Alternative Elektromobilität?

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3188
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 64

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » Fr 14. Sep 2018, 17:20

Servus,
die Elektromobilität, propagiert und gefördert u.a. durch Fahrverbote für 5-jährige Autos braucht viel Strom. 4 cent Brennstoffkosten und 30 cent/kWh erlösen!
Das kann die Braukohle. Daher müssen aus Wäldern Gruben werden. Geld regiert die Welt.
werni883
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

teddy
Beiträge: 2664
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von teddy » Fr 14. Sep 2018, 19:47

werni883 hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 17:20
Das kann die Braukohle. Daher müssen aus Wäldern Gruben werden.
Lass den Bretter-Pitt nun einmal von der Leine und wetten, dass er lupenreine GRUENkohle entdeckt:-)))
Gruesse, Peter.

Brett-Pitt
Beiträge: 2529
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Brett-Pitt » Fr 14. Sep 2018, 22:34

Ja, er wird liefern. 80 Prozent.

Übrigens ALLES SPINNER !!!
Herr Drais zum Beispiel.
Oder Herr Benz, der so verrückt war,
einen Motor in eine weiterentwickelte
Draisine einzubauen.

Oder Mediziner, die den FCKW-freien Cooler
erfanden. Oder Mr. Gandhi, der mit einer
Handvoll Salz die Supermacht seiner Zeit besiegte.

Kleingeister denken klein.
Und bleiben daher ihr Leben lang klein ...

Think Big,
start small,

Weit-er-finden

Faktor-Vier-Pitt
(Grünkohl-Zeit ist erst im Winter.
Jetzt ist Man-Gold-Zeit. Auch lecker.)

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3188
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 64

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » So 16. Sep 2018, 14:58

Servus,
AT wollte ein Laufkraftwerk der Donau bei 2410 Hainburg bauen. Im Dezember 1984 wurde die Au von Aktivisten besetzt.
Diverse Aktivisten bewarfen die Gendarmen mit Fäkalien, wonach sie von der Staatsgewalt niedergeknüppelt wurden. Ein ganz frischgefangter Gendarm erklärte ob der überschiessenden Gewalt seinen Austritt! Das war damals mit ATS 120 Stempelmarken zu vergebühren. Der Offizier akzeptierte den Austritt.
.
Es gab einen weihnachtlichen Waffenstillstand.
.
Später "erkannte der Verfassungsgerichtshof zu Recht", dass einer der Teil-Bescheide, nämlich der Wasserrechtliche, natürlich! UNGESETZLICH war.
.
Das Kraftwerksprojekt war gescheitet.
Der Gendarm hatte inzwischen bei der Dienstesbehörde um Wiedereinstellung angesucht. Abgelehnt, kein Vertrauen!
.
Jetzt machen die Ösis Strom aus Wind, mit vielen, allesamt erfolgreichen Bürgerbeteiligungen, für die Elektromobilität. Übrgens ist grad an der Leipziger Strombörse der Preis von € 30 auf ca. 50/MWh, also 5 cent, gestiegen. Eben jetzt!

Um 3 cent einkaufen und um 30 cent verkaufen, das können Konzerne wie RWE perfekt.
Mögen die überzeugenderen Argumente siegen. Glückauf,
werni883
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

Benutzeravatar
IGN
Beiträge: 5495
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 16:15
Fahrzeuge: Wave 110i , Hsun HS100-11

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von IGN » Di 18. Sep 2018, 13:42

In Zusmarshausen bei Augsburg wird gerade von der Firma Sortimo
die größte Elektrotankstelle der Welt errichtet Andy,

von der kann Elon Musk nur träumen...

teddy
Beiträge: 2664
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 16:36
Fahrzeuge: ANF 125
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von teddy » Mi 19. Sep 2018, 19:53

werni883 hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 14:58
Um 3 cent einkaufen und um 30 cent verkaufen, das können Konzerne wie RWE perfekt.
a) Irgendwer - wo auch immer ansaessig - an der Stromboerse hat Strom uebrig und bietet den zu einem gewissen Preis an. Der Preis gefaellt irgendeinem Energieversorger und er kauft sich halt einen Koffer voll davon. Wie kriegt er aber dann den Koffer zu sich? Das kostet halt schon Geld, Transportkosten und so. Hat er also den Koffer voll Strom im Haus fuer, fantasieren wir, 5 Cent. Schaut noch gut aus.
b) Wenn Du dann Deine Stromrechnung einmal genau anschaust, wo rein rechnerisch Endbetrag/verbrauchte Kwh rauskommt, dass Du 30 Cent pro Kwh bezahlen musst, dann musst Du schon ehrlich sein. Du bezahlst naemlich 2 Drittel, also 20 Cent, nur fuer irgendwelche politisch zusammengeraffte Steuern/Abgaben/Leistungsverluste/Umweltabgaben/Stranded-Costs,,,,,, die restlichen 10 Cent bekommt der Versorger. Minus 5 Cent Einkaufkosten bleiben ihm also 5 Cent fuer seine gesamte Organisation. Nicht wenig, stimmt, aber zu welchem Preis kauft B***a das Schweinsschnitzel ein und zu welchem Preis wird es verkauft?
In die Panier eingemischt einige Mandelsplitter, ich freu mich schon auf die Schnitzerln morgen.
Gruesse, Peter.

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3188
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 64

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » Mi 19. Sep 2018, 20:19

Servus,
ich setz' den Fall, ich sei durch Krankheit zermürbt, am Markt sind derzeit 5 cent angesagt.
.
Noch 1 bis 2 Todesfälle im Hambacher Forst und der Preis steigt.
.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass es am 29. März 2019 keinen Brexit geben wird. Falls doch, verschenke ich 1 Garnitur Kompletträder für JC51E, wobei der zu Beschenkende bereits das Bike dazu haben und durch das Los bestimmt werden soll.
werni883
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

Gohan77
Beiträge: 2
Registriert: Di 12. Jun 2018, 07:52
Fahrzeuge: Mopeds

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Gohan77 » Mi 19. Sep 2018, 21:11

Off Topic
Auf ein e-Bike würde ich mich niemals setzen.
Wieso denn eigentlich?
Ich würde mich auf alles setzen nur um nicht zu Fuss gehen zu müssen :laugh2:
Aber,das ist dann jedem selbst überlassen was er tun und was nicht tun würde!

Es ist doch viel schlimmer geworden mit dem Auto zu fahren und einen freien Parkplatz zu finden.
Das ist der Horror!Ich hab' fast gar keine Lust mehr...besonders wenn ich nach Hamburg muss!
Aber,anscheinend ist das Problem da auch gelöst worden,denn ich habe das gefunden,xxxxxx !
Vielleicht hat ja noch einer das selbe Problem ...würde mich freuen,wenn ich weiter helfen konnte.

LG

Werbung? editiert by Admin.

@Gohan77:
bitte einmal vorstellen bevor hier Links zu vermeintlichen Dienstleistungsseiten gepostet werden. Ich werde die kommenden Beiträge entsprechend beobachten.
Admin Böcki

Brett-Pitt
Beiträge: 2529
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von Brett-Pitt » Do 20. Sep 2018, 16:57

Der aktuelle Oktober-FINANZTEST
beschäftigt sich mit der Rendite von
PV-Anlagen, und zwar auch solchen
mit Stromspeichern.

Komplettanlagen mit 50% Eigenverbrauch
(also mit teurer Speichertechnik) kommen
immer noch auf rund 3 % Rendite vom
eingesetzten Geld. Selbst bis 60% Eigenstrom
sind also "Null-Renditen" drin, was bedeutet,
dass der eigene Strom nicht teurer ist als der
(kohlelastige) Netzstrom vom Versorger.

Verlege ich meinen Verbrauch auf die Mittagszeit
(Wasserbett-Nachheizung; Tiefkühltruhe boostern
auf minus 40 Grad Celsius), sind auch sportliche
70% drin. Und gegen Aufpreis (oder bei stark
steigenden Netzpreisen) auch 80% !!!
Mehr geht aber aus technischen und astronomischen
Gründen nicht. Immerhin: Man könnte 2/3 aller
Kohlekraftwerke in Sommerschlaf schicken.

Weiterrechnen,

Brett-Pitt

PS: Wetten, wenn ich den eigenen Strom jetzt
GRÜN-Strom nenne, daß bibeltreue Foristen mir
was von Cem, der Antifa und steinewerfenden
Linden erzählen. Upps, I did it. Los, Trolle,
zerfleddert weiter jedweden Fred.
Zur Kreuzigung? Jeder nur einen Stein!

Benutzeravatar
werni883
Beiträge: 3188
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:22
Fahrzeuge: 3 x WAVE schwarz + 2 x China CUB 110 babyblau + weiss.
Wohnort: pannonische Tiefebene, 16 km oestlich von Wien
Alter: 64

Re: Alternative Elektromobilität?

Beitrag von werni883 » Do 20. Sep 2018, 19:28

Servus PITT,
meine Polizeikollegen wollten in den 90ern die Welt mit Sparsamkeit, Effizienz und Wellenkraftwerken retten.
Wenn 5 % der Menschheit (USA) 50 % der Primärenergie verbrauchen/umsetzen, die 3. und 4. Welt el. Licht und einen Kühlschrank wollen, dann dürfen du & ich mit gutem Beispiel voran schreiten. Wir dürfen auch auf Fisch verzichten!
.
Nun, die Steinigung hat ein Prozedere von "guten Sitten", nicht zu gross und nicht zu klein. Der Kronzeuge bürgt für den gerechten Wahrspruch des Ältestenrates und seine persönliche Schuldlosigkeit in der Rechtssache, indem er den ersten Stein wirft.
Ghandi hatte eine Chance, haben wir eine? werni883
Wir leben nicht in der besten,
wohl aber in der spannendsten
aller möglichen Welten!

Antworten