Gausi fährt elektrisch

Über was man sonst noch redet
Benutzeravatar
braucki
Beiträge: 3695
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:00
Fahrzeuge: Carb-Innova
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von braucki » Mo 9. Sep 2019, 10:37

Das die bei den Wartezeiten an den Ladesäulen miteinander quatschen ist doch ok und gut - machen doch alle an einem Moppedtreff auch und da macht sich keiner Gedanken drüber..... 8-)
Grüße
Oliver

die dritte Inno - jetzt ein Vergasermodell
Golf Sportsvan 2.0TDI mit DSG, ACC, Panoramadach, AHK...
WM Meyer AZ 7525/126
Stratos Olymp 36V 10Ah 250W
Fahrzeugbilder

Gausi
Beiträge: 1014
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:48
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Opel Corsa C Automatik
Citroen Saxo Electrique
Peugeot 106 Electrique
Wohnort: Hagen a.T.W
Alter: 53

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Gausi » Mo 9. Sep 2019, 11:05

Gausi hat geschrieben:
Mo 9. Sep 2019, 09:13
M3.jpg

Interessant ist dieses Foto .... Ein M3 am Ionity HPC ( High-Power-Charger ) CCS in Hohenwarsleben .... Frage: Warum lädt das M3 nicht am Tesla Supercharger der 100m daneben liegt?

Ich kenne nur 2 Antworten .... die erste ist "Geldsparen" ..... die zweite ist "Ladeleistung"
Vielleicht hätte ich noch sagen müssen, dass alle 4 Stalls am Supercharger frei waren.

Zu Geldsparen: Das Model3 ( nicht BMW !!! ) ist aus Supercharging free raus und die Kosten sind höher am SuC als z.B über Maingau Energie ESL an den Ionitysäulen.

Zur Ladeleistung: Mein Bekannter mit Model 3 vermutete auch die Ladeleistung, die beim Ionity HPC-CCS Lader in Hohenwarsleben bis zu 200KW betragen soll. Bei gemütlichen Autobahntempo und hochgestochenen 20KW/100km Verbrauch auf der BAB beim Model 3 beträgt das Verhältnis Ladeleistung zu Fahrleistung 10:1. @Braucki ... Meistens ist die "Laberzeit" am Lader bei meinen Saxo viel zu kurz. Beim HPC laden an Ionity haben Elektroautos ala Tesla M3 fast Tankgeschwindigkeit erreicht.

mfg

Gausi

PS: In Hohenwarsleben sind auch Allegro Ladestationen, die ich mit meiner 6€ pro Monat Ladenetzkarte freischalten kann. Eine Flat ist dann interresant, wenn man häufiger von dessen Leistung gebrauch macht.

Brett-Pitt
Beiträge: 3602
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 16:24
Fahrzeuge: Suzi Addrett, Kymco Nexxon, Moto Morini

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Brett-Pitt » Mo 9. Sep 2019, 11:18

Apopo Gassi-Gespräche und Benrather Linie:

Es gibt in Hilden ja den Bäcker Scheuren,
mit vorbildlicher Energiebilanz, und natürlich
allet "in Bio". Vorm Tresen eine grosse Ladestation.

Und drinnen samstags der regionale Stromer-Stammtisch
beim Frühstück, ab 09:30 bis Lade(n)schluss.
Da kann man angeblich alle Sorten BEVs sehen.

Sollen wir da mal mit unserer 66km/Liter-Alternative
aufschlagen? Kleine Brötchen kaufen, gross Futtern,
Labern sowieso?

Je nach Wetter mit Hausstrecke und Führung "Neanderthal"?
Oder "Haus Bürgel" mit Underbone-Taufe anne Fähre Zons ?
Es gibt da für Niederrheiner die letzte Serpentine vor der
Nordsee.

Ich schlage mal ab Anfang Oktober vor.
Genug Vorlaufzeit.
Ich brächte dann auf Bestellung auch
Öl mit in 750-ml-Flakons ("Sorts",
Sierra Nevada, Extra jungfräulich, 5,-).

Weitermixen.
Das Beste aus beiden Welten.

BEV? In Entwicklung.
Fossil? Honda Cub, seit 60 Jahren.

Schmalspur-Pit

AndreasH
Beiträge: 669
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 07:34
Wohnort: bei Hannover
Alter: 49

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von AndreasH » Mo 9. Sep 2019, 13:01

Gausi hat geschrieben:
Mo 9. Sep 2019, 09:02
Die Kosten und die Abrechnungen sind gerade bei dem E-Auto Strombezug so differenziert, dass eine Antwort auf die manchmal einfach gestellte Frage "Was kostet den die Ladung?" leider ( auch von mir ) nicht eindeutig beantwortet werden kann. Während beim Treibstoff sich alles bei -10% bis + 20% um den Durchschnittspreis bewegt, ist beim Strom alles von 0€ = 0% über 0,30€ = 100% bis 3€ = 1000% oder auch mehr pro Kilowattstunde alles möglich. Ist wie bei dem Beispiel .... man kann Wasser fast kostenfrei aus dem Wasserhahn saufen ..... ebenso kann ich für 1Liter Wasser im Edelpuff mehrere 100€ zahlen.

Beispiel: Meine Lieblingsladenetzkarte der Ten-EG kostet mir bei meinen Versorger ab dem 01.01.2019 6€ im Monat pauschal. Fragt mich jemand während des ladens, was das jetzt kostet antworte ich ..... Wenn diese Ladung meine Einzige diesen Monat wäre, würde mir diese Ladung ( egal wieviel KWh ich bezogen hätte !!!) 6€ wert. Lade ich aber 1000 mal in diesem Monat wären 1000 Ladungen 6€ wert. Wie will man den heutigen Zeitgenossen das Wesen eine Flatbepreisung anders klarmachen?

Sich vorher über Preise und Lademodalitäten zu informieren ist durchaus legitim + angebracht und sollte eigentlich Standart sein. Aufgrund des bei manchen Konstellationen nach oben fast offenen Preises sollte man das tunlichst tun um nicht in die Kostenfalle zu stapfen.

mfg

Gausi
Moin.
Gausi, bestens erklärt.

Hab Dich Gestern in Burgwedel vermisst. Andere von derStammtischclique elektrisch waren da, nicht soviel Resonanz wie leztes Jahr, der Besucher .

Derzeit am LJ-EV3, dran. Stand ein Dorf weiter Güüüüüünstigst zu Verkaufen. 2014er mit 1900km auffer Uhr.
_________________________________

mit "entschleunigendem" Grusse

Andreas H

dabei seit 25.11.2008

Gausi
Beiträge: 1014
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:48
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Opel Corsa C Automatik
Citroen Saxo Electrique
Peugeot 106 Electrique
Wohnort: Hagen a.T.W
Alter: 53

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Gausi » Mo 9. Sep 2019, 15:01

AndreasH hat geschrieben:
Mo 9. Sep 2019, 13:01
Hab Dich Gestern in Burgwedel vermisst. Andere von derStammtischclique elektrisch waren da, nicht soviel Resonanz wie leztes Jahr, der Besucher .

Derzeit am LJ-EV3, dran. Stand ein Dorf weiter Güüüüüünstigst zu Verkaufen. 2014er mit 1900km auffer Uhr.
Ich war gestern bei der Roadshow Elektromobiliät in Glandorf .... das letzte Wochenende ist das Wochenenden mit den meisten Events rund ums E-Auto in 2019.

Wenn Du den Chinacracher hast, würde ich mir die Kiste gerne anschauen .... bei 96V könnte man mit zwei Phasen recht einfach zusätzliche 6kW Ladeleistung reinballern.

12V*120Ah*8 = 11520Wh brutto ohne bleitypischen Peukerteffekt

mfg

Gausi

PS: bestes Auto gestern war ein Detroit Electric Bj 1915 .... direkt neben ein Tesla M3 mehr als 100 Jahre Elektroautogeschichte nebeneinander.

Benutzeravatar
Bastlwastl
Beiträge: 4399
Registriert: Do 29. Mär 2012, 18:25
Alter: 43

Re: Gausi fährt elektrisch

Beitrag von Bastlwastl » Sa 14. Sep 2019, 09:46

ich klink es mal in das thema mit ein !
was mir sehr sehr gut gefällt ist das die Inder Verstehen wie man so ein Mobil
langstrecken und massentauglich macht .

"Wechselakku" ! a traum
https://www.motorradonline.de/elektro/b ... er-indien/

die optik erinnerte mich eher sofot an diese maschine , auch wenn sie kein durchstieg hat .
so eine fährt bei mir hier immer mal umher

https://www.classic-trader.com/uk/motor ... 955/131604
"Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben."

Antworten

Zurück zu „Talk“