ABS der Super Cub 125

Benutzeravatar
Mister L
Beiträge: 225
Registriert: Do 18. Jul 2019, 17:32
Fahrzeuge: C 125A

ABS der Super Cub 125

Beitrag von Mister L » Do 10. Okt 2019, 05:22

Dieser Thread soll einen Austausch über die Bremsen, deren Wirkung und insbesondere zur Wirkung und Funktionsweise des Automatischen Blockierverhinderers, also des Anti-Blockier-Systems (ABS) ermöglichen.

Die Super Cub hat simple Bremsen: Vorn eine 220mm-Scheibe mit Einkolbensattel mit hydraulischer Betätigung, hinten eine einfache 130mm - Bremstrommel mit mechanischer Betätigung.
Verbaut ist außerdem ein Einkanal-ABS, das nur das Vorderrad überwacht und dort eingreift - das Hinterrad himgegen geht bei Überbremsen in 100% Schlupf (Gleitreibung) über.

Gestern habe ich das erste Mal Bremstests gemacht. Auffällig ist, dass die serienmäßige Bremspedalposition sehr tief ist, man muss zum kräftigen Bremsen bzw. Überbremsen des Hinterrads seinen Fuß deutlich abwinkeln. Dies ist aber eine Einstellungsfrage.
Für Blockade auf gutem Asphalt ist bereits eine große Kraft nötig, auf nasser Piste (vorgestern) war hingegen die Blockade recht einfach möglich.

Vorn regelt das ABS recht grob. Auf meiner Teststrecke am Olympischen Platz (glattes Pflaster mit unterschiedlichen Platten, teils auch lose oder gebrochen, nicht besonders griffig) habe ich mehrere ABS-Bremsungen hingelegt. Erst einmal ist die Handkraft dafür sehr hoch. Man muss wirklich beherzt zulangen, was der Dosierbarkeit nicht entgegenkommt.
Das ABS lässt auf meiner Teststrecke anfangs großen Schlupf zu, es kommt zu Reifenquietschen und gefühlt kurzzeitig zu fast 100% Schlupf. Ein durchgängig fein regelndes ABS-Bremsen bis zum Stillstand war mir nicht möglich. Einerseits spürt man wenig im Hebel (auch bedingt durch das feste Krallen des Hebels), andererseits führen leichte Unebenheiten im Zusammenhang mit der dann auf Block gehenden Gabel dazu, dass die Bremse öffnet und sich der Bremsweg spürbar verlängert.
Hier mangelt es für besseres Bremsen auch an einer besseren Frontfederung. Für gutes Bremsen braucht man wohl Topp-Asphalt.

Insgesamt ist das ABS nach meinem kurzen ersten Eindruck wirklich nur ein Sturzschutz, gerade auf nasser, glatter Piste. Eine richtig gute Bremse hat die SuperCub aber nicht. Man braucht keine Angst haben, voll zu ziehen, sollte das aber mal üben - mehr noch als auf einem Motorrad mit guter Bremse.

Wie sind denn eure Bremserfahrungen?

SC71
Beiträge: 1320
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 17:48
Fahrzeuge: Honda C125
Wohnort: DUISBURG
Alter: 53

Re: ABS der Super Cub 125

Beitrag von SC71 » Do 10. Okt 2019, 06:18

Guten Morgen, bei mir kommt es beim harten Anbremsen gerne zum Durchschlagen der VorderradDämpfung bis zum Anschlag, wahrscheinlich sollte ich aber einfach wie Joaquin 25 Kg abnehmen. Auch leichtere Zeitgenossen berichteten mir jedoch ein Nachlassen der VorderradDämpfung. Wenn ich nicht so viele Bedenken bzgl.der fragilen Verkleidungsteile hätte würde ich längst bei Franz Suspension in Wegberg etwas an der VorderradDämpfung verbessern lassen (jeder halbwegs versierte Schrauber macht so was natürlich selbst!)
Im Vergleich zum Bremsverhalten der KLX 250 S mit TKC80 bei NÄSSE ohne ABS ist das Bremsverhalten der C125A jedoch als gutmütig zu bezeichnen.
Zuletzt geändert von SC71 am Do 10. Okt 2019, 06:56, insgesamt 3-mal geändert.

Tranberg
Beiträge: 1533
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:38
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Zongshen ZS 125-47
Suzuki Burgman 650
Wohnort: Nordwestlich von Kopenhagen

Re: ABS der Super Cub 125

Beitrag von Tranberg » Do 10. Okt 2019, 06:23

Wechsel mal die Honda steinhart für die Ewigkeit konzipierten Bremsbeläge gegen Sinterbeläge.

Für mich am Innova war die Unterschied Tag und Nacht.

Mag sein dass sie, vielleicht mitgesamt die Bremsescheibe, deutlich kürzer halten, das ist mit egal.
Ich bin Däne und wohne in Dänemark

Benutzeravatar
Mister L
Beiträge: 225
Registriert: Do 18. Jul 2019, 17:32
Fahrzeuge: C 125A

Re: ABS der Super Cub 125

Beitrag von Mister L » Do 10. Okt 2019, 06:45

Tranberg hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 06:23
Wechsel mal die Honda steinhart für die Ewigkeit konzipierten Bremsbeläge gegen Sinterbeläge.

Für mich am Innova war die Unterschied Tag und Nacht.

Mag sein dass sie, vielleicht mitgesamt die Bremsescheibe, deutlich kürzer halten, das ist mit egal.
Gibt es denn bereits welche mit ABE? Habe mich noch nicht umgesehen. Dies wäre für mich Voraussetzung.
Ansonsten mag ich ungern funktionierende, neuwertige Teile wegschmeißen, aber sollte der mal (halbwegs) runter sein, gibt es wohl andere, falls mit ABE. Habe ich bei den Motorrädern ja auch.

Aber zusammen mit der winzigen Scheibe und der Einfachsttechnik (Pumpe, Leitung, Kolben, Scheibe) ist da ja kein Wunder möglich, wenn man rund 200kg abbremst.

Hilft aber nur für die Dosierung und Bissigkeit, das Durchschlagen vorne bleibt bei Vollbremsungen auf Untergrund mit Absatz.
Habs mir noch gar nicht angesehen: Hat die Super Cub egtl. zwei Gabelfedern oder nur eine (und anderer Holm für Dämpfung)?
Hier hilft v.a. eine Feder mit mehr Progression (härter grundsätzlich wäre auch nicht gut wg. Komforts). Notbehelf wäre auch bspw., die Luftkammer etwas zu verkleinern.
Richtig relevant wird das ja nur bei Vollbremsungen.

Ich kann mir aber vorstellen, dass eine rasant gefahrene Passabfahrt mit hartem Reinbremsen in jede Kehre rote Finger macht.

Tranberg
Beiträge: 1533
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:38
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Zongshen ZS 125-47
Suzuki Burgman 650
Wohnort: Nordwestlich von Kopenhagen

Re: ABS der Super Cub 125

Beitrag von Tranberg » Do 10. Okt 2019, 08:12

Grabinschrift:

Zwar könnte er nicht zureichlich bremsen, aber wenigstens waren die Bremsenbeläge mit ABE.

https://www.ebay.co.uk/itm/Honda-Super- ... Sw4GFbUOnT

Bild
Ich bin Däne und wohne in Dänemark

DonS
Beiträge: 4438
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i, Super Cub C 125
Wohnort: Wien

Re: ABS der Super Cub 125

Beitrag von DonS » Do 10. Okt 2019, 08:13

Problem gelöst.
Dateianhänge
5BEFBEE8-AE7C-4A5D-8BC6-B23C8DD07C12.png
234DCC35-03BA-4A4F-AACB-5CA2A827F0B7.png

boxerdoc
Beiträge: 2
Registriert: So 8. Sep 2019, 10:32
Fahrzeuge: BMW R1150RT, BMW R1200C, BMW R1100RT, Honda Africa Twin Aventure Sport, Honda Innova.

Re: ABS der Super Cub 125

Beitrag von boxerdoc » Do 10. Okt 2019, 08:22

Habe bei TRW nachgefragt wegen Sinterbelege und ABE.
Leider nur Organische Belege mit ABE.
Schade.

FalscheRheinSeite
Beiträge: 126
Registriert: Sa 4. Feb 2017, 14:27

Re: ABS der Super Cub 125

Beitrag von FalscheRheinSeite » Do 10. Okt 2019, 08:37

Die Vorderrad Bremse der aktuellen Monkey ist wesentlich besser.
Wenn ich mich recht erinnere handelt es sich um eine Scheibenbremse mit 2 Kolben. Ob die Einheit getauscht werden kann?

DonS
Beiträge: 4438
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:27
Fahrzeuge: Innova 125i, Super Cub C 125
Wohnort: Wien

Re: ABS der Super Cub 125

Beitrag von DonS » Do 10. Okt 2019, 08:40

boxerdoc!
Seit wann so zimperlich?
Du Clown füllst ja deinen Kunden auch absichtlich das falsche Öl ein https://www.nc750.de/forum/viewtopic.php?t=11227, da sollte es dir auf die ABE der Bremsbeläge doch auch nicht mehr ankommen?

Tranberg
Beiträge: 1533
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:38
Fahrzeuge: Honda Innova 125i
Zongshen ZS 125-47
Suzuki Burgman 650
Wohnort: Nordwestlich von Kopenhagen

Re: ABS der Super Cub 125

Beitrag von Tranberg » Do 10. Okt 2019, 09:36

Wie viele Metern abkürzen das Wundermittel ABE die Bremseweg von 80 km/h?

Wird das Einhalt von dieses Wundermittel bei euren jährliche Abzockerei-"Prüfung" kontrolliert?
Ich bin Däne und wohne in Dänemark

Antworten

Zurück zu „Technik Super Cub C125“