Alternative Elektromobilität?

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3321
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 65

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » Sa 13. Okt 2018, 07:05

Servus,
natürlich! TWIZY. Ishmaeil, mein house-keeper und Gärtner - neuerdings mit "rot-weiss-rot card geadelt -fährt einen 99er Twingo, für den er kein Pickerl kriegt, daher verwexelte ich.
Alle wollen Kraft und Fahrvergnügen.ich nicht. Wenn mein alter Benz von 110 Ps noch ca. 75 hat, reicht mir das. 26,9 Jahre alt
Der TWIZY-Fahrer: " Die Akkumiete von € 600/a und der geldwerte Nachvorteil/disadvance von ca. € 150/a [von wegen Zwangsvollcasco] haben andererseits den Vorteil, dass dann der Besitzer nach mir gratis eine nagelneue Batterie kriegt!"
.
Stimmt hoffentlich! Bis dahin hat man in 10 Jahren insg. ca. € 7.500 Miete gelöhnt.
werni883
Screenshot_20181012-184009.png
Es gibt zumindest 1 Twizy, der getunt ist. In Youtube fährt das Ding gute 116 km/h
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10655
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Innova-raser » Sa 13. Okt 2018, 10:30

Grad das gelesen:
Der Stromer kommt

Auch ein erstes rein elektrisches Auto will Toyota noch 2020 in China auf den Markt bringen. Es ist durchaus möglich, dass dieses ein Jahr später auch bei uns in Europa angeboten wird. Bis 2022/23 wollen die Japaner dann schon fünf E-Autos im Angebot haben. Um an die nötige Plug-in-Hybrid- und Elektro-Technologie zu kommen, geht Toyota eine Kooperation mit Geely ein, wo man die entsprechenden Komponenten mit Volvo schon erfolgreich einsetzt. Neben dieser Erweiterung des Antriebsangebots erhöht Toyota auch die Produktion – vor allem in China – und ist somit gut aufgestellt, um die Jagd auf VW wieder zu eröffnen und den Deutschen die Krone als grösster Autobauer der Welt wieder abzunehmen.
Mittlerweile kann jeder gelernt haben das China auch anders kann als nur billigen MIst zu produzieren. China Bashing wird wohl langsam nur noch für solche Attraktiv sein die sonst auch einen relativ engen Horizont haben.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Harri
Beiträge: 1007
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Harri » Sa 13. Okt 2018, 12:49

Hier mal ein von Ahnungslosen sicher nicht aussagekräftiger Test chinesischer Autos aus europäischer Sicht.
https://www.autobild.de/bilder/china-au ... html#bild1

DonS
Beiträge: 2817
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i
Wohnort: Wien

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von DonS » Sa 13. Okt 2018, 12:58

Na, den Chinesern haben’s die aber ordentlich gegeben.
Die brauchen sich nicht mehr nach China trauen, dann gibt’s Lebenslänglich, ohne Verhör. :laugh2:

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10655
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Innova-raser » Sa 13. Okt 2018, 13:39

Der Link zeigt leider nur auf eine Bildergalerie. Deshalb hier der Link er zum Artikel führt:

https://www.autobild.de/artikel/test-th ... 32313.html

Und hier das Fazit aus obigen Artikel.
Jürgen Zöllter

Fazit

Vor vier Jahren hat AUTO BILD das erste Mal im Rahmen von 'Test the Best China' chinesische Autos getestet – und wir waren entsetzt. Unser Urteil damals: technisch veraltete Blender mit riesigem Abstand zu unseren Autos. Dieser Abstand schmilzt. Die meisten der von uns getesteten Fahrzeuge überzeugten diesmal mit modernem Design, guter Verarbeitung und zeitgemäßer Technik. Viele chinesische Produkte kränkeln allerdings noch an der unharmonischen Abstimmung von Fahrwerk, Lenkung und Antriebskomponenten. Hier fehlt es schlichtweg an Erfahrung. Das könnte sich schnell ändern.
Und dieses Statement in Auto Bild!!!!! Das ist ja schon fast ein Ritterschlag! :laugh2:
Denn vor 5 Jahren klang es, in der gleichen Zeitschrift, noch so:
Wie gut sind chinesische Autos inzwischen? Über 100 Autobauer streiten sich in China um Kunden. Viele Hersteller, die für uns noch völlig unbekannt sind. Einigen von ihnen haben wir gemeinsam mit den Chefredakteuren der internationalen AUTO BILD-Familie auf den Zahn gefühlt. Auf einem abgesperrten Gelände von Bridgestone in Yi Xing, rund 200 Kilometer von Shanghai entfernt, konnten wir neun aktuelle Modelle aus chinesischer Produktion unter Testbedingungen fahren. Das Ergebnis: erschreckend. Zumindest optisch gaukeln die China-Autos noch vor, dass sie es ernst meinen. Mancher Strich ist gekonnt gesetzt, wenngleich es die Designer mit dem Kopierschutz noch immer nicht so eng sehen.
VW Lavida

Der VW Lavida fährt mit betagter Golf-IV-Technik, war im Testfeld trotzdem das mit Abstand beste Auto.
Spätestens aber wenn es ins Detail geht, sieht es ganz bitter aus. Kunststoffe in erbärmlicher Joghurtbecher-Qualität, die in der Sonne übelst ausdünsten, sind eher Regel als Ausnahme. Dazu Spaltmaße, in denen Kleintiere verschwinden können, und Polster, die sich wie labberiges Weißbrot zusammenknautschen lassen. Auf der Teststrecke schließlich fliegt die optische Täuschung komplett auf. Technisch sind fast alle Modelle von vorvorgestern, das Fahrverhalten teilweise sogar gefährlich. Ausdrücklich ausgenommen ist VWs China-Bestseller Lavida, der mit Golf-IV-Technik fährt, und mit Abstrichen der Changan Raeton, unter dem ein alter Ford Mondeo steckt. Die Fahrberichte lesen Sie in der Bildergalerie.
Ich erinnere mich noch wie damals, 1967, Toyota die ersten Modelle auf dem Automobilsalon in Genf präsentierte. Man hat die Marke milde belächelt und es als japanischen bllig Mist abgetan wurde. Aber es wurde damit der Grundstein eines beispiellosen Erfolgs gesetzt.

Geschichte wiederholt sich immer und immer wieder. Das ganze ist eine Aneinanderreihung von sich wiederholenden Zyklen. :mrgreen:

Auch hier:
BYD (build your dreams) ist ein Name den man sich merken sollte. Die Firma ist global die innovativste Firma im E-Mobilitätsbusiness. Sie war führend im Verkauf von elektrisch aufladbaren Fahrzeugen. Die Position gab sie kürzlich an Nissan ab und ist nun an 2. Stelle. Entgegen üblicher Prozesslogik produziert BYD die allermeisten Komponenten selber. Und der Erfolg und die Rentabilität gibt der Firma absolut recht.

Einer der neusten Deals ist das Skandinavien 100 neue Elektrobusse von BYD gekauft hat. Sie schreiben auf ihrere Website: "New large ebus order brings BYD over 100 sales in Scandinavia"

Vielleicht ist es nicht falsch sich mal näher mit Asien zu beschäftigen. Denn Asien besteht NICHT nur aus Thailand! :prost2:
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

bokus
Beiträge: 385
Registriert: Sa 29. Aug 2015, 23:03
Fahrzeuge: Innova 125i
Wohnort: Südhessen

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von bokus » Sa 13. Okt 2018, 18:26

http://www.faz.net/aktuell/technik-moto ... ageIndex_0

:popcorn gross:
... was magst du uns mit Thailand sagen?
Gruß bokus

bokus
Beiträge: 385
Registriert: Sa 29. Aug 2015, 23:03
Fahrzeuge: Innova 125i
Wohnort: Südhessen

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von bokus » Sa 13. Okt 2018, 18:59

... UND weshalb bleibst "DU" als IT-Spezialist nicht in Asien und hilfst beim dortigen Aufbau mit ??

:wein:

... :motzen:
Gruß bokus

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10655
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Innova-raser » Sa 13. Okt 2018, 23:21

Ganz einfach: Ich habe nicht den Anspruch die Welt zu retten!!!!

Ich sorge für meine Familie und die mir nahesthehenden Menschen. Und das beschäftigt mich genug.

Mehr darüber kannst du in einem anderen Thread lesen oder du kannst mich direkt fragen wenn es dich wirklich interessiert.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3321
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 65

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » So 14. Okt 2018, 10:19

Servus,
täglich steigt in der EU die Hysterie von wegen Stinker-Verbrenner-PKW und Klima um 50 Pronzentpunkte. Alle anderen Dieselfahrzeuge bleiben aussen vor. Was kommt am Montag?
werni883
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

teddy
Beiträge: 2736
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von teddy » So 14. Okt 2018, 20:10

werni883 hat geschrieben:
So 14. Okt 2018, 10:19
Alle anderen Dieselfahrzeuge bleiben aussen vor. Was kommt am Montag?
Angie erwacht aus ihrem Dornroeschenschlaf und verbietet noch im Erwachen saemtlichen Regierungsbeteiligten fortan fuer jede Lercherlschass-Konferenz - wichtige gibts ja eh nicht mehr - mit Stabspersonal und Anhang foertwaehrend um die halbe Welt zu jetten.
Die Kommunikationstechnik heutzutage ist ja doch bereits so perfekt, dass man mit seinem Smartphone in realtime den blanken Busen der Seeschwimmerin in Punta Arenas den Inuits an der Beringsee schicken kann mit dem zugehoerigen Ton.
Und da sollte man nicht im Stande sein ein paar Dutzend Wichtigtuer mittels Videokonferenz mit einander diskutieren zu lassen und Beschluesse zu fassen?
Wieviel tausende Tonnen Kerosin wuerden dadurch alljaehrlich eingespart? Entsprechend wieviel zigtausenden ueberstmotorisierten Protzvehikeln der Normalsterblichen?

Und da kam ihre Sekreaterin ins Schlafzimmer und sagte: in einer halben Stunde faehrt der Dienstwagen vor, das Flugzeug nach XY geht in einer Stunde. Aus war ihr Traum und sie sputete sich unter die Dusche.
Wein predigen und Champagner literweise runterkippen.
Gruesse, Peter.

Antworten

Zurück zu „Nachdenkliches“