Kompressor kaufen und Schlagschrauber

Über was man sonst noch redet
Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 3633
Registriert: So 6. Mär 2011, 18:28
Fahrzeuge: Innova orange 2008

Innova weiß 2010
Wohnort: Göppingen
Alter: 55
Kontaktdaten:

Kompressor kaufen und Schlagschrauber

Beitrag von Bernd » Mo 4. Jun 2018, 16:33

Hallo,

die Reifen meiner Innos und Fahrräder pumpe ich mit einer Standluftpumpe auf. Das geht schnell und unkompliziert und hat sich über die Jahre bewährt.

Aber um die Reifen fürs Auto oder Bus aufzupumpen fahre ich immer an die Tankstelle.
Leider ist es schon oft vorgekommen, dass der Luftautomat defekt ist. Oder keine tragbaren Pressluftbehälter vorhanden. Geklaut?
Oder es ist einer vor mir, der ewig zum Pumpen braucht, weil er sich zu doof anstellt, oder dem es egal ist, wenn ich über Gebühr lange warten muss.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, einen Kompressor für Druckluft zu kaufen.
Mit dem man auch per Schlagschrauber Reifenschrauben lösen und festziehen kann.

Kompressoren gibt es im Baumarkt ab ca. 69 Euro bis 400.
Eigentlich langt mir ein einfacher für den Luftdruck und den Schlagschrauber. Ich habe auch nur vier Räder zu wechseln, bzw. aufzupumpen. Also keine Profi-Werkstattqualität nötig.

Auf was muss ich achten?
Tut es auch ein billiger für 69 Euro (Einhell)?

Gruß
Bernd
Zuletzt geändert von Bernd am Mo 4. Jun 2018, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
Innova orange Bj. 2009
Bild

Innova weiß Bj. 2010
Bild

Benutzeravatar
braucki
Beiträge: 3188
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:00
Fahrzeuge: Carb-Innova
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kompressor kaufen

Beitrag von braucki » Mo 4. Jun 2018, 16:48

Oder vielleicht doch besser etwas hochwertigeres als neuwertiges Gebrauchtgerät. Aber dazu werden die "Berufsschrauber" bestimmt vernünftiges sagen können.
Grüße
Oliver

die dritte Inno - jetzt ein Vergasermodell
Renault Grand Espace 25th Automatik 2.0 dci
(jetzt mit Bett und Andock-Zelt)
Smart 450 Cabrio
Stratos Olymp 36V 10Ah 250W
Stema HP6070
Fahrzeugbilder

Benutzeravatar
Innova-raser
Beiträge: 10729
Registriert: So 25. Jul 2010, 13:31
Fahrzeuge: Carb Underbones
Wohnort: on a lovely place
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Kompressor kaufen

Beitrag von Innova-raser » Mo 4. Jun 2018, 17:04

Bernd hat geschrieben:
Mo 4. Jun 2018, 16:33
Auf was muss ich achten?
Tut es auch ein billiger für 69 Euro (Einhell)?
Möglich. Köntte aber sehr wahrscheinlich knapp werden.

Wichtig ist die Leistung. Also wieviel Liter Luft er pro Minuten liefern kann. Das musst du dann vergleichen mit den Werkzeugen die du einsetzen möchtest. Also der Kompressor muss mindestens die benötigte Leistung liefern.

Weiter zu beachten ist die Kesselgrösse. Je kleiner er Vorratsbehälter ist desto öfter läuft der Kompressor an. Da gilt es eine für dich passende Lösung zu finden.

Lufdduckschraube benötigen ziemlich viel Luft. Da düfte es mit so einen Budgetmodell knapp werden. Aber wenn du nochmals soviel drauflegst dann kann es knapp klappen. Und um die 200.- bekommst du richtig gute Geräte für den Heimwerkerbereich.

Schau mal hier:
https://www.norma24.de/search?sSearch=kompressor

Ich habe damals einiges von denen gekauft und war immer sehr zufrieden mit der Qaulität.

Einen Stanley Druckschrauber, inklusive dem nötigen Zubehör, findest du dort auch. Kostet 64.99 und benötigt 6 Bar Druck und 200 Liter Luft pro Minuten. Siehe hier:
https://www.norma24.de/stanley-druckluf ... wrench-kit

Das sind dann so ungefähr die Kennzahlen für den Kompressor. Und wenn du einen kleinen Behälter komprimiert mit einen knapp genügenden Kompressor hast dann wird der Kompressor die ganze Zeit laufen und macht einen Heidenlärm.
Nicht der Verstand schreibt die Postings sondern der Charakter!

http://www.thinkinghumanity.com

Bild

“Think for yourself and let others enjoy the privilege of doing so too.” - Voltaire

Harri
Beiträge: 1042
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 22:05
Fahrzeuge: blaue Innoven, eine rote Wave

Re: Kompressor kaufen

Beitrag von Harri » Mo 4. Jun 2018, 17:14

Was Du Dir jetzt aussuchst ist Dein Bier.
Was Du wissen solltest:
Es gibt im günstigen Bereich nur laute Dinger und das kann bzgl der Nachbarn eine Rolle spielen, wenn Du auch mal um 21:00 auf ein Stündchen in die Garage zum Basteln willst.
Es gibt ungeschmierte Systeme und solche die man schmieren muß. Die ungeschmierten Systeme haben den Nachteil, daß sie bei Nichtnutzung relativ schnell Kesseldruck verlieren und wenn man um 22:00 mal schnell Luft benötigt, ist der Kessel fast immer leer und wenn das Ding dann abends anläuft, wissen das immer alle Nachbarn (auch die Frau, wenn Du Dich eigentlich nur mal schnell auf Klo abgemeldet hast.).
Der Kesselinhalt beträgt so gut wie immer knapp unter 25 l. Also 25 x 7 Bar sind 175 l Luft.
Die günstigen Kompressoren haben meist eine Ansaugleistung von ca 150l/min Luft unter optimalen Bedingungen. Unter normalen Bedingungen benötigt ein Kompressor deutlich mehr als gut eine Minute um auf die obig genannten 7 Bar zu kommen.
Ein leistungsfähiger Luftschlagschrauber braucht immer (auch wenn 110 l/min angegeben ist) mindestens 150-200 l/min und das bei über 6 bar. Wenn er weniger benötigt, dann sind die Werte geschönt oder das Ding ist nicht leistungsfähig. Das Ergebnis ist, daß, wenn das Ding mal am abjuckeln ist, hast Du sehr schnell nicht mehr ausreichend Druck.
Für Deine mit eigentlich 110Nm vor dem Winter angezogenen rostigen Radmuttern sind 250- 300 Nm nur dann ausreichend, wenn sie vorher anderweitig (zB mit Radkreuz und Rohr) gelöst wurden.

Überlege Dir ob Du mit Deinem vorhandenen Equipment nicht schneller und besser bestückt bist, um Fahrräder/Inno eben mal kurz mit der Handpumpe aufzupumpen. Auch Radwechsel für 2 Autos 2mal imJahr. rechtfertigt nicht unbedingt die Anschaffung.
Wenn Du aber sonst Druckluft brauchst (haben willst reicht vollkommen aus) und Dir alles gut überlegt hast, dann sieh zu ob Du Dir nicht gleich den Luxus leisten willst für den Schlauch einen automatischen 8-15m Schlauchaufroller (funktioniert wie der Kabelaufroller wie beim Staubsauger) dazukaufen möchtest. Schlauch in nennenswerten Länge ist leider immer sperrig im Weg.

Viel Spaß

Atomo
Beiträge: 939
Registriert: So 24. Feb 2013, 14:35
Fahrzeuge: Wave seit 2013 (60.000 Km), Royal Enfield seit 2005 (48.000 Km). Davor einige andere.
Wohnort: MR-BID
Alter: 56

Re: Kompressor kaufen

Beitrag von Atomo » Mo 4. Jun 2018, 17:16

Top Infos. Danke
:inno2: Ein Leben ohne CUB ist möglich, aber sinnlos. :inno:

Benutzeravatar
Bastlwastl
Beiträge: 3947
Registriert: Do 29. Mär 2012, 18:25
Alter: 42

Re: Kompressor kaufen

Beitrag von Bastlwastl » Mo 4. Jun 2018, 17:16

hallo

nachdem du ja busbesitzer bist und weist mit wieviel NM die schrauben angezogen werden kann ich dir sagen ,vergiss schonmal den baumarkt schlagschrauber .
beim kompressor kommt eher auf den max druck an den er leistet wenn du es wirklich nur zum schlagschrauben brauchst
ansonnsten ist die literluftleistung ein wichtiger anhaltspunkt und zwar die wo er abgibt und nicht die wo er ansaugt ... da wird gerne getrickst bei den angaben.

zum aufpumpen tuts freilig auch ein günstiger kompressor , der tipp mit dem guten gebrauchten industriekompressor ist schonmal nicht schlecht .
schau auch das du dicke schläuche nimmst , die 6mm dinger nehmen dir leistung ohne ende . sowas gibts auch günstig in der Bucht immer wieder

was hast du an stromanschluß vor ort ?

weil zb für des geld, auch wenn alt, ist es ein toller kompressor

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 15-84-9026
"Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben."

Benutzeravatar
Bastlwastl
Beiträge: 3947
Registriert: Do 29. Mär 2012, 18:25
Alter: 42

Re: Kompressor kaufen

Beitrag von Bastlwastl » Mo 4. Jun 2018, 17:25

"Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben."

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 867
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Kompressor kaufen

Beitrag von Torsten » Mo 4. Jun 2018, 17:40

Ich habe vor 16 Jahren, damals noch Garagenschrauber, einen Einhell 2200 (24l Kessel, 210l/min) gekauft.
Mit dem Umzug aufs Land mit eigener Werkstatt kam vor 12 Jahren ein Einhell 4300 (50l/410 l/min) dazu. Beide Geräte sind miteinander gekoppelt und können deshalb gemeinsam pumpen und mehr "bevorraten".
Beide laufen bis heute einwandfrei, natürlich im Hobbybetrieb.

Aus der Erinnerung heraus war beim kleinen Kompressor nach einem Rad mit dem Schlagschrauber erst mal Wartezeit, bis er wieder voll war.

Je nachdem, wie Deine persönliche Schraubersituation (Platz) ist, musst Du dich halt zwischen kompakt oder Leistung entscheiden.

Bei mir war es so, dass mit der Verfügbarkeit von Druckluft auch die Einsatzszenarien viel größer wurden. Druckluft-Meißel, Druckluft-Winkelbohrmaschine (großartig!), Lackierkram, Bremsenentlüfter, Hohlraumpistole und und und. Also lohnt auch aus dem Grund der Kauf eines ausreichend großen Kompressors.

Zubehör, das ich nicht mehr missen möchte ist der automatische Schlauchroller (zuvor echt eine Qual mit dem Schlauch-Gezicke) und ein Drucklufttank/Speicher, der schnell aufgepumpt wird und dann mobil herumgetragen werden kann, ohne groß mit dem Schlauch zu fuhrwerken.

Noch ein Wort zum Schlagschrauber: Hier nehme ich schon lange keinen mit Druckluft mehr, sondern habe mir einen sehr guten Akkuschrauber (Milwaukee) gegönnt, der jetzt auch schon seit inzwischen sieben Jahren mit dem ersten Satz Akkus hervorragend funktioniert und im Vergleich zum Luftschrauber viel mehr Freiheiten bietet.

Andrais
Beiträge: 597
Registriert: Mo 26. Jul 2010, 09:54
Fahrzeuge: Honda ANF 125i, Enfield Diesel 440 ww. mit BW, Guzzi Cali II, Honda DAX 50, NSU Quickly N
Wohnort: 36110 Schlitz
Alter: 46

Re: Kompressor kaufen

Beitrag von Andrais » Mo 4. Jun 2018, 17:41

Ich hatte mir vor ca. 1 Jahr den Luxus eines Makita Akku-Schlagschraubers gegönnt.
Das war das Ergebnis des kläglichen Versuches mit meinem Schneider-Kompressor einen preiswerten Schlagschrauber mit Luft zu betreiben.
Der Makita hat deutlich mehr Wumms als mein Arm mit Radkreuz.
So soll es ja auch sein.
Hätte aber nie gedacht, dass das mit Strom (bzw. sogar mit Akku) geht.
Wenn ich den Anschaffungspreis auf die Nutzung (Stundenlohn mit Radkreuz) herunterbreche, dann ist der break-even nach meiner Rente.
Aber Spaß macht es.

Und wenn ich mal an der SH 300 die Variorollen neu mache, dann geht die Mutter damit auch gut runter. Wenn....

Benutzeravatar
Peppone
Beiträge: 319
Registriert: Di 2. Jan 2018, 20:11
Alter: 54

Re: Kompressor kaufen und Schlagschrauber

Beitrag von Peppone » Mo 4. Jun 2018, 18:12

Prebena Vigon 240 Kompressor, Einzylindermotor, ölgeschmiert, gute Leistung für den Garagen/Hausgebrauch, im Netz ca. 135€, bei Hornbach in natura anzuschauen...
Einer der leisesten...

https://www.ebay.de/itm/Prebena-Kompres ... %7Ciid%3A1


Güde 230V Elektroschlagschrauber 350NM , in der Bucht für 60€.

https://www.ebay.de/itm/Güde-Q9-Schlags ... 1438.l2649

Mit dieser Kombination kannst Du fast alle Arbeiten erledigen, für den Schlagschrauber reicht eine Kabeltrommel...

Gruß Frank

Solch einen geräuschgedämmten Miniaturdruckluftschlagschrauber habe ich mir auch mal bestellt, der hat an meinem kleinem Einhell, 8bar, 120L nur geröchelt...
daher ein Elektroschlagschrauber. Damit löse ich auch die Kettenritzelverschraubungen an diversen Motorrädern, oder Variomatikmuttern...

Antworten

Zurück zu „Talk“