Der Pfad des Virus

Benutzeravatar
Girli
Beiträge: 200
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 11:31
Fahrzeuge: Honda Wave 110i

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Girli »

Harri hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 22:55
Frage doch mal direkt, wovor Du Angst hast, vielleicht kann ich Dir helfen.
Danke, das ist ja echt lieb von Dir! :laugh2:
Gruss von Girli

Harri
Beiträge: 2652
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Harri »

Harri hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 22:55
Was weißt Du denn wirklich zur RNA Impfstoff Erstellung. Frage doch mal direkt, wovor Du Angst hast, vielleicht kann ich Dir helfen.
Ein in diesem Zusammenhang unvollständiges Zitat ist hier sinnenstellend. Nur damit ich auch lachen kann. Beantworte mal den ersten Teil und denke Dir statt des Punktes ein Fragezeichen, (was ich halt leider verpasst habe) aber aus dem Zusammenhang trotzdem verständlich sein sollte.

Benutzeravatar
Girli
Beiträge: 200
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 11:31
Fahrzeuge: Honda Wave 110i

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Girli »

Harri hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 23:38
Harri hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 22:55
Was weißt Du denn wirklich zur RNA Impfstoff Erstellung. Frage doch mal direkt, wovor Du Angst hast, vielleicht kann ich Dir helfen.
Ein in diesem Zusammenhang unvollständiges Zitat ist hier sinnenstellend. Nur damit ich auch lachen kann. Beantworte mal den ersten Teil und denke Dir statt des Punktes ein Fragezeichen, (was ich halt leider verpasst habe) aber aus dem Zusammenhang trotzdem verständlich sein sollte.
Sich informieren und sich eine eigene Meinung bilden setzt nicht zwangsläufig eigenes studiertes Fachwissen vorraus. Wir leben im Zeitalter der Kommunikation.
Und wie gesagt, es ist meine Meinung.
Könnte man ja einfach mal so stehen lassen, muß man aber nicht.
Man müßte auch nicht unbedingt bei jeder Gelegenheit, wirklich jeder Gelegenheit hier mit Oberlehrermanier reingrätschen.
Und Humor ist wenn man trotzdem lacht.
Gruss von Girli

DonS
Beiträge: 5801
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i, Super Cub C 125
Wohnort: Wien

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von DonS »

Ich habe was solche Dinge angeht kein schlechtes Gedächnis.
Ich sehe Fehler in der Bewältigung der Coronakrise wo man hinschaut - weltweit.
Kaum wo anders versucht man ständig die Folgen einer Krankheit die die ganze Welt betrifft, einem einzelnen Politiker umzuhängen. Trump ist einfach schuld an allem - undifferenziert.
Dateianhänge
D728F2FD-A672-4D3D-ACDA-BA9F4CEF9142.png

Benutzeravatar
Mister L
Beiträge: 898
Registriert: Do 18. Jul 2019, 17:32
Fahrzeuge: C 125A

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Mister L »

DonS hat geschrieben:
So 12. Jul 2020, 06:47
Kaum wo anders versucht man ständig die Folgen einer Krankheit die die ganze Welt betrifft, einem einzelnen Politiker umzuhängen. Trump ist einfach schuld an allem - undifferenziert.
Satz 1 sehe ich nicht so. Satz 2 schon: Trump bekommt bei uns nur schlechte Presse. Von Anfang an.

Die zwischendurch hervorragenden Wirtschaftsdaten, wohl auch durch seine druckvolle (erpresserische) Politik (denken wir an Investitionen der deutschen Automobilhersteller in den USA, um Sanktionen zu entgehen - bei uns bauen sie Arbeitsplätze ab; denken wir an die Sanktionen gegen North Stream, während wir immer mehr teureres, umweltschädlicheres amerikanisches Flüssiggas beziehen und dafür Umschlagkapazitäten ausbauen), der nicht begonnene neue Krieg und die weniger eskalierenden Worte in Richtung Russland, auch ehrliche, selbstkritische Worte (auf die Anschuldigung, Putin sei ein Killer: "We’ve got a lot of killers. What, do you think our country’s so innocent?”- Großartig! Von Clinton kamen Putin-Hitler-Vergleiche und heuchlerisches Moralisieren) kann man durchaus positiv anerkennen.

Daneben ist er ein notorischer Lügner, offensichtlich nicht immer ganz helle (euphem./denken wir an seine Idee, Desinfektionsmittel zur Bekämpfung von Coronaviren in den Körper zu bekommen), extrem narzisstisch.

Amerika hat als Hegemon die Aufgabe, nicht geliebt, aber respektiert zu werden. Wenn Amerika weltweit wegen seines Führers und seiner Politik an Ansehen verliert, dann könnten die Abstoßungskräfte seiner Verbündeten/Vasallen zu einem vorzeitig instabilen Imperium führen, in dessen Lücke derzeit nur ein Staat stoßen kann und ein Staat wohl stoßen würde: China. Ich möchte kein zerfallendes Imperium erleben, denn dies wird nicht friedlich ablaufen. Es ist ja ganz und gar nicht einfach, eine knallharte Politik durchzusetzen und gleichzeitig Sympathien einzustecken. Mr. Friedensnobelpreis-Obama konnte das. Trump ist nunmal die hässliche Fratze Amerikas. Aber nur böse und nur doof ist er nicht.

Zum Thema Corona gibt es aber kein einfaches Kochrezept und die Politik muss sich beraten lassen, aber dann selbst Entscheidungen treffen. Was ein Immunologe wie Fauci meint, ist wichtig zu wissen. Ihn entscheiden zu lassen, was getan werden muss, wäre aber falsch: Er ist kein Politiker, schon gar kein gewählter.
Und abgerechnet wird zum Schluss: Die Schweden haben die Erkrankten und Todesfälle früher, wir wahrscheinlich später. Die Kosten in Schweden sind viel geringer, denken wir an dort nicht geschlossene Schulen und Kindergärten.
Ich bin bei ganz neuen Impfstoffen skeptisch, denn sie müssten möglichst viele Leute immunisieren, ohne dass viele Menschen durch die Impfung erkranken oder gar sterben. Hoffnung ist angebracht, aber ich bin vorsichtig pessimistisch, was eine baldige Überwindung der Krise durch gute Impfungen betrifft.
Bild
Alle große politische Action besteht in dem Aussprechen dessen, was ist, und beginnt damit. Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und Bemänteln dessen, was ist. (Ferdinand Lassalle)

Benutzeravatar
HondaFan
Beiträge: 1093
Registriert: So 17. Feb 2013, 11:50
Fahrzeuge: Yamaha FZ8, Honda MSX, Honda SH125i
Honda CR-V, Mazda CX3
Wohnort: JWD
Alter: 50

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von HondaFan »

Die Sterblichkeit in DE ist so groß, dass man alles zu macht und auf den Impfstoff wartet...
Sterblichkeit_DE.png
Quelle

warum hat kein Schwein 2018 nach Lockdown geschrieen???
Gruß, Tri

Brett-Pitt
Beiträge: 4776
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Brett-Pitt »

Lieber Tri,

durch die Wiederholung eines Denkfehlers
wird besagter Denkfehler nicht besser...

In D gibt es relativ wenig C-19-Tote,
weil man entsprechende Maßnahmen
getroffen hat. Und ein relativ besseres
Gesundheitssystem vorhanden ist.

Wieviel Stunden vergehen wohl bis
zur nächsten Wiederholung ?
Wer möchte hier noch Ramona-Niveau
erreichen ?

Bleibt gesund,

1,5-Distanzmeter-Peter
(Früher hätte man gesagt: "Geh doch nach
drüben." Das ist natürlich kein Argument.
Aber ein schönes Gedankenspiel: "Dann geh
doch in die USA". Oder für Romana "Nach
Bosnien. Oder Rumänien". Viel Spass dorten!)

Benutzeravatar
HondaFan
Beiträge: 1093
Registriert: So 17. Feb 2013, 11:50
Fahrzeuge: Yamaha FZ8, Honda MSX, Honda SH125i
Honda CR-V, Mazda CX3
Wohnort: JWD
Alter: 50

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von HondaFan »

Peter,
Wieso bleiben Beschränkungen,
wenn alles vorbei ist?
Ich will es verstehen!
Klär mich mal auf.
Gruß, Tri

Brett-Pitt
Beiträge: 4776
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Brett-Pitt »

Es ist ja nicht "alles vorbei".

Es gibt weiter Infizierte, Erkrankte
und auch Tote. Es gibt weiterhin
weder Impfstoffe noch Medizin.
Es droht also immer noch die
"zweite Welle".

Und gleichzeitig halten sich viele
Deutsche nicht an die Regeln.
Nicht auf Malle, und auch nicht
auf den Partymeilen deutscher
Grossstädte.

Wäre C-19 ein Grossbrand, würde
der Feuerwehrsprecher erklären:
"Das Feuer ist momentan unter Kontrolle"
Wobei es im Torf weiterschwelt...

Was soll man lockern? DAS ist ein grosses
Experiment - und funktioniert nur mit Disziplin.
Wie Henry Ford mal sagte:
"Ich weiss, dass 50% meiner Werbeausgaben
wirkungslos verpuffen. Ich weiss aber NICHT,
welche 50 Prozent"

Es kann also nur Schritt für Schritt gelockert
werden. Bei wöchentlicher Überprüfung der
Lockerungsfolgen.

Gruß

Pit

Benutzeravatar
HondaFan
Beiträge: 1093
Registriert: So 17. Feb 2013, 11:50
Fahrzeuge: Yamaha FZ8, Honda MSX, Honda SH125i
Honda CR-V, Mazda CX3
Wohnort: JWD
Alter: 50

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von HondaFan »

Brett-Pitt hat geschrieben:
So 12. Jul 2020, 13:42
Es ist ja nicht "alles vorbei".
Heißt das, wir warten darauf,
dass Coronaviren weg sind?
Oder alle Viren, die für Menschen
gefährlich sind?

Wir haben bisher keine Mitteln,
gegen Grippeviren, jetzt soll
sich das schlagartig ändern
mit den Coronaimpfstoff?

Ich verstehe das nicht,
gibt es ein Wunder nach Corona?
Gruß, Tri

Brett-Pitt
Beiträge: 4776
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Brett-Pitt »

Ja, Tri,

und es kommt noch dicker.
Gerade in den Nachrichten gehört,
dass laut Studien in dt. Uni-Kliniken
die Immunität scheinbar nachlässt.
Was bedeuten könnte, bereits
Infizierte können wieder (und wieder)
erkranken oder Dritte anstecken.

Und was noch gar nicht aufm Bildschirm
erscheint:
Was, wenn C-19 schneller mutiert,
als Impfstoffe da sind?
Was, wenn tatsächlich völlig unbekannte
Viren aus der Ex-Permafrost-Tundra via
Moskau hier eintrudeln?

Da wird sich in Bälde die Ethik-Kommission
zu äussern müssen: Wieviel Wirtschaft gegen
wieviel Virentote. Da bin ich froh, dass ich das
nicht entscheiden muss.

Man kann zusammenfassen:
70 Jahre Frieden und Wohlstand in Europa.
Jetzt ist die Party zu Ende. Jetzt kommt die
Zeit fürs "Kleine-Brötchen-Backen".

Weiter-das-Beste-hoffen,

Unk-Pit
(BTW: Ich bin kein Prepper.
Ich bin nur Realist. Und ich
beherrsche, immerhin, den
Dreisatz.)

Benutzeravatar
Trabbelju
Beiträge: 1790
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 10:24
Fahrzeuge: Honda, BMW
Wohnort: Breisgau

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Trabbelju »

Ich war heute im Jura.
Schön wie immer, auf den schönen kurvigen Nebenstraßen war wenig Straßenverkehr.


Doubs.JPG

Meine Begleitung wollte einen Kaffee trinken.
In Saint Hippolyte gibt es ein nettes Zentrum, das sollte es sein.
Gegen Mittag waren alle Plätze in den Restaurants belegt, der Parkplatz rappelvoll belegt mit Schweizer Motoristen.

Abstand ?
Mundschutz ?
Corona, wie lange ist das schon her ?

Die saßen da wie schon immer dicht nebeneinander, wie die Hühner auf der Stange.

Ich war fassungslos.
Mich nerven die Vorschriften auch, und ich trage ein Buff-Tuch mit Totenschädel, wenn ich einkaufen gehe.
Das ist für mich aber das kleinere Übel.
Ich habe keinen Bock auf Corona und möchte nicht auf den Bauch gelegt werden.

Was die überwiegend Schweizer da in Frankreich abgezogen haben ging für mich gar nicht.
Wir sind weitergefahren, der Kaffee fiel aus.
“Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“
Arthur Schopenhauer

teddy
Beiträge: 3402
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von teddy »

Brett-Pitt hat geschrieben:
So 12. Jul 2020, 13:42
Und gleichzeitig halten sich viele
Deutsche nicht an die Regeln. Nicht auf Malle, und auch nicht auf den Partymeilen deutscher
Grossstädte.
Das F1-Rennen in Spielberg (vorige Woche und heute)wurde nur unter strengen Auflagen der Obrigkeit hierzulande genehmigt. Die Teams schworen, sich daran zu halten, aufdass nur ja wieder Autorennen - mit den damit verbundenen Werbe-Einnahmen - gefahren werden konnten. Gut.
Was sehe ich vor 2 Stunden? Bei der Siegerehrung stand mindestens die halbe Mercedescrew vor der Absperrschnur vor den Siegerpodesten um ihren 2 Stars zuzujubeln. Auch noch gut.
Aber wie standen sie dort?? Dicht an dicht, der geforderte Abstand Person-Person von 1,5 Metern war irgendwo weit weg in einem Auslauf-Kiesbett stecken geblieben!
Wenn schon in einem so straff organisierten und gefuehrtem Team wie bei der F1 eine sinnvolle Massnahme nicht befolgt wird, wie soll man dann eine strikte Disziplin von der in freier Wildbahn lebenden Menschenmasse erwarten?
Peter.

Papaki-Driver
Beiträge: 548
Registriert: Do 14. Mai 2015, 12:57
Fahrzeuge: Honda Wave 110i

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Papaki-Driver »

Harri hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 16:23
Ich weiß nicht, was es überhaupt zu diskutieren gibt. Wir haben in Europa einen Vergleich mit einem seitens der Infrastruktur eigentlich weniger anfälligem Land wo deutlich weniger Massnahmen als bei uns gelaufen sind und die sensible Wirtschaft mindestens genauso wie bei uns geschädigt ist.
Deutschland 240 Infizierte und 11 Tote auf 100 000 Einwohner.
Schweden 724 Infizierte und 53 Tote auf 100 000 Einwohner.

Eigentlich könnten m.M. die Zahlen für Deutschland ja noch viel besser aussehen, wenn es hier nicht soviele Deppen gäbe.
Unterschreibe ich zu 100 Prozent und lege es - vor allem den letzten Satz - auch auf Österreich um.

Wir alle werden dank dieser großen Anzahl von Deppen noch einen hohen Preis bezahlen müssen ... :(

LG
Papaki
Kein Airbag, kein CBS, kein ABS - Papaki-Fahrer sterben noch wie Männer ... :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Mister L
Beiträge: 898
Registriert: Do 18. Jul 2019, 17:32
Fahrzeuge: C 125A

Re: Der Pfad des Virus

Beitrag von Mister L »

Brett-Pitt hat geschrieben:
So 12. Jul 2020, 14:22
Ja, Tri,

und es kommt noch dicker.
Gerade in den Nachrichten gehört,
dass laut Studien in dt. Uni-Kliniken
die Immunität scheinbar nachlässt.
Aktuell wird eine Schwabinger Studie diskutiert, nachdem bei vier von neun früh Erkrankten die Anzahl der neutralisierenden Antikörper gesunken ist. Das kann zu einer sinkenden Immunität führen, muss es aber nicht, da auch andere Immunität aufgebaut werden kann.
Es gibt aber schon länger eine Vielzahl dieser Meldungen. Man darf davon ausgehen, dass durch eine Infektion und mehr noch durch eine überstandene Erkrankung eine gewisse Immunität aufgebaut wird. Wie lange und wie stark diese anhält, weiß heute noch niemand.

Die Abstände sind einfach nicht überall einzuhalten oder fährt wirklich niemand von euch mal Bus und sitzt neben, vor und hinter jemandem? Ich schon. Dann ist Maske angesagt, schützt aber nicht vor Aerosolen und das wird im kalten Winter ohne Belüftung noch ein Thema.
Aber ich finde es nach einem halben Jahr Corona, nach vier Monaten Coronakrise bei uns inzwischen nicht falsch, auch mal sich Gedanken über die nächsten Jahre zu machen und wie man leben möchte.

Da muss man irgendwann dochmal ernsthaft über Risiken oder Infektionszahlen diskutieren und nicht kategorisch jede Rückkehr zu früherem Leben ausschließen. Gibt es wirklich keine Fallzahl-Grenze, bei der man Einschränkungen mildern sollte?
Bild
Alle große politische Action besteht in dem Aussprechen dessen, was ist, und beginnt damit. Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und Bemänteln dessen, was ist. (Ferdinand Lassalle)

Antworten

Zurück zu „Nachdenkliches“