Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Hier kann kann man sich und sein neues Mopped vorstellen.
Bitte für jede Neuvorstellung ein neues Thema eröffnen!
Benutzeravatar
DeJo
Beiträge: 5
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 22:01
Fahrzeuge: ./.

Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von DeJo » Fr 6. Jul 2018, 22:28

Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten :geek:

Hallo aus Berlin,

durch das Nutzen der COUP-Leihroller bin ich auf den Geschmack eines eigenen, fahrbaren Untersatzes gekommen. Ich bin zwar bereits im Seniorenalter :up2: (immerhin), aber durchaus noch fit genug. Und wer die Wahl eines fahrbaren Untersatzes hat, hat auch die Qual :| . Interessiert habe ich mich bisher für die Elektroroller, aber meist machen die nur 45 km/h und man ist doch ein Verkehrshindernis (die Strasse ist aber für alle da!!). However, nun habe ich einiges über die Honda Super CUB gelesen, welche wohl ab Oktober ausgeliefert werden wird. Mit ca. 3600-3700.- € soll sie überteuert sein, lese ich, aber im Vergleich zu vergleichbar starken eRollern ein Schnäppchen. Also das Teil interessiert mich ziemlich, zumal es ja auch beim "Besteigen" behindertenfreundlich ist (wer weiss, was wann noch kommt 8-) ).

Nun bin ich aber bei den Stinkern ziemlicher Newbie und würde euch vielleicht mit einigen, dummen Fragen nerven. Was ich z.B. gar nicht kapiere, ist diese Wippschaltung. Total neu für mich. Und dann tauchen viele, weitere Fragen auf, von "wie lange hält die Kette" (die wird ja langsam immer länger) über "was kosten Inspektionen ungefähr" bis hin zu "welches Kennzeichen ist erforderlich" ...usw.

Vor längerer Zeit (ok, es ist zwei Jahrzehnte her 8-) ) war ich noch Motorradfahrer, also Führerschein ist vorhanden und Kupplung absolut kein Fremdwort (ganz früher auch Honda gefahren, ne CB 500 N). Ein Motorrad brauche und will ich gar nicht mehr, mir schwebt ein Untersatz wie die Honda Super cup vor (das alte Design gefällt mir, passt zu meinem Lebensalter), mit der ich mich vorwiegend in Berlin bewegen kann und etwas schneller als die 45 km/h-Teile bin. Damit dürfte ich auch den Tiergartentunnel durchqueren (liegt oft auf dem Weg), den man nur benutzen darf, wenn man ein Gefährt mit mind. 60 km/h fährt (Kraftfahrstrasse), auch wenn die Geschwindigkeit dort immer auf 50 km/h begrenzt ist.

Kann ich Euch mit dummen Fragen bzgl. der Super cub nerven, soweit ich keine Antworten im Netz finde?? :prost2:

Nice night!!

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 3282
Registriert: So 6. Mär 2011, 18:28
Fahrzeuge: Innova orange 2008

Innova weiß 2010
Wohnort: Göppingen
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von Bernd » Fr 6. Jul 2018, 22:38

Ein Willkommenshallo aus Göppingen :prost2:

Du nervst nicht mit Fragen über die Super Cub.
Und überteuert ist sie auch nicht! Wir Cubfahrer sind halt sehr sparsam und jammern gerne :mrgreen:

Viel Spaß hier im Forum und später mit der neuen Super Cub.

Gruß
Bernd
Innova orange Bj. 2009
Bild

Innova weiß Bj. 2010
Bild

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 498
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von Torsten » Fr 6. Jul 2018, 23:12

Servus DeJo,

die Wippschaltung ist kein Problem, ist halt nur eine "Spezialität" der Cubs, um auch mit der Ferse schalten zu können. Wenn man sich damit aus alter Gewohnheit als Motorradfahrer nicht zurecht finden will oder kann, lässt sich der Wipp-Hebel problemlos gegen einen normalen Motorrad-Schalthebel tauschen. Das habe ich bei meiner alten Cub auch gemacht, weil ich die eh nicht mit Badeschlappen fahre (was wohl bei der ursprünglich angepeilten Kundschaft in Asien der Hauptgrund für die Wippe war).

Die Zulassung für die Super Cub 125 wird ganz normal wie für jede andere 125er, es gibt ein reguläres Motorradkennzeichen, Steuer kostet sie keine, die Versicherung ist sehr günstig, man muss halt alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung. Die Inspektionskosten weiß man noch nicht, sie werden aber sicher unterhalb denen für einen 125er Roller liegen, weil man z.B. zur Ventilspielkontrolle nicht zehn Kilo Plastikverkleidung abbauen muss.

Die Kette bzw. der Kettensatz sollte bei regulärer Wartung/Pflege m.E. eine Standzeit von wenigstens 10tkm haben.

Kuppeln musst Du nicht bei der Super Cub 125, das ist eine Halbautomatik. Also im Stand 1. Gang rein und einfach Gas geben und durchschalten.

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 3282
Registriert: So 6. Mär 2011, 18:28
Fahrzeuge: Innova orange 2008

Innova weiß 2010
Wohnort: Göppingen
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von Bernd » Fr 6. Jul 2018, 23:20

Torsten hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 23:12


Die Kette bzw. der Kettensatz sollte bei regulärer Wartung/Pflege m.E. eine Standzeit von wenigstens 10tkm haben.
Bei meiner Innova ist die normale 420 RK Kette schon 20.000 Kilometer drauf (keine O-Ringe). Die Kette hat unter 20 Euro gekostet. Kann man nicht meckern.

Gruß
Bernd
Innova orange Bj. 2009
Bild

Innova weiß Bj. 2010
Bild

harryguenter
Beiträge: 142
Registriert: Di 6. Sep 2016, 14:13
Wohnort: Westmünsterland

Re: Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von harryguenter » Sa 7. Jul 2018, 00:57

Naja, die Halbautomatik Revolverschaltung ist schon speziell und unterschiedlich zur Motorradschaltung.
Wie geht die Wippschaltung? Eigentlich ganz einfach.
Vorne treten = raufschalten, hinten treten runterschalten. Leerlauf zwischen dem 4. und 1. Gang und kann bei Stillstand aus dem 4. durch "raufschalten" eingelegt werden. Die Kupplung ist in die Schaltwippe integriert und wird beim treten motbetätigt. Etwas Drehzahlkoordination zwischen Gashand und Schaltfuß ist schon hilfreich.

Und ja, die Super Cub ist IMO zu teuer. Ich habe da noch nix entdeckt was die annähernde Preisverdopplung zur Wave/Innova rechtfertigt. Aufgebläht mit Schicki Micki das einem Cheap Urban Bike nicht steht.

Etwas weniger schrauberfreundlich und damit wohl geringfügig teurer im Unterhalt als eine normale Cub gibt es aber einige 125 Vollautomatikroller die deutlich weniger kosten als die neue Super Cub und das Schaltungsproblem gleich mitlösen. Und machen wir uns nix vor: in Bezug auf Stauraum, Tankinhalt, Wetterschutz und damit Praxisnutzen ist ein Roller ner Cub m.E. überlegen. Und wenn ich schon 4000 Eur ausgeben wollte - dann würde ich mir ne Honda SH 150 kaufen. Erwachsener, praktischer, ausreichende Leistung sogar f. die Autobahn, trotzdem sparsam, hat auch Schicki Micki aber sieht halt nur nicht retro aus.

Elektroroller sind halt noch teuer in der Anschaffung. Wenn Du mit der Reichweite klarkommst evtl. Ne Überlegung wert. Spart etwa 3 EUR auf 100km an Energiekosten und sollten in der Wartung auch günstiger sein. Das mag die Anschaffungskosten ausgleichen je nach Fahrleistung. Ich habe da nur immer bedenken zur Akkuhaltbarkeit. Mein Ebike Akku hat sich nach 1,5 Jahren und vielleicht 500km vetabschiedet und damit nen wirtschaftlichen Totalschaden.

Und ansonsten schieß Deine Fragenbruhig ab.

Brämerli
Beiträge: 893
Registriert: So 8. Jan 2017, 20:52
Fahrzeuge: SH300i 2016, Innova 125i 2010, Vision 110i 2014

Re: Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von Brämerli » Sa 7. Jul 2018, 08:08

Willkommen DeJo
Du hast ne super Ausgangslage. Hast Dich (fast) auf teure E-Bike eingestellt und findest ein günstigeres Moped. Wenn Du es Dir leisten kannst passt das.
Wenn die CUB so gut ist wie die Vorgänger erhältst Du ein neues Moped was Dir hoffentlich gefällt und passt, in einer Fertigungsqualität die Dir lange Spass bereiten wird und im Betrieb und Unterhalt günstig ist. Somit fährst Du jetzt noch weiter Leihroller, schaust Dir vermutlich noch das eine oder andere Moped an und bist im Oktober gut vorbereitet wenn die SCUB für ne Testfahrt verfügbar ist. Wenn der Wunsch gross ist kannst Du ja jetzt schon eine unverbindlich vorbestellen. Das geht, hab ich hier gelernt.

Dir und Allen einen schönen Sommer, Brämerli
Elektro Puzzi Owner

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 498
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von Torsten » Sa 7. Jul 2018, 08:33

Harry, die allermeisten Automatikroller sind nicht günstiger und außerdem ein völlig anderes Fahrzeugkonzept.
Die Cub-Gangschaltung geht nach oben und unten. Eine Motorradschaltung? Eben. Da muss ich nicht hinten drauftreten, auch nicht bei einer Cub.
Die Kupplung ist, nebenbei, nicht "in die Schaltwippe integriert".

Benutzeravatar
sivas
Beiträge: 1489
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:35
Wohnort: Südhessen

Re: Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von sivas » Sa 7. Jul 2018, 12:12

Hallo DeJo,
erst mal Willkommen hier !
klar darfst Du uns nerven.

Diese CUBs haben eine Kupplung, wie jedes andere Motorrad auch. Sie wird nur anders betätigt.

Das Ziehen des Hebels wird ersetzt durch die Drehbewegung des Schalthebels um seine Welle, links- wie rechtsrum.
VOR dem Gangwechsel verdrehen sich dabei Wellenscheiben gegeneinander > sie gehen auf Distanz > diese Bewegung wird genutzt, um die Kupplung zu trennen.
DANACH erst erfolgt der Gangwechsel ! bei zwangsweise geöffneter Kupplung. Das Loslassen des Hebels kuppelt auch wieder ein.
Dem Auskuppeln muss kein Gangwechsel folgen, bergab kann man dies im Vierten tun - einfach so.

Das Schöne an einer CUB ist aber: sie hat zwei Kupplungen ! Nämlich noch eine Fliehkraftkupplung.

Du stehst an der roten Ampel, der erste Gang ist eingelegt, die Hauptkupplung bereits geschlossen ... aber die Fliehkraftkupplung ist noch offen !
Sie schliesst sich, sowie Du Gas gibst, ganz von alleine, ohne Dein Zutun > und ab geht die Post ! na ja, wenn man's halt so nennen will.
Die Fliehkraftkupplung übernimmt das 'Schleifenlassen' beim Anfahren mit handbetätigter Kupplung.

Das mit der Schaltwippe ... eigentlich kannst Du den hinteren Teil einfach absägen, hast dann einen ganz normalen Schalthebel ... aber das würde keiner von uns machen ! Wippen ist einfacher, als das Umsetzen der Fußspitze. Beim Barfußfahren würde da auch noch der Nagellack beschädigt werden ... Katastrophe !

Grüße, Dieter

Es soll auch CUBs mit Handkupplung geben. Ob die dann auch eine Fliehkraftkupplung haben ? Ich weiss es nicht.

Hol' ich beim Bäcker Brötchen, klapp ich dort einfach den Seitenständer aus und stell das Teil ab.
Geht's weiter, klapp ich den Ständer ein, starte den Motor ... und geb nur noch Gas.
Kuppeln, Schalten, Zündung einschalten ... was ist das ?
Nun ja, um kurz danach in den Zweiten zu kommen, musst Du halt irgendwo drauftreten ... das ist aber doch nicht zu viel verlangt ?
Link zum Avatar: Keltenfürst vom Glauberg

Benutzeravatar
DeJo
Beiträge: 5
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 22:01
Fahrzeuge: ./.

Re: Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von DeJo » Sa 7. Jul 2018, 22:43

Hallo Leute,

Danke erst einmal für das nette Willkommen. Und natürlich auch für die vielen Tipps. Nun bin ich etwas mit Information überflutet und muss das erst einmal verarbeiten, sich setzen lassen bzw. recherchieren. Bei älteren Kalibern wie mir (BJ 60) geht alles etwas langsamer :roll:

Das mit der Schaltwippe sollte kein Problem für mich als ex Motorradfahrer sein, eher angenehm. Da habe ich nun diverse Vorstellungen im Kopf .... ich denke am besten ist es, dies einfach mal auszuprobieren. Und die SH 125 habe ich mir auch angeguckt .... die Qual der Wahl wird ja immer größer :shock: . Ich weiss noch nicht, ob ich mich von dem für mich netten RetroDesign der Super Cub 125 (2018) hinreissen lassen soll oder eher doch was passables wie die SH 125 nehme. Heut und morgen wird das eh nichts, aber ich will diesen Monat vielleicht noch eine (Vor-?)Entscheidung treffen. Autobahn brauche ich nicht mehr, eigentlich nur Stadtverkehr und meist kurze Strecken (nicht so gut für Benziner).

Was ich jetzt nach der kl. Informationsflut getan habe, ist die Bestellung für meinen eRoller zu widerrufen. Da hatte ich wohl zu schnell geschossen, eben verwöhnt von den Leihrollern von COUP hier in Berlin (die gehen echt ab, machen aber auch nur 45 km/h, während der von mir bestellte eRoller eher lahmarschig abging). Ausserdem missfiel mir das schneeballartige Marketing. Ferner: Kaum bestellt, wieder eine Aktion und 300.- Ermäßigung (nicht für mich, ich war wenige Tage zu früh). Naja, Kleinkram. Wohlfühlen muss man sich mit seinem Teil und da habe ich beim eRoller immer mehr Zweifel bekommen, erst recht, wenn ich mir die Honda Teile (und andere) anguckte. Zuguterletzt muss man bei eRollern auch daran denken, dass das Schleppen der Akkus in die Wohnung (2 x 9 Kilo = 18 Kilo = 18 Liter Wasser + das, was man eh rumschleppt) auch nicht ohne ist. Andere haben 22 Kilo. Und son Akku, geht er kaputt, ist richtig teuer.

Ich will/muss nicht schnell fahren, möchte aber schnell beschleunigen (und bremsen) können und nicht immer nur bei 45 km/h bleiben, sondern auch auf 60 hochgehen können. Und da las ich, dass die Honda-Teile sogar ABS haben .... hab ich nie gehabt/bin ich nie gefahren, es dürfte aber ein Vorteil sein. Die Honda-Roller tanken ganz normales Benzin? Welches genau? Die heutigen Zapfsäulen sind ja so vielfältig mit Sprit gefüllt, da kommt ja keine Bar richtig mit :lol: . Früher gabs nur Benzin und Super und Diesel.

Danke erstmal .......... wenn ich mich revanchieren kann (weiss aber nur von Honda CB 400 N früher oder über Beatmung). Ich habe bestimmt noch Fragen :roll:

Nice night! + Thanx again!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 498
Registriert: So 26. Jun 2016, 16:14

Re: Newbie mit Entscheidungsfindungsschwierigkeiten

Beitrag von Torsten » So 8. Jul 2018, 00:22

Wenn Du schon halb vor dem Kauf eines E-Scooters warst, solltest Du dich vielleicht auch mal bei den günstigen und sparsamen Japan-Rollern umsehen.

Gerade für den Verkehr in einer europäischen Großstadt gibt es m.E. nichts besseres, und die untenstehenden Geräte kosten erheblich weniger als die hübsche Super Cub.

https://motorrad.suzuki.de/scooter/address-110-2018

http://www.honda.de/motorcycles/range/s ... rview.html

Antworten