896
Registriert: So 3. Nov 2013, 21:26
Fahrzeuge: "Fahrzeuge" ist zu lang, es sind max. 100 Zeichen zulässig.
Wohnort: Rotenburg Wümme
Kontaktdaten:

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Sachsenring » Mi 7. Feb 2018, 21:08

teddy hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 19:41
Naja unsere heutigen Benziner kommen schon ganz schoen Richtung 40% effektive Leistung an die Antriebsraeder, mit Wasserstoff sind es von mir aus die genannten 33%.
Niemals nicht als Mittel. Ein Drittel wäre denkbar.

MFG
MM
Bild I´m on my Wave of life.

Brett-Pitt
Beiträge: 2311
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Brett-Pitt » Di 6. Mär 2018, 18:21

Anlässlich "Genfer SUV-Salon" gab es heute mittag
Themenschwerpunkt im Radiosender WDR-5:

a) Toyota stellt in Kürze den Vertrieb von Dieselautos
für Europa ein.
b) Der Marktanteil von E-Autos in D stagniert bei unter
1 % der Neuzulassungen, Förderung hin oder her.
c) Den gesamten Fuhrpark auf Stromer umzustellen geht
kurzfristig sowieso nicht. Soviel Lithium ist gar nicht verfügbar.
Vom Strom dann ganz zu schweigen.

Ich ergänze nochmal, da der Monat wieder rum ist:
E-Mobilität macht absolut KEINEN SINN, solange man die
heimische Im-Mobilie noch mit Gas oder Heizöl erwärmt.
Erst das Passivhaus, dann (evt.) das Auto.

Wieso eigentlich Auto?
Status hier:
Einmal monatlich Auto für (Schwer-)Transporte.
Einmal jährlich Auto für Urlaubskrempel (Cubs, Surf-Brett,
Vollkorn-Brott). Und der Rest?
CUB, CUB, CUB ...

Dem Forum sei Dank:
Ich erwäge dann auch noch die Investition in ein
Rohloff-21Gang-Hinterrad. Ihr habt mich überzeugt.

Weiter(k)radeln,

2-Litter-Pitter
(Dank 62-Grad-Anstellwinkel am Kollektor schon
wieder 300 Liter wärmstes Duschwasser. Bin Warmduscher.)

Antworten