Mängel Super Cub C 125, gibt’s die überhaupt?

Benutzeravatar
Mister L
Beiträge: 835
Registriert: Do 18. Jul 2019, 17:32
Fahrzeuge: C 125A

Re: Mängel Super Cub C 125, gibt’s die überhaupt?

Beitrag von Mister L »

Ecco hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 16:44
IGN hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 14:33
Beim ADAC wurden wir auf das neuartige Schräglagenbremsen geeicht...
War früher noch ein absolutes No-Go, sollte jetzt aber auch "abrufbar" sein...
In der Art hat ein Sicherheits-Fahrtraining auf der Nordschleife stattgefunden.
Trotz Instructor! vorne weg, hat's hinten einen Übungsteilnehmer umgebracht,
aus der Kurve rausgehauen.
Auf der Nordschleife finden Rennstreckentrainings bzw. Kurventrainings und dergleichen Perfektionstrainings statt. Als Sicherheitstrainings würde ich diese nicht bezeichnen. Mehr Sicherheit ist auch nicht das Ziel, sondern mehr Fahrkönnen. Dies korreliert leider nicht immer, da mit mehr Fahrkönnen auch die nötige Geschwindigkeit für eine dynamische Fahrfreude steigt und damit oftmals der potentielle Sicherhetsgewinn kompensiert wird.
Ein klassisches Sicherheitstraining braucht neben den Verbesserungen des Fahrkönnens einen Theorieteil, um Wissen zu vermitteln und eben auch den Fokus auf typische Alltagsgefahren. Es geht dabei nie um schnellere Befahrung eines Kurses wie in Rennstreckentrainings. Auf einer Rennstrecke muss man in Kurven hineinbremsen, ansonsten ist man da fehl am Platze. Und wenn man gut sein will, dann muss man auch den Kammschen Kreis rundbauchig auslegen und nicht eingefallen. Sich an eigene Grenzen und Grenzen der Fahrphysik heranzutasten, ist immer gefährlich. Wer also wo mal umgekommen ist, hat nichts damit zu tun, dass man zwar das Kurvenbremsen nicht grundsätzlich machen, aber doch ein wenig können sollte, um im Notfall eben entsprechend auch bremsen zu können.
Bild

Benutzeravatar
Trabbelju
Beiträge: 1747
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 10:24
Fahrzeuge: Honda, BMW
Wohnort: Breisgau

Re: Mängel Super Cub C 125, gibt’s die überhaupt?

Beitrag von Trabbelju »

Mister L hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 20:57
Als Sicherheitstrainings würde ich diese nicht bezeichnen. Mehr Sicherheit ist auch nicht das Ziel, sondern mehr Fahrkönnen. Dies korreliert leider nicht immer, da mit mehr Fahrkönnen auch die nötige Geschwindigkeit für eine dynamische Fahrfreude steigt und damit oftmals der potentielle Sicherhetsgewinn kompensiert wird.
Fahrkönnen und Sicherheit bedingen einander.
Mein Bremshebel-Aufsetzer passierte auf dem "Otto-Ring".
Also da, wo Motorradtraining Stehlin seine Straßen Kurven- und Sicherheitstrainings durchführt.
Und wo bei schönem Wetter am Wochenende regelmäßig der Notarzt Einsätze hat.
“Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“
Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
Mister L
Beiträge: 835
Registriert: Do 18. Jul 2019, 17:32
Fahrzeuge: C 125A

Re: Mängel Super Cub C 125, gibt’s die überhaupt?

Beitrag von Mister L »

Trabbelju hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 08:17
Mister L hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 20:57
Als Sicherheitstrainings würde ich diese nicht bezeichnen. Mehr Sicherheit ist auch nicht das Ziel, sondern mehr Fahrkönnen. Dies korreliert leider nicht immer, da mit mehr Fahrkönnen auch die nötige Geschwindigkeit für eine dynamische Fahrfreude steigt und damit oftmals der potentielle Sicherhetsgewinn kompensiert wird.
Fahrkönnen und Sicherheit bedingen einander.
Und was ist mit der Kompensation der gewonnenen Sicherheit durch schnelleres Fahren?

Oma Gertrud kann vielleicht nicht das Auto oder Motorrad im Grenzbereich bewegen, aber öttelt mit 60über die Landstraße und überholt nicht mal einen Trecker, bleibt jahrelang unfallfrei.

Super-Ingo hingegen hat alle Rennstreckentrainings durch und liebt es, mit seinem Motorrad in Kurven leicht aufzusetzen. Doch geht er ständig große Risiken ein.

Ceteris paribus ist Fahrkönnen Sicherheit. Aber ändert sich nicht das Fahrverhalten auch?

Ich möchte auf meinen früheren Lehrer Dr. Hubert Koch hinweisen, Verkehrspsychologe und Gründer eines Motorradinstituts, der über die psychologischen Gründe zum Motorradfahren promoviert hat. Er hat da stark differenziert und auf den Umstand verwiesen, dass Rennstreckentrainings keine nachgewiesen günstigere Schadenbilanz der Teilnehmenden zur Folge hatte - Kompensation ist ein ganz starkes Element. Das ist auch trivial, wenn man darüber nachdenkt.
Deshalb werden bspw. von den Berufsgenossenschaften auch nur Sicherheitstrainings mit bestimmten Lehrkomponenten gefördert.

Auch wenn natürlich die Veranstalter es oft als Sicherheitsgewinn verkaufen - auf einer Rennstrecke sicher, gut und schnell fahren zu können, muss nicht den Alltag sicherer machen. Also kein wirkliches Sicherheitstraining.
Bild

Benutzeravatar
Ecco
Beiträge: 1852
Registriert: Do 12. Mai 2011, 14:13
Wohnort: Bonn-Alfter

Re: Mängel Super Cub C 125, gibt’s die überhaupt?

Beitrag von Ecco »

Mister L hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 08:35
Ich möchte auf meinen früheren Lehrer Dr. Hubert Koch hinweisen,
Hier möchte ich den früheren Nordschleifenraser Mitte 80er, mich selbst zitieren.
Wenn du geübt bist am Limit zu fahren, schön schnell, dann kommt der
Alltagsverkehr wie in Zeitlupe daher.

Harri
Beiträge: 2524
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Mängel Super Cub C 125, gibt’s die überhaupt?

Beitrag von Harri »

Wenn ich immer das Stichwort "Kammscher Kreis" nur irgendwo ausgeschrieben sehe, denke ich ja nur, daß da jemand wieder "Die obere Hälfte des Motorrads auswendig gelernt hat.

Mein diesbezüglicher "Lehrmeister" der leider vor 2 Wochen gestorben ist, hat immer gesagt:
Wer lernen will schnell zu fahren, muß sich keine Spoiler oder Gimmicks kaufen, sondern nur Benzin, Reifen (egal welche) und Bremsbeläge.

Da ist was dran.
Entsorger

Benutzeravatar
Trabbelju
Beiträge: 1747
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 10:24
Fahrzeuge: Honda, BMW
Wohnort: Breisgau

Re: Mängel Super Cub C 125, gibt’s die überhaupt?

Beitrag von Trabbelju »

Mister L hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 08:35
Und was ist mit der Kompensation der gewonnenen Sicherheit durch schnelleres Fahren?
Das verbuche ich unter Eigenverantwortung.
Schnelles Fahren ist übrigens reine Gewöhnungssache.
Voraussetzung ist natürlich ein technisch sauberer Fahrstil, keinerlei Kurvenschneiderei.
Und das üben die Teilnehmer an den Kurventrainings.
Ich habe das Glück, den "Otto-Ring" als Hausstrecke fahren zu können.

Für mich ist das Fahren mit einer Cub mitunter Renntraining:
Wer auf sehr kurvigem und bergigem Geläuf vom Gas geht hat verloren.
Da gilt tatsächlich noch der klassische Spruch: wer bremst ist feige.
Natürlich gehen die schnellen Jungs mit der mehr als 10fachen Leistung spielend an mir vorbei, wenn ich mit der Super Cub fahre.
Aber nicht immer und nicht überall ...
“Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“
Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
jumpyZ787
Beiträge: 563
Registriert: Fr 3. Okt 2014, 23:32
Fahrzeuge: Honda Innova, cb450s
Wohnort: Hagen NRW
Alter: 33

Re: Mängel Super Cub C 125, gibt’s die überhaupt?

Beitrag von jumpyZ787 »

Trabbelju hat geschrieben:
Mi 24. Jun 2020, 10:10
Aber nicht immer und nicht überall ...
Da können die großen Jungs mit den schweren Maschinen ja nix für.
Deine mopete hat schließlich "super" vorweg stehen, da reißt die natürlich auch einiges 😁🍻
Moppetfahrer sind die besseren Autofahrer.

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 6646
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Mängel Super Cub C 125, gibt’s die überhaupt?

Beitrag von IGN »

Jayne's erster, also Ralf (Norton) brachte da hin und wieder gerne...
"um die fahr ich Kreise..." :inno2:

:laugh2: :superfreu: :up2: :laugh2: :sonne: :twisted: 8-) :danke: :shock: :superfreu: :up2:

R.I.P. Alter,
Du fehlst hier unten...

------------------------------

irgendwo gehen IGN die Grafikspezialisten an Corona ab,
so ne CUB die den "Ralf" sich dreht wäre doch nicht schlecht als Smiley. :prost2:

Matthias

Antworten

Zurück zu „Mängel“