Alternative Elektromobilität?

teddy
Beiträge: 2664
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von teddy » Fr 8. Jun 2018, 19:29

In Baelde fette Schlagzeilen in den Zeitungen:

Tour de France Sieger wurde wegen Dopings disqualifiziert. Fuer die Bergetappen hatte er ein E-Bike verwendet, laut Reglement ein unerlaubt muskelverstaerkendes Mittel.

Gruesse, Peter.

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10428
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Innova-raser » Sa 9. Jun 2018, 05:02

Alles schon dagewesen. Man hat da schon lange Verdachtsmomente. Ich kann mich noch sehr gut an die entsprechenden Diskussionen errinnern. Man versuchte sogar mit Wärmebildkameras versteckte Elektromotoren zu entdecken.

Aber die Diskussion ist wieder aus dem öffentlichen Interesse verschwunden. Trotzdem, hier habe ich noch einen Artikel gefunden der auf diese Thematik eingeht.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 91641.html
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3188
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 64

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » Sa 9. Jun 2018, 13:19

Servus,
am Mond könnens fliegen, aber in ein Bugrad einen E-Motor einbau'n - das könnens nit!
.
Oder wenigstens einen Messingmagneten erfinden!

Danke für die Zusammenstellung, hat mich sehr gefreut.
werni883
Zuletzt geändert von werni883 am So 10. Jun 2018, 08:05, insgesamt 1-mal geändert.
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

teddy
Beiträge: 2664
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von teddy » Sa 9. Jun 2018, 20:14

werni883 hat geschrieben:
Sa 9. Jun 2018, 13:19
am Mond könnens fliegen, aber in ein Bugrad einen E-Motor einbau'n - das könnens nit!
DKW versuchte in den 50'er und 60'er Jahren den Frontantrieb in den Massenauto-Markt einschlagen zu lassen. Wo ist DKW geblieben und wie wird heutzutage fast 80% der verkauften Autos angetrieben?
Abwarten. Der Supraleitmotor mit Plastikinnenleben scharrt schon in den Labors. Nussgross.
Gruesse, Peter.

Brett-Pitt
Beiträge: 2529
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Brett-Pitt » Sa 9. Jun 2018, 21:16

Räusper, räusper ...

DKW lebt!
In meiner Garage. Und weltweit.
1965 hat man den Zweitaktmotor rausgeworfen,
und ein von Mercedes (!) entwickeltes Aggregat
eingebaut. Mitteldruck-Auslegung, Heron-Köpfe,
und natürlich FRONTANTRIEB. Das Ding hiess statt
DKW F-102 halt AUDI-60

Vorsprung-durch-Geschichtswissen.
"Wo war der Tank?"

Front-Pit

teddy
Beiträge: 2664
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von teddy » So 10. Jun 2018, 18:36

Brett-Pitt hat geschrieben:
Sa 9. Jun 2018, 21:16
DKW F-102 halt AUDI-60
"Wo war der Tank?"
Unterm Kofferraumboden, was allerdings nicht sehr oft vorkam, denn dort war eigentlich der Platz fuers Reserverad vorgesehen.
Skurriler jedoch dieselbe Frage fuer einen Skoda 1101:-)
Gruesse, Peter.

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3188
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 64

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » Mo 11. Jun 2018, 11:08

Servus,
der Railjet RJ162 bringt mich grad von Wien nach Innsbruck. 480 km. Ich bestelle Croissant & Heisse Schokolade. Croissants sind aus, Milch haben wir auch nicht. Ab Salzburg ginge es dann.
Wer ist Caterer? "DoN's"
werni883

ps: Der RJ162/Budapest - Zürich fuhr jedenfalls perfekt mit bis zu 230 km/h.
Zuletzt geändert von werni883 am Mi 13. Jun 2018, 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3188
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 64

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » Di 12. Jun 2018, 10:12

Servus,
der Verdachtschöpfer in mir argwöhnt: die Chose um Daimler ist ein echtes Schurkenstück!
Begründung: ein von Nissan-Renault zugekaufter Dieselmotor mit 1461 cc ist Kern der Anklage. Die Politik in Form eines Bundesamtes bekrittelt nicht Nissan, Renault, Dacia oder sonstwen!
.
Wir Beamte nennen das Rechtsbeugung. Rechtsbeugung durch Politiker des Bundes, die hochrangigen Beamten in der Hierarchie Befehle gegeben haben. Ablenkungsmanöver? Soll dadurch die Elektromobiliät unumkehrbar werden, soll bloß das Diesel fahren vermiest werden, soll???
.
Da ist was faul im Staate Dänemarkt. Und Deutschland ist wiederum der Nabel der Welt.
werni883
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

teddy
Beiträge: 2664
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von teddy » Mi 13. Jun 2018, 19:27

werni883 hat geschrieben:
Di 12. Jun 2018, 10:12
der Verdachtschöpfer in mir argwöhnt: die Chose um Daimler ist ein echtes Schurkenstück!
Begründung: ein von Nissan-Renault zugekaufter Dieselmotor mit 1461 cc ist Kern der Anklage.
Da gehe ich, lieber Werner, nicht ganz konform mit Deiner Aussage.
Mir fehlt hier naemlich der eigentliche Grund der Anklage, der da waere, dass bei den Erhebungen fuer die Zulassungsdaten der jeweiligen Modelle von MB eine bewusst manipulierte Steuerungs-Software um so gering wie moegliche Schadstoff-Emission auf dem Pruefstand zu messen, verwendet wurde. Betrug also, reinsten Wassers.
ABER, von wem die Software stammt und wer sie so zurechtgefeilt hat, das weiss ich nicht und Du laesst es auch aussen vor!
Der Motor kann doch soviel Dreck herausblasen wie er will, nur was hinten aus dem Auspuff rauskommt zaehlt doch, oder?
Da sich MB aber unter einem Bussgeld herausgewunden hat durch fruehzeitiges Eingestaendnis einer 'fehlerhaften' Software und derer kurzfristigen Nachbesserung bei allen betroffenen Fahrzeugen habe ich sehr stark das Vermuten!, dass die Manipulation im Haus stattgefunden hat und nicht irgendwo in den Pampas.
Ist halt nur gut, dass bei den E-Autos kein Auspuff da ist, wo man nachmessen kann, ob und wieviel Umweltschaden pro Kilometer verursacht wird.
Gruesse, Peter.

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3188
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 64

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » Fr 15. Jun 2018, 13:00

Servus,
wir werden alles sehen!
.
Ich sehe eine Chuzpe von ganz oben. Knapp unter Gott.
.
Wieauchimmer, in 4 Tagen Tirol, Innsbruck, Schwaz, Wörgl, sah ich nicht EIN EV, aber auch keine CUB.
.
Wenn man die Österreicher nicht zwingt, geht garantiert nix weiter. Oder man zwingt halt die Autobauer!
wernl883
Dateianhänge
20180615_115921.jpg
Mitsubishi iMiEV, mein kleiner Liebling, aber die Töchter nehmen ihn nichtmal geschenkt - leider!
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

Antworten